AfD Europawahlprogramm in 100 Sekunden !

Antifa, SPD und Grüne sind Verbündete !

Der Krampf gegen Rächts :-)


Alles oder nichts – die Herkulesaufgabe der alternativen Politik
#1
     
Alles oder nichts – die Herkulesaufgabe der alternativen Politik


24. Juni 2023

[Bild: renner_revision-696x388.jpg]
Martin E. Renner.

Von MARTIN E. RENNER | Sicher hat jeder schon einmal von der Hydra gehört, der neunköpfigen Schlange aus der griechischen Mythologie. Das Besondere dieser Bestie war: Schlug man ihr einen Kopf ab, so wuchsen sofort zwei neue Köpfe nach. Dieses Ungeheuer zu bekämpfen und zu besiegen, war eine der Aufgaben des Herkules (griechisch: Herakles).

Die Hydra-Metapher erfreute sich bereits während der Französischen Revolution großer Beliebtheit. Auch heute passt dieses Sprachbild. Es beschreibt die politische Aufgabe der inhaltlich einzigen Opposition, wie auch den politischen Gegner. Der sich – wie die Hydra – ebenso vielköpfig in seinem Schlangenkörper zeigt.

Die Hydra zeigt zunehmende Aufregung und ihre innere Zerrüttung

Das Hydra-Bild passt trefflich, um den sich immer deutlicher werdenden politischen Status quo unserer gespaltenen und mutwillig zersetzten Gesellschaft zu beschreiben. In der Öffentlichkeit, wie auch im privaten Leben der Bürger ist eine große Unruhe und eine immer größer werdende politische Unzufriedenheit zu erkennen.

Dies ist auf die Politik der aktuell regierenden politischen Kaste zurückzuführen, die brachial und hemmungslos von oben befiehlt und durchregiert. Eine Politik, die den Bürger als unmündiges und dummes Kind behandelt, das man bis in intime Details zur angeblich richtigen Haltung und zum vermeintlich richtigen Leben erziehen will.

Eine Politik, die offen gegen den eigenen Bürger agiert. Der Bürger – überhaupt der Mensch – ist nicht mehr Adressat der Politik, sondern, dieser wird durch erratische und hypermoralische Zielsetzungen degradiert und ersetzt.

Der Bürger wird gezwungen, diesen von oben aufoktroyierten Zielsetzungen sein eigenes Wohl und Wollen unterzuordnen. Und dies auch noch aktiv und öffentlich freudig zu bekunden, möchte er nicht sofort den Argwohn und den Vernichtungswillen allgegenwärtiger, oftmals staatlich finanzierter und bezahlter Gesinnungswächter auf sich lenken.

Auf diese Weise wird dem Bürger – perfide und auf subtile Art – sein demokratisch und verfassungsrechtlich garantierter Status als Souverän und Träger aller staatlichen Macht entzogen.

Immer mehr Bürger in Deutschland wachen auf und erkennen die Situation

Die Menschen spüren den obrigkeitlichen Zwang, fühlen ihre von oben betriebene fortschreitende Deklassierung. Es genügt ein Blick ins Portemonnaie oder die sehr reale Angst um das eigene – herkömmlich beheizte – Häuschen und damit um die eigene Altersvorsorge und Lebensplanung.

Genau das bestärkt immer mehr Bürger in zunehmender Bereitschaft, die einzig vorhandene politische Notbremse zu ziehen – also die „Alternative für Deutschland“ wählend in Betracht zu ziehen.

Kommen wir zurück zu unserem Bild von der Hydra. Warum tut sich die „Alternative für Deutschland“ erkennbar so schwer, schnellere Erfolge zu erzielen und daraus Mehrheiten zu generieren?

Die Antwort ist sehr einfach – und dennoch höchst komplex: Weil sie es nicht mit einem, sondern mit neun „politischen“ Gegnern zu tun hat. Weil sie gegen die neun „Köpfe“ der Hydra kämpfen muss, die zwar voneinander unabhängig agieren – aber alle gemeinsam einen „Körper“ bilden. Der über die Jahrzehnte zu einem vereinten „Ungeheuer“ zusammengewachsen ist.

Die AfD ist sich dieses Phänomens bewusst. Die exponierten Vertreter der „Neuen Einheitsparteien Deutschlands (NED)“ ebenfalls. Weswegen sie sich jederzeit und zu jeder Gelegenheit in Debatten mit oder gegen die „Alternative für Deutschland“ blind auf die lautstarke Unterstützung und bedingungslose Zustimmung der acht anderen Köpfe verlassen können.

Die acht nachwachsenden Köpfe der Hydra

Der Bürger bekommt die Meinung der „Alternative für Deutschland“ dargeboten. Und dagegen immer die Meinungen der vielen anderen – auch mit einigem Aufwand professionell in Szene gesetzt. Im Deutschen Bundestag. In politischen Talkshows. In nahezu jeder öffentlichen Debatte. Immer stehen der Vertreter und die Positionierung der AfD gegen mehrere andere.

Mit dieser Methodik entsteht beim Zuschauer ein sehr einprägsames Bild: Alle Blockparteien der „Neuen Einheitspartei Deutschlands“ (Kopf 1) stehen gemeinsam gegen die „Alternative für Deutschland“.

Alle klassischen Medien (Kopf 2) schreiben in immer gleichem und grundsätzlich negativem Tenor von und über die AfD und deren Repräsentanten.

Auch die „sogenannte Wissenschaft“ (Kopf 3) steht gegen die AfD. Jedoch muss man bedenken, dass immer und überall nur diejenigen Gefälligkeits- und Agendawissenschaftler zu Gehör gebracht werden, die kein Jota von der vorgegebenen linksgrün-woken Regierungslinie abweichen.

Die Vertreter der internationalen Großkonzerne – zumeist aus den Feldern „Big Data, Big Pharma, Big Money“ (Kopf 4) – polemisieren gegen die alternativen politischen Positionierungen.

Exponierte Vertreter der Justiz und der Rechtspflege wenden sich gegen die AfD. Die politisch und ideologisch vollständig vereinnahmten Kirchen (Kopf 5) ebenfalls, die sich dadurch zu politischen Vorfeldorganisationen abgewertet und damit ihre eigentliche Berufung – die Verkündigung des Neuen Testaments – vollständig verraten haben.

So auch der weisungsgebundene und entsprechend politisch instrumentalisierte Verfassungsschutz (Kopf 6), der aktuell sogar aktiv und illegitim Wahlkampf gegen die AfD macht und das sogar öffentlich in einer Pressekonferenz bekundete.

Auch nahezu der gesamte öffentliche Verwaltungsapparat aus Behörden und staatlichen Institutionen (Kopf 7) singen unisono das Lied der beabsichtigten Umformung und Dekonstruktion des öffentlichen und privaten Lebens der Bürger unseres Landes.

Die Vertreter der sogenannten „Zivilgesellschaft“ (Kopf 8), also Stiftungen, Vereine und Organisationen, kann man kaum noch zählen, die sich in ihrer Agitation gegen die „Alternative für Deutschland“ besonders fleißig hervortun.

Bis hierher bewegen wir uns weitgehend auf nationaler Ebene, von der kommunalen- über die Länderebene bis hin zur Bundesebene. Schon hier sind die Verquickungen, der personelle Filz, die gegenseitigen Einflussnahmen und die enormen Schnittmengen der jeweiligen opportunistischen Interessen deutlich sichtbar.

Immens viel Staatsgeld an die wahren Systemzerstörer, die sich als Systemschützer bezeichnen

Man denke an die millionenschweren Zahlungen von Behörden an Journalisten – sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene.

Man denke an den Graichen-Skandal im Habeck’schen Vetternwirtschaftsministerium, das man auch das Deindustrialisierungsministerium bezeichnen kann.

Man denke an jede x-beliebige Talkshow, in der – wenn überhaupt – ein Vertreter der „Alternative für Deutschland“ gegen drei, vier, fünf oder mehr Kontrahenten anzureden gezwungen ist. Und alle Gegendiskutanten die gleiche anti-alternative Meinung vertreten.

Man denke an den mit Millionen Euro staatlich finanzierten und forcierten „Kampf gegen rechts“. Nach dessen hemmungs- und skrupelloser Lesart heute wirklich jede noch so leise und zaghafte, jedoch kritische Stimme automatisch in ein imaginäres rechtsextremes Lager einsortiert wird.

Man denke an die Werbe- und PR-Agenturen, die heutzutage nicht mehr die Wirtschaftsunternehmen und deren Produkte bewerben. Sondern nur noch deren „Bemühungen“ in Sachen Vielfalt, Inklusion, Quoten, Anti-Rassismus und Klimarettung promoten.

Man denke an die Filmindustrie, wo gattungsübergreifend keine noch so banale Handlung ohne Rundum-Ausleuchtung irgendeiner – vermeintlich diskriminierten – Minderheit auskommt.

Der omnipräsente linksgrüne woke „Zeitgeist“ suhlt sich in seiner moralisch beanspruchten Allgemeingültigkeit

Dabei existiert dieser Zeitgeist strenggenommen nicht einmal, sondern ist das Ergebnis des vielstimmigen Gekreisches der voneinander angeblich unabhängigen Köpfe der Hydra.

Der Bürger hat annähernd keine Chance, die hier verborgene Perfidie zu durchschauen.

Hätte Ihnen 1985 – also vor fast 40 Jahren – jemand erzählt, dass heute jede Behörde, jedes Großunternehmen und jedes Medium „gendert“, hätten Sie es geglaubt? Im Jahr 1985 wurde der Begriff „Gender Mainstreaming“ erstmals auf der UN-Weltfrauenkonferenz in Nairobi diskutiert.

Sie sorgen sich wegen des Habeck’schen „Heizungshammers“? Was glauben Sie, womit uns diese wahnsinnigen Kulturmarxisten in 40 Jahren konfrontieren werden, wenn man sie denn ließe? Mit noch irrsinnigerem Schwachsinn. Kein normal denkender Mensch ist in der Lage, sich das bereits heute vorzustellen.

Der neunte Kopf der Hydra – der Globalismus

Bis hierher haben wir acht der neun Köpfe der Hydra grob umrissen und dargestellt. Der neunte Kopf eröffnet eine weitere Dimension. Nämlich die internationale und globalistische Ebene.

Hier sprechen wir von dem supranationalen Bürokratie-Moloch „EU“, wie auch von einer Vielzahl an global, nein, globalistisch agierenden staatlichen, semistaatlichen und auch privaten Organisationen, Stiftungen, Konzernen und NGOs.

Zum Beispiel, die WHO, die sich mit ihrem „neuen Pandemieplan“ anschickt, sämtliche demokratischen und freiheitlichen Prinzipien der Nationen auszuhebeln.

Man kann trefflich darüber streiten, welcher Kopf der eigentlich führende, der organisierende und der strategisch denkende Kopf ist, der über allen anderen Köpfen steht.

Ist es der zuletzt genannte oder ist es der zuerst genannte? Ist es der politische Kopf der „Neuen Einheitspartei Deutschlands (NED)“. Oder ist es der globalistische Kopf der Soros, der Gates, der Schwabs, wie sie auch immer heißen mögen?

Macht es überhaupt Sinn, irgendeinen dieser Köpfe „bekämpfen“ zu wollen? Denn wir wissen ja, dass immer zwei neue Köpfe nachwachsen, wenn ein Kopf abgeschlagen ist?

Nicht die Köpfe sind entscheidend – es ist der Körper des Ungeheuers

Das eigentliche Ziel der politischen Auseinandersetzung sind nicht die unterschiedlichen Köpfe. Das Ziel muss der verbindende Körper, die gemeinsame Ideologie sein. Das Lebenselixier dieser miteinander verbundenen Köpfe muss gestoppt werden. Die unermesslichen hohen Geldflüsse, die die Hydra am Leben halten.

Selbstverständlich ist es für die „Alternative für Deutschland“ das erste und vornehmste Ziel in Regierungsverantwortung zu gelangen. Das Sprachbild von der Hydra zeigt aber, dass sie dann lediglich den Hut auf dem ersten Kopf tragen würde. Aber weder die anderen acht Köpfe, noch der eigentliche Körper des Ungeheuers wären besiegt.

Die Aufgabe der AfD ist also tatsächlich eine Herkulesaufgabe: Denn zuallererst muss der Bürger den eigentlichen Gegner, das Ungeheuer der Hydra – in seinem ganzen schrecklichen Ausmaß – erkennen und erfassen können.

Erst dann wird die Einsicht wachsen, dass es mit einer politischen Mehrheit bei Weitem nicht getan ist, sondern solche zwingend notwendigen Mehrheiten erst das Rüstzeug und den Rückhalt bieten können und werden, um das Hydra-Ungeheuer zu Fall zu bringen. Alles oder nichts.

Was dient Deutschland? Das ist die alles entscheidende Gretchen-Frage

Manche werden fragen, wie die Geldflüsse erkannt und unterbunden werden können. Hier eine denkbar einfache Methode: Stellen Sie sich immer die Frage, ob alle diese Ideologien, all‘ die abgepressten Steuer-Milliarden wirklich Deutschland dienen. Im Sinne einer fairen Chance für unsere Kinder und Enkel, für ihr Leben in einer wohlhabenden, friedvollen, wirtschaftlich prosperierenden und freiheitlichen Demokratie.

In einem Rechtsstaat, der nicht die Mächtigen vor den Bürgern, sondern die Bürger vor den Mächtigen schützt. In einer Gesellschaft, die unsere Kinder nicht zwanghaft zu anonymen Teilen eines monströsen Kollektivs verformen will. In einer Gesellschaft, die selbstverständlich die wertvollen und schützenswerten Unterschiede eines jeden Individuums und dessen Wert für die Gesellschaft anerkennt.

Für Demokratie, für Freiheit, für Recht, für Ordnung, für Kultur, für Identität, für Gemeinsinn, für Fortschritt, für unsere Nation, für unsere Kinder.

Also – schlicht und einfach: Für Deutschland.

Genau das ist der alles entscheidende Maßstab zur Unterscheidung von Gönner oder Gegner, von Freund oder Feind.

Keiner der beschriebenen Köpfe der Hydra kämpft für Deutschland.

(Martin E. Renner ist Bundestagsabgeordneter der AfD und war Anfang 2013 einer der 16 Gründer der Partei in Oberursel. Seine Kolumne erscheint alle zwei Wochen am Samstagabend auf PI-NEWS)

Quelle: https://www.pi-news.net/2023/06/alles-od...n-politik/
"Wenn Unrecht Gesetz wird,wird Rebellion Pflicht."
Der Klartexter
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Aufstieg eines Quacksalbers: Die Leichen im Keller von Karl Lauterbach Klartexter 0 42 17.05.2024, 15:34
Letzter Beitrag: Klartexter
  Politik mit Betrug und Verbrechen – und Realitätssinn? Klartexter 0 11 17.05.2024, 09:37
Letzter Beitrag: Klartexter
  Die Grünen Energievernichter Klartexter 0 7 17.05.2024, 09:13
Letzter Beitrag: Klartexter
  Hass- & Hetz-Kartell gegen die AfD Klartexter 0 21 17.05.2024, 08:46
Letzter Beitrag: Klartexter
  Karl Lauterbach – ein Fall für die Klapsmühle? Klartexter 0 110 16.05.2024, 19:17
Letzter Beitrag: Klartexter

Gehe zu:


Einprozent IB Deutschland Anonymous