Kiesewetter, Strack-Zimmernmann, Hofreiter: Sicherheitsrisiko Deutschland !

Der grüne Traum - Kein Widerspruch !

Cannabis-Gesetz - Was steht drin ?


...aber Deutschland wird auferstehen !
#1
     
[Bild: logo-SZ-html-SZ.gif]

NJ-Schlagzeilen 071, Montag, 09.05.2022

"Deutschland verrecke"

Nein, ihr werdet erleiden, was ihr für uns geplant habt, aber Deutschland wird auferstehen!


[Bild: deutschland-verrecke-die-impf-berserker.jpg]
Im Stellvertreterkrieg für Amerika werden nicht wir "verrecken", sondern auferstehen. Ihr aber werdet verschwinden!

Das Internationale Recht ist auf Putins Seite im Ukraine-Krieg

Der legitime Angriff Russlands auf die Ukraine wird auch deshalb mit allen Mitteln als Verbrechen gebrandmarkt, weil man bei Anerkennung der Legitimation, auch den Angriff Hitlers auf Polen nicht mehr als Angriffskrieg diffamieren könnte. Mehr noch, der Terrorprozess der Sieger von Nürnberg gegen die deutschen Besiegten, müsste als das größte juristische Verbrechen in der Menschheitsgeschichte anerkannt werden. Der Angriff Deutschlands auf Polen, herausgefordert durch die Verbrechen Polens an der deutschen Zivilbevölkerung in den geraubten Gebieten, war der Hauptgrund der Anklage beim Nürnberger Tribunal. Es handelte sich um eine Rechtsschändung ohne Beispiel, denn dieser Tatbestand war in allen Staaten der Welt unbekannt, er wurde nachträglich geschaffen und fiel somit unter das Rückwirkungsverbot (Nulla poena sine lege).

Über die besiegten Deutschen saßen die schlimmsten Kriegs- und Menschenrechtsverbrecher Stalins zu Gericht. Während die Deutschen des Angriffskriegs auf Polen als Kriegsverbrecher beschuldigt wurden, urteilte Stalin mit Richter und Staatsanwalt über Deutschen, obgleich die Sowjetunion nur drei Wochen nach Hitlers Einmarsch in Polen vom Osten her in Polen eingefallen war. Im Gegensatz zur Wehrmacht ermordeten die Sowjets sogleich weit über 30.000 gefangene polnische Offiziere und Soldaten und verscharrten sie im Wald von Katyn. Natürlich wurde dieses grausame Menschheitsverbrechen den in Nürnberg unschuldig angeklagten Deutschen ebenfalls angelastet. Eine Verteidigung gab es in Nürnberg für die Deutschen nicht, denn sämtliche Anklagen galten gemäß den Londoner Statuten (Artikel 19 und 21) als bereits erwiesen (offenkundig). So auch das den Deutschen angelastete sowjetische Massaker von Katyn.

Grüne, Linke, Rote, Schwarze, wähnen sich am Sehnsuchtsziel angekommen!



Natürlich ist es für uns besonders traurig und schmerzlich, dass Präsident Wladimir Putin die Stalin'schen Weltverbrechen nach Bedarf feiert und hochleben lässt. Ja, auch Putin ist ein Lügner, ein schlimmer Lügner sogar. Aber er lügt immer noch sehr viel weniger als alle seine Widersacher im Westen.

Doch wenn Putin im Recht ist, dann ist er nun mal im Recht, auch wenn er zur Einschwörung der Russen auf den Krieg noch so sehr die Sowjet-Verbrechen als Heldentum verteidigt und gleichzeitig über die Hitler-Politik noch so sehr lügt. Mit seinem militärischen Einmarsch in die Ukraine hat er das Internationale Recht, das moralische Imperativ, auf seiner Seite, wie die namhaftesten Völkerrechtler feststellen.

Klammern wir jedoch für einen Augenblick die internationale Rechtslage aus, um das pandemische Unrechtsverhalten Amerikas anhand der Wirklichkeit darzustellen. Dieses globalistische Amerika führte seit 1945 über 200 Kriege und militärische Aktionen in der Welt. Es handelte sich immer um verbrecherische Angriffskriege. Man denke nur an die Irak-Kriege wo 500.000 Kinder durch die Sanktionen grausam getötet wurden und was von der damaligen US-Außenministerin Madeleine Albright gutgeheißen wurde, indem sie sagte: "Das war der Preis wert." Niemals opponierte die BRD gegen dieses notorische Nationen-Schlachten Amerikas, vielmehr beklatsche sie die beispiellosen Völkermordaktion der USA und Israel. Der berühmteste Bürgerrechtler Amerikas, Martin Luther King, sagte am 4. April 1967 in einer Rede in der Riverside-Kirche von New York: "Wie sollte ich, ohne die US-Regierung, den größten Gewalttäter der heutigen Welt anzuprangern, meine Stimme gegen die Gewalt in unseren Ghettos erheben."

Doch zurück zur Rechtslage. Daniel Kovalik, außerordentlicher Professor für Recht an der Universität von Pittsburgh, US-amerikanischer Menschenrechtsanwalt und Friedensaktivist, hat Artikel für CounterPunch, The Huffington Post und TeleSUR verfasst. Er lehrt Internationale Menschenrechte an der University of Pittsburgh School of Law. Dr. Kovalik schreibt dazu am 23.04.2022:

[Bild: daniel-kovalik.jpg]
Prof. Daniel Kovalik

"Amerika hat mit seinen Kriegen in der Welt mit Absicht mehr getan als jede andere Nation auf unserem Planeten, um die rechtlichen Säulen des Verbots des Angriffskriegs zu untergraben. Als Reaktion darauf, und mit dem ausdrücklichen Wunsch, zu versuchen, die Überreste des Verbots von Angriffskriegen in der UN-Charta zu retten, gründeten eine Reihe von Nationen, darunter Russland und China, die Gruppe der Freunde zur Verteidigung der UN-Charta. Kurz gesagt, wenn die USA den Einmarsch Russlands in die Ukraine als einen Verstoß gegen das Völkerrecht beklagen, ist das, als schimpfe ein Esel, den anderen als Langohr. Man muss diese Diskussion damit beginnen, dass man akzeptiert, dass in der Ukraine bereits seit acht Jahren vor dem russischen Militäreinmarsch im Februar 2022 Krieg herrscht. Krieg der Regierung in Kiew gegen die russischsprachige Bevölkerung des Donbass – ein Krieg, der rund 14.000 Menschen das Leben gekostet hat, darunter viele Kinder. Und noch vor der russischen Militäroperation wurden rund 1,5 Millionen russische Menschen vertrieben – das war wohl ein Völkermord. Das heißt, die Regierung in Kiew, und insbesondere ihre neonazistischen Bataillone, führten bewaffnete Angriffe gegen die ethnischen Russen durch, mit der Absicht, sie zumindest teilweise wegen ihrer ethnischen Zugehörigkeit zu vernichten.

Mit seinem Erlass Nr. 117/2021 vom 24.03.2021 hat Präsident Selenski das Land verpflichtet, Strategien zu verfolgen, mit denen Maßnahmen vorbereitet und umgesetzt werden sollen, um die 'Okkupation der Krim' und die 'Wiedereingliederung der Halbinsel in den ukrainischen Staat' sicherzustellen. Angesichts der Tatsache, dass die Bewohner der Krim, von denen die meisten ethnische Russen sind, mit dem derzeitigen Stand der Dinge unter der russischen Regierung mehr als zufrieden sind, waren die Drohungen von Selenski in dieser Hinsicht nicht nur eine Drohung gegen Russland selbst, sondern auch eine Drohung mit potenziell massivem Blutvergießen gegen ein Volk, das nicht in die Ukraine zurückkehren will.

Man sollte den sehr aufschlussreichen Bericht aus dem Jahr 2019 der Rand Corporation lesen – eines etablierten Rüstungsunternehmens, das die USA in Bezug auf die Umsetzung ihrer politischen Ziele berät. In diesem Bericht mit dem Titel Overextending and Unbalancing Russia, Assessing the Impact of Cost-Imposing Options (Russland überdehnen und aus dem Gleichgewicht bringen, Bewertung der Auswirkungen Kosten verursachender Optionen)wird u.a. gefordert: 'Wir müssen der Ukraine schwere Waffen liefern, um Russlands größte externe Verwundbarkeit auszunutzen'. Russland hatte also das Recht in Selbstverteidigung zu handeln, indem es in der Ukraine intervenierte. Die Ukraine war zu einem Stellvertreter der USA und der NATO geworden, für einen Angriff – nicht nur auf russische Ethnien in der Ukraine, sondern auch auf Russland selbst. Eine gegenteilige Schlussfolgerung würde die düsteren Realitäten, mit denen Russland konfrontiert ist, einfach ignorieren."

Der Westen hat mit seinem Vernichtungskrieg gegen Serbien 1999 einen eigenen internationalen rechtlichen Präzedenzfall geschaffen, indem die Globalisten 2008 das Kosovo als unabhängigen Staat anerkannt haben. Dadurch wurde der russische Einmarsch in die Ukraine rechtens. Der russische Botschafter in Belgrad, Alexander Bozan-Chartschenko, machte am 3. Mai 2022 deutlich. "Wir fordern die Umsetzung der Resolution 1244, die sowohl unserer Meinung nach als auch nach dem Völkerrecht angewendet werden sollte. Die Bürger der Volksrepubliken Donezk und Lugansk, erkennen die Regierung in Kiew nicht an, weil diese eine Folge eines illegitimen und verfassungswidrigen Staatsstreichs war. Vielmehr haben diese bei einer Volksabstimmung über die Abspaltung von der Ukraine gestimmt, was im Kosovo nicht der Fall war."

Diese westliche Gewaltregelung in Sachen Kosovo machte der russische Präsident Wladimir Putin gegenüber dem UN-Generalsekretär Antonio Guterres am 26.04.2022 in Moskau deutlich. Die Tass am 26.04.2022 zitiert Putin: "Nach dem Präzedenzfall Kosovo haben auch die Republiken des Donbass das gleiche Recht, ihre Souveränität zu erklären. Ich habe persönlich alle Kommentare gelesen – von juristischen, administrativen und politischen Behörden der USA und europäischer Länder. Alle haben dies unterstützt. Nach der Entscheidung des Internationalen Gerichtshofs der Vereinten Nationen zum Kosovo, ist das Territorium eines Staates bei der Ausübung des Rechts auf Selbstbestimmung nicht verpflichtet die Erlaubnis zur Erklärung seiner Souveränität bei den zentralen Behörden des Landes zu beantragen. Dasselbe können die Republiken des Donbass tun und Russland hat das Recht, sie als unabhängige Staaten anzuerkennen. Sehr viele Länder der Welt, einschließlich unserer Gegner im Westen, haben dies in Bezug auf Kosovo getan. Wir haben dasselbe in Bezug auf Kosovo mit den Republiken von Donbass getan. Nachdem wir dies getan hatten, baten sie uns um militärische Unterstützung gegen den Staat, der Militäroperationen gegen sie durchführte. Und wir haben das Recht, dies zu tun, in voller Übereinstimmung mit Artikel 51 des Kapitels VII der UN-Charta."

Folglich kam der Internationale Gerichtshof als Hauptrechtsprechungsorgan der Vereinten Nationen mit Sitz in Den Haag am 8. Oktober 2008 (Resolution 63/3),) zu dem Schluss, dass die Annahme der Unabhängigkeitserklärung des Kosovo nicht gegen eine anwendbare Regel des Völkerrechts verstoßen hat. Am 9. September 2010 nahm die Generalversammlung eine Resolution an, in der sie den Inhalt des auf ihr Ersuchen hin erstellten Gutachtens des Gerichtshofs anerkannte (Resolution 64/298).

Die beiden Titanen des "Internationalen Rechts und Völkerrechts", Prof. Dr. Alfred de Zayas und Prof. Dr. Axel Schönberger, bestätigen diese Rechtsgrundlage wie folgt: "Der Internationale Gerichtshof hat in Absatz 80 seiner 'Advisory Opinion' zur Sezession des Kosovos von Serbien festgestellt, dass diese nicht gegen das Völkerrecht verstieß. Das Recht auf Sezession steht der überwiegenden russischsprachigen Bevölkerung von Donezk und Luhansk ebenso wie den Katalanen oder Kurden zu." (FAZ, 01.03.2022, S. 25 und Video-Doku)

Das Weltsystem sieht seine Rettung nur noch im Atomkrieg -
und die BRD als atomares Brennmaterial


Tucker Carlson ist mittlerweile zum prominentesten US- Fernsehmoderator und zum politischen Kommentator aufgestiegen. Er wurde als Gastgeber der CNN-Debattensendung Crossfire und der MSNBC-Show Tucker bekannt. Seit 2016 moderiert er die abendliche politische Talkshow Tucker Carlson Tonight beim Fox News Channel. Fox News gehört zum Murdoch Imperium, das ist das Erstaunliche daran.

In seiner Sendung vom 2. Mai 2022 warnt Tucker eindringlich vor Amerikas Strategie der Weltvernichtung im Zuge eines gegen Russland geplanten Atomkriegs. Seine Warnung, gebündelt in den folgenden Einleitungssätzen, geht den Noch-Menschen durch Mark und Bein: "Die USA steuern auf eine der größten Katastrophen in unserer Geschichte zu. Dies ist die rücksichtsloseste Außenpolitik in der amerikanischen Geschichte. Sie sehen, wie eine Gruppe dekadenter, in einigen Fällen seniler Führer die Konsequenzen eines Krieges mit einer nuklear bewaffneten Nation beiläufig abtut, die Konsequenzen eines Atomkrieges abtut, als wäre dies nicht einmal eine Überlegung wert. Aber es ist es wert, darüber nachzudenken!"

Tucker nennt den Atomkrieg ganz offen einen strategischen amerikanischen Plan: "Es geht um die gefährliche, beschleunigte schrittweise Eskalation des Krieges der USA mit dem atomar bewaffneten Russland." Tucker blendete Material ein, wie neokonservative und liberale "Falken" beider Parteien "wütend" reagierten, als Wladimir Putin im August 2013 intervenierte, um eine friedliche Lösung für die von ihnen gewünschte Bombardierung Syriens zu vermitteln. Tucker: "Daraufhin übten sie sofort Vergeltung, indem sie sechs Monate später einen antirussischen Staatsstreich in der Ukraine ermöglichten."

[Bild: tucker-carlson.jpg]
Tucker Carlson und seine enthüllende Botschaft: "Atomkrieg gegen Russland ist geplant!"

Tucker legte offen, dass diese Kräfte vom Wahlschock-Trump derart überrascht wurden und deshalb ihre Niederlage mit einer Lüge zu kaschieren versuchten, wonach es Russland gewesen sei, das die Trump-Wahl möglich gemacht hätte. Tucker: "Die Führer der Demokraten haben sich stattdessen sofort auf die Suche nach jemandem gemacht, der für das Wahlergebnis verantwortlich ist. Und schon bald einigten sie sich auf Russland. Die Demokraten haben sich selbst eingeredet, dass Russland die Präsidentschaft gestohlen hätte, die ihrer Meinung nach Hillary Clinton gehörte. Auch deshalb führen sie uns jetzt in einen Krieg mit Russland. Bei der absichtlichen Förderung dieses Krieges durch den Westen geht es gewiss nicht darum, 'die Demokratie zu retten' oder 'die heiligen Grenzen eines souveränen Landes zu schützen, oder den Menschen in der Ukraine zu helfen', vielmehr soll ein Machtwechsel in Russland herbeigeführt werden. Wenn sie wirklich die Ukraine, ihre Menschen, ihre Infrastruktur, ihre Nation retten wollten, würden sie jetzt auf eine Einigung drängen. Dann hätten sie das schon vor zwei Monaten getan, aber sie tun es nicht. Sie haben es von vornherein abgelehnt. Auch als Rache für die verlorene Wahl von 2016. Dies ist also das logische, vielleicht das unvermeidliche Endstadium von Russiagate."

Um seine Behauptung zu untermauern, zeigte Tucker einen Video-Clip des jüdischen Abgeordneten der Demokraten Adam Schiff von vor zwei Jahren, wo dieser wörtlich sagte: "Die Vereinigten Staaten unterstützen die Ukraine und ihr Volk, damit wir Russland dort bekämpfen können und nicht von hier aus bekämpfen müssen." Carlson ergänzte dieses Eingeständnis wie folgt: "Wie viele Amerikaner wollten damals oder wollen heute 'Russland bekämpfen'? Eine sehr kleine Gruppe. Wir bewaffnen die Ukraine nicht, damit wir den Ukrainern helfen können. Die Ukrainer sind nur unglückliche Spielfiguren in all dem. Wir bewaffnen die Ukraine, damit wir Russland bestrafen können."

[Bild: wide__1300x731]
Die Sprecherin der Demokraten im US-Repräsentantenhaus, Nancy Pelosi, devot vor dem jüdischen Ukraine-Präsidenten am 1. Mai 2022. "Ihr Kampf ist ein Kampf für alle, und deshalb ist es unsere Verpflichtung, für Sie da zu sein, bis der Kampf zu Ende ist."

Zur Untermauerung seiner Argumentation zeigte Carlson auch Ausschnitte von anderen demokratischen Mitgliedern des US-Repräsentantenhauses gezeigt, die am vergangenen Wochenende Kiew besuchten und den ukrainischen Präsidenten Wolodimir Selenski sowie die übrige Weltpresse darüber informierten, dass der derzeitige Krieg mit Russland nicht fast vorbei ist, sondern gerade erst begonnen habe. Der demokratische Abgeordnete Jason Crow aus Colorado erklärte: "Wir sind nicht an einer Pattsituation interessiert. Wir sind nicht daran interessiert, zum Status quo zurückzukehren. Die Vereinigten Staaten von Amerika sind dabei, um zu gewinnen, und wir werden an der Seite der Ukraine stehen, bis der Sieg errungen ist."

Diese Sprachregelung mussten alle Kriegsvasallen Amerikas übernehmen, wie zum Beispiel Bundeskanzler Olaf Scholz am 6. Mai 2022, als er sagte: "Putin darf diesen verbrecherischen Angriffskrieg gegen die Ukraine nicht gewinnen – und er wird diesen Krieg auch nicht gewinnen. Indem wir der Ukraine helfen, ihre Demokratie und ihre Freiheit zu verteidigen, verteidigen wir zugleich unsere Demokratie und unsere Freiheit."

Dazu Tucker Carlson: "Ach wirklich? Einige von uns hatten aufgrund ihrer öffentlichen Erklärungen den Eindruck, dass wir die Souveränität eines anderen Landes, der Ukraine, verteidigen würden, dass es nicht an uns liege, sondern an den Wählern der Ukraine, weil die Ukraine eine Demokratie sei. Aber hier enthüllt der Kongressabgeordnete Crow, dass wir eine 'Pattsituation' nicht akzeptieren werden." Die Sprecherin der Demokraten im Repräsentantenhaus, Nancy Pelosi, enthüllte, dass die amerikanische Politik einen andauernden Krieg bis in die unbestimmte Zukunft unterstützt. Sie sagte dem ehemaligen Comedian-Präsidenten der Ukraine, dem degenerierten jüdischen Präsidenten Selenski am 1. Mai 2022: "Ihr Kampf ist ein Kampf für alle, und deshalb ist es unsere Verpflichtung, für Sie da zu sein, bis der Kampf zu Ende ist. Wir werden siegen, und wir werden gemeinsam siegen. Wir möchten euch für euren Kampf für die Freiheit danken."

Dazu Tucker Carlson: "Wie konnte sich das alles so entwickeln? Fühlen wir uns verraten? Nancy Pelosi sagt uns, dass wir uns in einem Krieg mit einer atomar bewaffneten Macht befinden, ohne ein klares Enddatum." Dann zitierte Tucker den Fox-News-Moderator Sean Hannity, der den jüdischen Kriegstreiber der Demokraten, Adam Schiff, einmal als "den schlimmsten Lügner in der Politik" bezeichnete. Tucker zitierte dann Schiffs Twitter-Botschaft vom 2. Mai 2022, in der Schiff gelobt: "Der Krieg in der Ukraine ist ein Kampf der Freiheit gegen die Tyrannei. Und wir müssen unseren Teil dazu beitragen, dass die Ukraine siegreich ist. Das bedeutet, dass wir die humanitäre, wirtschaftliche und militärische Hilfe leisten müssen, die das Land braucht, um zu siegen. Wir sind stolz darauf, Schulter an Schulter mit dem ukrainischen Volk zu stehen."

Dazu wieder Tucker Carlson: "Dies ist die rücksichtsloseste Außenpolitik in unserer Lebenszeit und in der amerikanischen Geschichte. Eine kleine Gruppe dekadenter, in einigen Fällen seniler Führer, tut die Konsequenzen eines Krieges mit einer nuklear bewaffneten Nation, also die Konsequenzen eines Atomkriegs, einfach ab. Als wäre das nicht einmal eine Überlegung wert. Man sagt uns täglich, Wladimir Putin sei böse und verrückt, aber derselbe Mann hat damit gedroht, Atomwaffen gegen die Vereinigten Staaten und Westeuropa einzusetzen, wenn das so weitergeht, und warum glauben wir ihm nicht? Die neue Politik erlaubt es Russland, Atomwaffen als Reaktion auf einen konventionellen Schlag einzusetzen. Wir wissen, dass Putin die russischen Nuklearstreitkräfte in höchste Alarmbereitschaft versetzt hat. Und noch einmal: Russland hat das größte Atomwaffenarsenal der Welt. Und noch einmal, warum sollte er diese Waffen nicht einsetzen? Sie sagen uns täglich, dass er böse und verrückt sei. Aber sind Provokationen wie diese nicht ein Risiko? Ja, aber niemand in Washington scheint im Geringsten besorgt zu sein."

Zur weiteren Veranschaulichung zeigte Carlson einen Clip des republikanischen Abgeordneten Michael McCaul aus Texas, der als "weithin angesehenes ... Sprachrohr der Geheimdienste" gilt. McCaul argumentierte, dass im Falle eines Einsatzes chemischer Waffen in der Ukraine "die USA in gleicher Weise reagieren müssen" Tucker weiter: "Plötzlich gibt es Kongressmitglieder, die Zugang zu hochrangigen Geheimdienstinformationen haben und beiläufig über den Einsatz von Atomwaffen gegen einen atomar bewaffneten Staat sprechen. Die Eskalation geht in einem bemerkenswerten Tempo weiter, und das weiß man, wenn man auf das Geld achtet. Es werden Milliarden von Dollar in die als 'eine der korruptesten' geltenden Regierungen der Welt gepumpt. Mit anderen Worten: Wir schicken Artillerie in die Ukraine, die leicht russisches Territorium treffen könnte, und wir schicken 33 Milliarden Dollar dafür. Aus diesen Gründen steuern die USA auf eine der größten Katastrophen in unserer Geschichte zu." (alle Tucker-Zitate in diesem Fox-Video)

Der Republikanische Kongress-Abgeordnete Adam Kinzinger wurde vorgeschickt, am 1. Mai 2022 eine Resolution einzubringen, die es dem US-Präsidenten erlaubt, gegen Russland einen Atomschlag zu führen, wenn es die Umstände erforderlich machen würden. Wenn zum Beispiel Russland irgendwo in einem Dorf in der Ukraine chemische Waffen einsetzen würde. Es soll also, wie schon so oft, vor allem in Syrien, mit Kriegslügen ein Anschlag unter falscher Flagge stattfinden, um unter diesem Vorwand Russland mit Atomwaffen beschießen zu können. Kinzinger war bis zu seiner Resolution eine politische NULL, er hatte sogar die Kandidatur in seinem eigenen Wahlkreis verloren. Jetzt ist er wer!

[Bild: Oskar-Lafontain-5.jpg]
Oskar Lafontaine: Amerika will den Atomkrieg"

Nicht umsonst schreibt Oskar Lafontaine in der Zürcher WELTWOCHE, Nr. 17/2022: "Amerika treibt Europa in einen Atomkrieg. Im Ukraine-Krieg geht es in Wirklichkeit um eine Auseinandersetzung zwischen den USA und Russland." Vor allem weist Lafontaine auf den wichtigen Hintergrund dieses Krieges hin, nämlich dass es das Hauptziel der US-Politik seit Jahrhunderten sei, sicherzustellen, "dass es keine Zusammenarbeit zwischen Russland und Deutschland gibt. Wenn man das weiß, dann weiß man, was das Ziel der Nato-Osterweiterung war", so Lafontaine.

Und das ist noch nicht einmal ein Geheimnis. Zbigniew Brzeziński, der als das geopolitische Gehirn Amerikas galt und damals Sicherheitsberater von US-Präsident Jimmy Carter war, schreibt in seinem Buch von 1997 - "Die einzige Weltmacht – Amerikas Strategie der Vorherrschaft" – folgendes: "Die Ukraine, ein neuer und wichtiger Raum auf dem eurasischen Schachbrett, ist ein geopolitischer Dreh- und Angelpunkt, weil ihre bloße Existenz als unabhängiger Staat zur Umwandlung Russlands beiträgt. Ohne die Ukraine ist Russland kein eurasisches Reich mehr. Es kann trotzdem nach einem imperialen Status streben, würde aber dann ein vorwiegend asiatisches Reich werden, das aller Wahrscheinlichkeit nach in lähmende Konflikte mit aufbegehrenden Zentralasiaten hineingezogen würde, die … von den anderen islamischen Staaten im Süden Unterstützung erhalten würden. … (S. 74) Wenn Moskau allerdings die Herrschaft über die Ukraine mit ihren 52 Millionen Menschen, bedeutenden Bodenschätzen und dem Zugang zum Schwarzen Meer wiedergewinnen sollte, erlangte Russland automatisch die Mittel, ein mächtiges Europa und Asien umspannendes Reich zu werden." (S. 75) Das Buch erschien im Fischer Verlag mit einem Vorwort des damaligen BRD-Außenministers Hans-Dietrich Genscher und ist nicht mehr auf dem Markt erhältlich, nur noch als übriggebliebene Ausgaben. Amazon bietet z.B. drei gebrauchte Exemplare an für bis zu 190 Euro pro Buch.

Brasiliens Ex-Präsident Luiz Lula: "Selenski wollte den Krieg. Ich sehe, wie dem ukrainischen Präsidenten von allen Parlamenten der Welt stehend applaudiert wird. Wenn man Selenski stimuliert, denkt er selbst, dass er der Beste ist. Eigentlich hätte man ihm ernsthaft sagen sollen:
'Junge, du bist ein guter Komiker, aber wir werden keinen Krieg führen, nur damit du Fernsehauftritte bekommst.'"
(TIME-Magazin, 04.05.2022)

Wir sollen für die Globalisten atomares Brennmaterial
und Brunnenvergifter unserer Wirtschaft sein


[Bild: lpb-russen-sind-monster.jpg]
Das Schulbuch 52/2022 des Grünen Kretschmann in Baden Württemberg: "Krieg in der Ukraine - Putins Angriff auf den Frieden", das "konzipiert ist für eine Unterrichtsstunde". Text unter der russischen Soldaten-Karikatur: "Sie sehen aus wie Menschen, aber es sind blutrünstige, hasserfüllte Monster ...!" Das ist Genozid-Hetze. Unsere Kinder sollen offenbar zu mörderischen Bestien gegen russische Menschen erzogen werden.

Das, was die BRD der Ukraine an Waffen liefern kann, wird den Krieg gegen Russland kaum stärken. Die Waffen sind fast alle funktionsunfähig. Und die wenigen, die noch einigermaßen funktionieren, reichen für eine militärische Verteidigung kaum aus. Warum also dieser gewaltige Druck auf die BRD, wertloses Waffenmaterial zu liefern? Die Erklärung ist einfach. Sie wollen mit diesen Provokationen Putin zu einem Atomschlag auf die BRD zwingen. Und die hiesigen Handlanger machen dieses leicht durchschaubare Spiel mit. "Deutschland verrecke!"

Im Rahmen der sogenannten Wiedervereinigung 1990 wurde nämlich keine Souveränität erreicht, sondern die totale Vasallenpolitik erst richtig festgeschrieben. "Mit dem 3. Oktober 1990 war die Bundesrepublik Deutschland souverän - für die Dauer einer gedachten Sekunde. Danach trat wieder der Verzicht auf ABC-Waffen ein, es galt wieder der Souveränitätstransfer auf Nato und EU. Mehr noch, im Maastrichtvertrag von 1991/92 verzichtete Deutschland auf die monetäre Souveränität, verkörpert in Statut und Standing der Deutschen Bundesbank." (Die Welt, 10.11.2001, S. 9) Wir sind seither also ohne den Hauch von Souveränität. Sogar ein Friedensvertrag mit den Feindstaaten wurde uns verboten.

Vitalij Fastovskij ist als russischer "Überläufer" Mitarbeiter des Historischen Seminars der Wilhelm Universität Münster. In einem FAZ-Beitrag gesteht er: "Hier kommt mir das zitierte Gespräch in den Sinn, das ich vor der Krimannexion mit einem russischen Diplomaten führte. Warum Deutschland kein souveränes Land sei? Ganz einfach: der Zwei-Plus-Vier-Vertrag schränkte die Größe des deutschen Heeres ein." (FAZ, 04.05.2022, S. 13)

Und das stimmt, denn selbst Wikipedia bestätigt, dass wir uns als Preis für die Vereinigung wehrlos machen, die Bundeswehr verrotten lassen mussten. "Außerdem zeigte sich die Bundesrepublik in der Frage der Stärke der Bundeswehr kompromissbereit, und am 6. Juli 1990 verabschiedete der NATO-Gipfel in London eine Erklärung, wonach der Warschauer Pakt 'nicht mehr als Gegner' angesehen werde; die versammelten Staats- und Regierungschefs kündigten eine Reduzierung ihrer Kernwaffen und eine Abkehr von der Strategie der Flexible Response und der Vorneverteidigung an; auch sollte die NATO von einer militärischen in eine politische Organisation Allianz umgeformt und die KSZE aufgewertet werden." (Wikipedia)

In der Merkel-Ära strafte der Spekulationsminister der BRD, Wolfgang Schäuble, die Behauptungen, wir seien ein souveränes Land, am 18. November 2011 im Rahmen des "European Banking Congress" in Frankfurt Lügen. Wörtlich sagte er: "Wir in Deutschland sind seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen. ... Und deswegen ist der Versuch in der europäischen Einigung eine neue Form der Gouvernance zu schaffen … nach meiner festen Überzeugung für das 21. Jahrhundert ein sehr viel zukunftsweisenderer Ansatz, als der Rückfall in die Regelungsmonopol-Stellung des klassischen Nationalstaates vergangener Jahrhunderte." (Quelle)

Das Ergebnis kann man heute sehen. Ringelrein tanzen anstatt Militärübungen bei der Bundeswehr. Umstandskleider und Gendererziehung statt Waffen. Gewehre bei den Übungen zunehmend aus Holz. Wenn Flugzeuge zum Einsatz kommen, dann vielfach durch angemietete private Kleinflugzeuge. Wir wurden also planmäßig zum Kanonenfutter für jeden Feind gemacht, ob im atomaren oder im konventionellen Krieg. Und die Generalität machte mit. Und heute stellen uns die Medien als ein vor Waffen starrendes System dar, nur um Russland zum Atomschlag gegen die BRD zu provozieren. Präsident Putin kennt unsere Lage nur zu gut und würde niemals gegen uns zuschlagen, wenn wir nicht die amerikanischen Vernichtungswaffen bei uns einsatzbereit halten würden. Mehr noch, Putin wird, wenn überhaupt, allein wegen der beispiellosen Kriegs- und Vernichtungshetze der BRD-Politiker gegen Russland einen Atomschlag landen. Selbst unsere Schulkinder werden zur Genozid-Hetze gegen Russen abgerichtet.

[Bild: 0b1eb682-aa16-49f4-a63d-24f0241f5337.jpeg]
Österreichs Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck: "Ohne russisches Gas gehen wir unter!"

Das Schulbuch 52/2022, "Krieg in der Ukraine - Putins Angriff auf den Frieden", das "konzipiert ist für eine Unterrichtsstunde", zeigt auf der Titelseite eine Karikatur von russischen Soldaten auf einem Militärlastwagen mit dem Sprechblasen-Text: "Sie sehen aus wie Menschen, aber es sind blutrünstige, hasserfüllte Monster ...!" Das ist Genozid-Hetze im grün-regierten Baden-Württemberg, die unseren unschuldigen Kindern eingebläut wird. Sie sollen offenbar zu mörderischen Bestien gegen russische Menschen erzogen werden. Nach einer solche Wortwahl sucht man in Schulbüchern oder in anderen Texten aus der Hitler-Zeit vergeblich. (Landeszentrale für politische Bildung - LPB)

Da die Kriegsdrahtzieher aus Übersee wissen, dass uns Putin wirtschaftlich am ausgestreckten Arm verhungern lassen kann, suchen sie den entscheidenden Atomschlag. Russlands Währung steigt weiter und weiter, und das mitten im Krieg. Der Rubel hat den höchsten Stand seit zwei Jahren erreicht. Klar, ganz Asien lechzt nach Russlands Gas, Öl und Getreide. Ein Land ist stark, wenn es eine die Bevölkerung ernährende Landwirtschaft und die heutigen existenztragenden Rohstoffe besitzt. Wenn es zudem noch die größten Goldvorräte der Welt unter seiner Erde lagern hat, dann handelt es sich um ein Superland. Russland ruht auf diesen Schätzen und kann sie militärisch verteidigen. Nichts davon besitzen wir. Und wir wollen Russland mit Wirtschaftssanktionen "ruinieren"? Wie geisteskrank kann man nur sein? Selbstverständlich wird uns Russland das Gas abdrehen. Dann gibt es keine Warenerzeugung mehr, also keinen Gegenwert mehr zum Fiat-Euro. Überflutet mit 40 Millionen Fremden, die nicht mehr alimentiert werden können, juchheirassa, da kommt Freude auf.

Die Schlagzeilen vom Untergang Europas mehren sich: "Bulgariens Präsident fürchtet 'Selbstvernichtung Europas'. Die Entscheidung des bulgarischen Parlaments, militärische Hilfe an die Ukraine zu liefern, hält Staatschef Rumen Radew für zu gefährlich. Europa steuere auf eine wirtschaftliche Katastrophe zu. Mit diesen Bedenken steht Radew nicht allein." (ntv, 06.05.2022)

Gleichzeitig wird zugegeben, dass Russland die Sanktionen leicht durchhalten kann, während wir daran kaputtgehen. Russland ist dem Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) zufolge auch im Falle der Verhängung eines EU-Öl-Embargos finanziell auf einen längeren Krieg vorbereitet. "Hoffnungen auf ein zeitnahes Einlenken Russlands im Ukraine-Krieg angesichts der einschneidenden westlichen Sanktionen dürften enttäuscht werden. Sowohl die Situation des Staatshaushalts als auch strukturelle Besonderheiten der russischen Wirtschaft schaffen gute Ausgangsbedingungen für ein längeres Durchhalten einer auf Autarkie setzenden Kriegswirtschaft." (Tagesschau, 04.05.2022)

Österreichs ÖVP-Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck gibt im Interview zu, dass Österreich bei einem russischen Gas-Stopp zusammenbrechen würde. Morgenpost, 06.05.2022: "Wir sind in Österreich zu 80 Prozent von russischem Gas abhängig. Wir dürfen keine Signale in Richtung Gasembargo senden, wenn wir wissen, dass wir es nicht durchhalten – und weder wir noch Deutschland werden es durchhalten können." Gleichzeitig wird der Vernichtungskrieg gegen Russland auch von den österreichischen Geisteskranken nach Kräften vorangetrieben. Die geisteskranken Hetzer glauben, Russland müsste sich dies gefallen lassen. Ein grauenhaftes Erwachen steht allen bevor!

[Bild: boomerrang-sanktionen.jpg]

Selbst der Grüne Vernichtungsminister Robert Habeck scheint allmählich zu begreifen, dass seine Sanktionen in Russland ins Leere laufen, während sie als "Brunnenvergiftung" bei uns wirken. "Die Frage, wie ein spürbarer Anstieg des Ölpreises nach der Verhängung des Embargos verhindert werden kann, ist für ihn weiter unbeantwortet. Sie ist zentral, denn sonst kann der russische Präsident Wladimir Putin das Öl anderswo teurer verkaufen und so seine ohnehin gut gefüllte 'Kriegskasse' aufstocken. Zudem kann er das Öl als geopolitisches Instrument gegenüber ärmeren Staaten wie Indonesien, Bangladesch oder Indien einsetzen. 'Was ist, wenn die dann sagen: Europa und die USA haben die Preise nach oben getrieben und unsere Armut verschärft - und dann kommt Putin und sagt: Ich helfe euch raus, mit Discount. Ich will nur politische Solidarität'. Die Hoffnung, dass das Erdölkartell OPEC oder einzelne Erdölproduzenten die Förderung erhöhen könnten, um die durch das Embargo erzeugte 'Lücke' zu füllen, hat sich zumindest bisher allerdings nicht erfüllt. Dazu müssten auch Großabnehmer wie Indien mitmachen, das sich bisher nicht gegen den russischen Einmarsch in die Ukraine gestellt hat.", warnte Habeck am 2. Mai 2022. (FAZ, 04.05.2022, S. 15)

Nationen können unverschuldet in Vernichtungskriege geraten und dabei endgültig untergehen. Aber dass Länder, die noch nicht einmal von fremden Armeen bedroht sind, sich den eigenen Untergang selbst bereiten, ist beispiellos in der Menschheitsgeschichte. Es ist, als würden die Krieger und Bewohner einer uneinnehmbaren mittelalterlichen Festungsanlage ihr eigenes Brunnenwasser selbst vergiften, obwohl ihre Mauern jedem Angriff standhalten würden.

Bald schon könnte die EU über die Selbsttötungs-Sanktionen, Öl- und Gasembargo, verhängt von den globalistischen Zentralen Berlin und Brüssel, auseinanderbrechen. Ungarn wird sein Veto gegen das geplante Öl-Embargo einlegen, hinter das sich zunächst andere Länder bequem verstecken können, obgleich sie ein Embargo nicht verkraften würden. "Ungarn hat am 3. Mai 2022 bekräftigt, dass es keinen Sanktionen zustimmen werde. Der ungarische Außenminister Péter Szijjártó sagte: "Ungarn ist nicht bereit, die Sicherheit seiner Energieversorgung aufzugeben. Die Regierung in Budapest schützt zuallererst und als oberste Priorität das nationale Interesse. Wir kümmern uns nicht darum, was Leute im Osten oder im Westen meinen. Das ist eine Frage echter Energiesicherheit, weil es im Moment physisch unmöglich ist, die Wirtschaft ohne russisches Rohöl laufen zu lassen." (FAZ, 04.05.2022, S. 4)

Sobald alles bricht, die BRD und die EU, werden sich alle EU-Mitgliedsstaaten daran erinnern, wer ihnen all das unermessliche Leid, zumindest in den letzten 7 Jahren, zugefügt hat: "Die Deutschen". Sie sehen nicht den Widerstand in der BRD, sie werden in der Person von Frau von der Leyen nur noch die Deutschen sehen, die ihre Länder in ein Chaos gestürzt haben, schlimmer als es der Erste und Zweite Weltkrieg zusammen vermocht haben anzurichten. Wenn russische Atomraketen auch in anderen EU-Ländern einschlagen sollten, wird der "Dank" an die Deutschen "besonders herzlich" ausfallen.

Tabu vergleichende Geschichte -
ist es die Not, dass nach rettender Wahrheit gesucht wird?


[Bild: professor-hoeres.jpg]

Prof. Hoeres: "Die Deutschen und ihre Verbündeten wurden in Versailles zu Ausgestoßenen der neuen Weltordnung gemacht. Sie bekamen die Schuld am gescheiterte Friedensschluss, der eben nur zu einem Waffenstillstand im neuen dreißigjährigen Krieg der Weltkriegsepoche führte. In Versailles mussten die moralischen Schulden bedient werden. Das bedeutete, dass kein echter Frieden geschlossen werden konnte, sondern die Feindschaft auf Dauer gestellt wurde. Anders als in neuzeitlichen Friedensverträgen üblich, wurde keine Oblivionsklausel in die Pariser Vorverträge aufgenommen, das gegenseitige Vergessen, Voraussetzung für einen echten Frieden, sollte nicht gelingen."

Damit bestätigt Professor Hoerers, dass nicht Adolf Hitler der Grund, und der Schuldige am Zweiten Weltkrieg war. Professor Hoerers verweist darauf, wie die grauenhafte Kriegspolitik der Feinde Deutschlands beispiellose Hass- und Lügenpropaganda einsetzte, um den Ersten Weltkrieg zu rechtfertigen. Die Deutschen wurden als vollkommen entmenschte Mordmaschinen dargestellt. Professor Hoerers: "Die Hasspropaganda wurde verschärft. Die deutschen 'Hunnen' wurden als Bestien und Kriegsverbrecher gezeichnet, an deren Spitze der Weltfeind in Gestalt des Kaisers stehe. Die alliierte Propaganda erfand die Legende von abgehackten Kinderhänden, und von Leichenfabriken, in denen die Deutschen angeblich Seife herstellten." (FAZ, 30.04.2022, S. 14)

Die Gräuelpropaganda von der Seife aus ermordeten Menschen fand auch Eingang in die Holocaust-Erzählung. Der als Super-Überlebende in die Geschichte eingegangene Simon Wiesenthal, beerdigte selbst eine Kiste Seife, und behauptete bei der Seifen-Beisetzung, es handele sich bei den Seifenstücken um ermordete Juden. Eine glatte Lüge! Das teilte selbst die israelische Tageszeitung Haaretz 2013 mit.

Der renommierte Historiker Peter Hoerers, der neuzeitliche Geschichte an der Universität von Würzburg lehrt, wagt sich in einem FAZ-Beitrag zu schreiben, dass das menschenverachtende Diktat von Versailles der Grund für den, Zitat, neuen dreißigjährigen Krieg der Weltkriegsepoche war. Weil mit diesem Diktat ein echter Frieden nicht gelingen sollte. Hier die entsprechende Passage:

Prof. Hoerers: "Die Deutschen und ihre Verbündeten wurden zu Ausgestoßenen der neuen Weltordnung. Sie bekamen die Schuld am gescheiterte Friedensschluss, der eben nur zu einem Waffenstillstand im neuen dreißigjährigen Krieg der Weltkriegsepoche führte. In Versailles mussten die moralischen Schulden bedient werden. Das bedeutete, dass kein echter Frieden geschlossen werden konnte, sondern die Feindschaft auf Dauer gestellt wurde. Anders als in neuzeitlichen Friedensverträgen üblich, wurde keine Oblivionsklausel in die Pariser Vorverträge aufgenommen, das gegenseitige Vergessen, Voraussetzung für einen echten Frieden, sollte nicht gelingen." (FAZ, 30.04.2022, S. 14)

[Bild: 1018316866.jpg]
Eval Ballas, Regisseur des "Seifen"-Films neben einem Grabstein in Israel, auf dem eingraviert steht: "Seife von den Märtyrern".

Die Gräuelpropaganda von der Seife aus ermordeten Menschen fand auch Eingang in die Holocaust-Erzählung. Der als Super-Überlebende in die Geschichte eingegangene Simon Wiesenthal beerdigte selbst eine Kiste Seife und behauptete bei der Beisetzung der Seifenkiste, es handele sich bei den Seifenstücken um ermordete Juden. Eine Lüge, wie nicht nur eine Forschungsarbeit der University of South Carolina 2004 feststellte, sondern auch die israelische Tageszeitung Haaretz: "Neuer israelischer Film widerlegt den Mythos, dass die Nazis Seife aus Juden gemacht haben. 'Seife', ein neuer Film des Regisseurs Eyal Ballas, geht dem Mythos auf den Grund, dass die Deutschen die Leichen von Juden zur Herstellung von Seife verwendeten. Zeitgenössische Historiker sind der Meinung, dass die Nazis keine Seife in industriellem Maßstab unter Verwendung menschlicher Leichen herstellten, eine Position, die von Yad Vashem geteilt wird. Aber der Mythos hält sich in weiten Teilen der Öffentlichkeit hartnäckig. Der Seifenmythos geht auf den Ersten Weltkrieg zurück, als die Deutschen Gerüchten zufolge erstmals Leichen in Seife verwandelten. Auf mindestens 10 Friedhöfen und Gedenkstätten in Israel befinden sich Gräber mit Seife, von der man annimmt, dass sie von Juden hergestellt wurde." (Haaretz, 04.06.2013)

Am Vorabend der Unterzeichnung des Friedensdiktats in Versailles wurde der französische Marschall Ferdinand Foch gefragt: "Freut es Sie nicht, dass nun der Friede, für den Sie so tapfer gekämpft haben, da ist? 'Friede? meinte Foch. Das ist kein Friede. Das ist ein Waffenstillstand für zwanzig Jahre, sagte Foch. Genau nach 20 Jahren und 66 Tagen, erklärten die Französische Republik und das Vereinigte Königreich, am 3. September 1939, abermals dem Deutschen Reich den Krieg." (Haverbeck, Rudolf Steiner, Anwalt für Deutschland, 1989, S. 245)

Jetzt tobt die altbewährte Hass- und Lügen-Matrix des Westens gegen Russland und Putin. Die Deutschen des Ersten Weltkriegs, mit ihrem Kaiser, waren die "Hunnen, die Barbaren, die Unmenschen", die gemäß der Lügen-Matrix zum Beispiel ihre getöteten Opfer zu Seife verarbeiteten.

Nochmals: Die Deutschen des Zweiten Weltkriegs, mit Adolf Hitler, waren wie schon die Deutschen unter ihrem Kaiser, ebenfalls die Seifenmörder. Der über Jahrzehnte hinweg generierte Hitler-Hass wird jetzt auf Präsident Wladimir Putin umgeleitet. Putin ist jetzt der Auschwitzler und der Maidaneker! Warum? Ganz einfach! Putin befreite Russland aus den Klauen des Rothschild-Welt-Kartells, indem er die Rohstoff-Reichtümer seines Landes den Globalisten wieder entriss. Als einziger bedeutender Staatsmann der Welt, schützte er Global-Juden, wie den Verbrecher Chodorkowski, nicht vor zehn Jahren Lagerhaft.

Und, Putin bekannte am 19.05.2013 vor dem Valdai-Club, dass das Verbrechen von Versailles, begangen an den Deutschen, zum Zweiten Weltkrieg führte und für die Kriege der kommenden 100 Jahre verantwortlich sein wird. Dadurch nahm er als einer der mächtigsten Staatenlenker der Welt eine große Lügenlast von Adolf Hitler. Das hatte sich noch kein Politiker gewagt, geschweige denn ein Weltpolitiker vom Rang eines Wladimir Putin. Deshalb sollen Putin und Russland sterben. Und hier kommt die Aussagen Putins zu Versailles: "Erinnern wir uns bitte an den Vertrag von Versailles, der ohne Russlands Beteiligung zustande kam. Viele Experten folgerten, dass Versailles die Geburtsstätte des 2. Weltkriegs war. Und ich stimme dieser Sicht absolut zu, denn der Versailler Vertrag war gegenüber dem deutschen Volk unfair. Er lud den Deutschen Einschränkungen und Lasten auf, unter denen sie zusammenbrachen. Der Kurs für das kommende Jahrhundert war damit festgelegt worden."

Die Kräfte des ewigen Krieges sind dieselben geblieben!



Das Buch "Die Schlafwandler", des Australiers Christopher Clark, der in Cambridge lehrt, hat hymnische Besprechungen geerntet. Das deutsche Kaiserreich, so Clark, hat nicht "mehr" zum Ausbruch des Weltkrieges beigetragen, als die anderen vier Großmächte, Frankreich, England, Russland und Österreich-Ungarn.

Deutschland wurde 1919 dennoch gezwungen, die alleinige Schuld des Weltkrieges auf sich zu nehmen, und dafür wurden die Deutschen zu Tode geschunden. Nochmals: Deutschland hatte so wenig Schuld an diesem Krieg wie Frankreich und Russland wie der Historiker Christopher Clark nachgewiesen hat. England war aber wirklich schuld, es trat in den Krieg ein, ohne angegriffen worden zu sein, und ohne Bündnisverpflichtung.

Deutschland wurde mit Artikel 231 des Versailler Diktats gezwungen, als ebenso unschuldige wie schuldige Kriegspartei, wie die anderen auch, dennoch die alleinige Schuld zu übernehmen und damit das eigene Volk großenteils zum Sterben zu bringen. Das muss man sich vorstellen, ohne mehr Schuld als die anderen zu haben, wurde Deutschlan trotzdem gezwungen, die alleinige Schuld des Weltkrieges auf sich zu nehmen. Dazu der Reichsministerpräsident Philipp Scheidemann (SPD) am 12. Mai 1919 vor der Nationalversammlung:
"Dieser Vertrag ist so unannehmbar, dass ich heute noch nicht zu glauben vermag, die Erde könne solch ein Buch ertragen, ohne dass aus Millionen und Abermillionen Kehlen, aus allen Ländern, ohne Unterschied der Partei, der Ruf erschallt: Weg mit diesem Mordplan! Brüder in Österreich, die auch in der dunkelsten Stunde den Weg zum Gesamtvolk nicht vergessen: wir grüßen euch, wir danken euch, und wir halten zu euch! Es ist ein Käfig, in den das deutsche Tier gesperrt werden soll. Wir kennen unseren Weg. Über diese Bedingungen darf er nicht führen. Es hieße nicht an Deutschlands Zukunft zweifeln, sondern diese Zukunft opfern, wenn wir anders denken und fühlen wollten. Ein einiges Volk erträgt viel, ganz besonders, wenn es, wie wir heute, nicht für uns selbst, sondern für die Gesellschaft der Nationen dagegen protestiert, dass Hass nicht verjährt, dass Fluch für immer verankert werde! Von den Mitgliedern der deutschen Nationalversammlung gilt heute das Wort: Die Würde der Menschheit ist in eure Hand gegeben! Bewahret sie!"

Nochmals: Deutschland hatte so wenig Schuld an diesem Krieg wie Frankreich und Russland wie der Historiker Christopher Clark nachgewiesen hat. England war aber wirklich schuld, es trat in den Krieg ein, ohne angegriffen worden zu sein und ohne Bündnisverpflichtung. Deutschland wurde trotzdem mit Artikel 231 des Versailler Diktats gezwungen, als unschuldige Kriegspartei die alleinige Schuld zu übernehmen. Wer hat jetzt noch den Mut, die tollen Geschichten über Adolf Hitler zu glauben? Wohl nicht sehr viele, aber sie dürfen es nicht offen sagen, denn wer möchte schon bis zu lebenslänglich für die Wahrheit hinter Gitter gehen?

Der liebliche Friedensruf zum Ukraine-Krieg:
"Deutschland, du mieses Stück Scheiße, verrecke"


[Bild: deutschland-verrecke-roth.jpg]

Die Grünen sehen im von ihnen angeheizten Ukraine-Krieg offenbar den sicheren Weg, die Restdeutschen in einem Dritten Weltkrieg verrecken zu lassen. Denn sie wollen seit jeher, "dass Deutschland, dieses miese Stück Scheiße, verreckt."

Die Deutschenhasser in Britannien waren Ende des 19. Jahrhunderts allerdings höflicher. Sie gebrauchten für die Todeshetze gegen das deutsche Kaiserreich die Parole: "Deutschland muss vernichtet werden." Da bei den Grünen der Hass auf alles Deutsche aber größer ist, als bei den ehemaligen Feinden, heißt es bei ihnen: "Deutschland verrecke!"

Von Anbeginn waren die Grünen darauf aus, das Perverse, das Satanische, als Herrschaftssystem zu schaffen, um alles Leben, was das Deutsche ausmacht, zu vernichten. In ihrem Programm von 1985 wurde dem Titel, "Sexualität und Herrschaft", offen gefordert, dass Kinderschänden zur freien Entfaltung des Menschen gehöre.

Der Kernpunkt des 21-seitigen Papiers mit dem Titel "Sexualität und Herrschaft" lautet: "Wir fordern die Legalisierung sexueller Kontakte zwischen Erwachsenen und Kindern. Die einvernehmliche Sexualität zwischen Menschen jeden Alters, Geschlechts, Religion oder Rasse ist vor jeder Einschränkung zu schützen." (Die Welt, 03.08.2013, S. 4)

Die Überflutungen mit fremden Invasionsheeren, die Totspritzung mit der biologischen Kriegswaffe Covid-Impfung, und jetzt der zum Weltkrieg führende Krieg in der Ukraine, das ist das Programm der Grünen, um die Restdeutschen zum Verrecken zu bringen.

Wenn Putin die Ukraine "entnazifiziert", dann entjudaisiert er die Ukraine

[Bild: 1651519650234_n_mitchell_ukraine_220502_...ax1e41.jpg]
Lawrow: "Man sagt uns, man könne keine Juden entnazifizieren, aber Hitler soll selbst jüdisches Blut gehabt haben. Weise Juden sagen, dass die schlimmsten Antisemiten selbst Juden sind."

Präsident Wladimir Putin verändert das Holocaust-Narrativ von Grund auf, indem er die Juden, nicht nur in der Ukraine, sondern auch in Israel, als "Nazis" brandmarkt. Das Böse, die "Nazis", sind jetzt die Juden, zumindest in Russland, wenn nicht insgeheim auch in sehr vielen anderen Ländern. Putins "Entnazifizierung" der jüdisch geführten Ukraine ist vielen Menschen sehr sympathisch, auch wenn sie sich nicht wagen, das offen zu sagen.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow ging noch einen Schritt weiter. Er gab dem italienischen TV-Kanal "Rete4", der Putins Freund Silvio Berlusconi gehört, ein die Welt in Aufruhr versetzendes Interview. Die Aargauer Zeitung am 5. Mai 2022 völlig entsetzt: "Der russische Außenminister Sergej Lawrow sorgte mit einer Aussage im italienischen Fernsehen für Empörung. Er hat den ukrainischen Präsidenten Wolodimir Selenski, der jüdischer Abstammung ist, als Nazi bezeichnet und ihn mit Hitler verglichen, der angeblich auch 'jüdisches Blut' hatte."

NBCNews am 2. Mai 2022 ebenso erschüttert: "Auf die Frage, wie Russland behaupten könne, es sei in die Ukraine einmarschiert, um das Land zu 'entnazifizieren', da Präsident Selenski Jude sei, erklärte Lawrow: 'Meiner Meinung nach hatte Hitler auch jüdische Wurzeln, also bedeutet das überhaupt nichts. Seit einiger Zeit hören wir vom jüdischen Volk, dass die größten Antisemiten Juden waren'."

Natürlich weiß Lawrow, dass in Hitlers Adern kein jüdisches Blut geflossen ist. Er griff nur eine der idiotischen Verschwörungstheorien auf, um die Juden, die als heilig gelten, zu menschlichen "Teufeln" zu machen. Lawrows Aussage verfehlte ihre Wirkung nicht, wie NBCNews ergänzte: "In einer der schärfsten Äußerungen seit Beginn des Krieges in der Ukraine bezeichnete der israelische Außenminister Yair Lapid Lawrows Aussage als 'unverzeihlich und skandalös und einen schrecklichen historischen Fehler. Die Juden haben sich im Holocaust nicht selbst ermordet. Die niedrigste Stufe des Rassismus gegen Juden ist es, die Juden selbst für den Antisemitismus verantwortlich zu machen', sagte Lapid'."

Damit ist nicht nur das Tischtuch zwischen Putin und den Juden durchschnitten, vielmehr dürften die hohen Rabbiner ihren Amalek-Fluch über Putin erneuert haben.

Der tosende Aufruhr in der globalistischen Welt über Lawrows Gleichstellung von Juden mit Hitler führte nicht zu einem Rückrudern Putins, wie fälschlicherweise in den Medien behauptet wurde, sondern dazu, dass Putin noch einmal nachlegte, obwohl der israelische Außenminister Lapid zuerst sein Entsetzen mit folgenden Worten erneuerte: "Die Juden haben sich im Holocaust nicht selbst ermordet." Daraufhin Russlands Auslandskanal RT am 5. Mai 2022: "Lapids Erklärung löste eine Antwort des russischen Außenministeriums aus, das auf 'tragische Beispiele der Zusammenarbeit zwischen Juden und Nazis' während des Holocaust hinwies und dabei unter anderem die so genannten 'Judenräte' erwähnte - jüdische Räte, die in Ghettos eingerichtet wurden und den Nazis unterstanden. Außerdem könne die jüdische Abstammung eines Präsidenten keine Garantie dafür sein, dass Neonazis nicht auftauchen, so das Ministerium. 'Selenski versteckt sich selbst hinter seiner Abstammung und deckt damit echte Neonazis. Die jüdische Abstammung eines Präsidenten ist keine Garantie für den Schutz vor dem grassierenden Neonazismus in einem Land."

Auch in der BRD-Systempresse wurden die russischen Gleichsetzungen von Juden und "Nazis" mit "Erschütterung" quittiert. "Trotz der internationalen Empörung über den Hitler-Vergleich des russischen Außenministers Sergej Lawrow hat Moskau noch einmal nachgelegt. Das russische Außenministerium warf Israel vor, 'das Neonazi-Regime in Kiew' zu unterstützen." (ntv, 04.05.2022)

Damit kommt das gesamte Holocaust-Narrativ ins Rutschen, wenn nämlich Juden gemäß Kreml zumindest so "böse" seien, wie "Nazis". In der Schlussfolgerung der falschen Behauptung, Hitler hätte jüdisches Blut in seinen Adern fließen gehabt, obgleich Lawrow das nur als Hypothese vortrug ("Ich könnte mich irren, aber Hitler hatte auch jüdisches Blut." ntv), hätten sich Juden selbst "ausgerottet," wie Lapid sagte.

Jedenfalls ist Putins Kriegsziel, "die Ukraine mit allen Juden zu entnazifizieren", beispiellos in der neuzeitlichen Geschichte. Im Klartext bedeutet das die "Entjudaisierung" der Ukraine.

Welch weltverändernde Wirkung dieses Kriegsziel Russlands nach sich zieht, erkennt man am hilflosen Gekreische der deutschen Holocauster: "Ramelow: Putin verharmlost den Nationalsozialismus 'Seine geschichtsvergessene Lüge von der angeblichen >Entnazifizierung< der Ukraine verharmlost die Verbrechen des Nationalsozialismus. Am 8. Mai gedenken wir des Tages der Befreiung Europas und der Welt von der nationalsozialistischen Barbarei. In diesem Jahr wird dieser Tag überschattet vom völkerrechtswidrigen Krieg Putins gegen die Ukraine. Putin tritt mit seinem Überfall auf die Ukraine diese gemeinsame Geschichte mit Füßen'." (T-online, 07.05.2022)

"Anm.Mike: Ramelow hat eigentlich gar nichts auf dem Ministerposten verloren. FDP - Mann Kemmerich sollte dort sitzen. Aber Diktatorin Merkel und ihre Faschistenbande hatten Kemmerich zum Rücktritt genötigt. Merkel hatte eine legitime,demokratische Wahl "rückgängig" gemacht. Danach haben sie Ramelow wieder ins Amt gemogelt...ganz nach linker Manier !
Rücktritt in Thüringen: Kemmerich will Korrektur"


[Bild: bfd9962e-74ce-4bec-9310-5c049465e6e9_w94...y49.99.jpg]
Der "Rote Kriegskanzler" proapiert den Krieg gegen Russland und bezeichnet sich als Anti-Kriegspartei

Der "Rote Kriegskanzler" Olaf Scholz wusste in seiner erbärmlichen Kriegsrede zum 8. Mai 2022 nicht mehr richtig, ob ihm der geisteskranke Spagat, sich als Anti-Kriegspartei auszugeben, während er die treibende Kraft des Krieges gegen Russland ist, noch lange gelingen würde. Kriegskanzler Scholz wörtlich: "Wir unterstützen die Ukraine im Kampf gegen den Aggressor. Putin wird den Krieg nicht gewinnen." Das sind Brandsätze des Krieges, für ihn vorgefertigt in Washington. Dreimal wiederholt der Kanzler das "Nie wieder!": "Nie wieder Krieg. Nie wieder Völkermord. Nie wieder Gewaltherrschaft." Für diese Sätze kann Olaf Scholz die Urheberschaft beanspruchen. Was ihm hingegen in der ganzen Rede nicht über die Lippen kommt, ist das SPD-Original: "Nie wieder Faschismus!" Das ist ihm vor dem Hintergrund, dass Präsident Putin die Ukraine von Juden entnazifizieren will, zu heiß geworden.

Die Super-Chuzpe von Scholz lautete, man werde nichts tun, was Deutschland und die NATO zur Kriegspartei werden lasse, während er im Folgesatz stolz hervorhebt, dass die BRD erstmals in ihrer Geschichte Waffen in ein Kriegsgebiet schickt und das auch fortsetzen wolle. Geisteskrank oder Deutschland-verrecke-Politik? Aber den Chuzpe-Weltrekord erreichte Scholz mit dem Satz: "Wir unternehmen nichts, was uns und unseren Partnern mehr schadet als Russland." Scholz sanktioniert uns gerade zurück in die Steinzeit, denn sein Gelöbnis, den Vernichtungskrieg gegen Russland mit allen Mitteln, auch militärisch, fortsetzen zu wollen, wird mit einem totalen Energie-Stopp aus Russland, wenn nicht gar mit einem Atomschlag beantwortet werden.

Sein alles in den Schatten stellender Wahnsinnssatz, die BRD sei trotz des grundlegenden Bekenntnisses und des Handelns für den totalen Krieg gegen Russland keine Kriegspartei, obwohl der "Wissenschaftliche Dienst" seines eigenen Parlaments das Gegenteil belegt, wird im Übrigen von Russland beurteilt und kriegsgerecht beantwortet werden.

Das muss man sich einmal vorstellen, der 9. Mai, der Jahrzehntelang als die "Befreiung der Welt vom Nationalsozialismus" gefeiert wurde, weicht dieses Jahr erstmals in Russland der russischen Siegesfeier über die "jüdischen Nazis" der Ukraine und mit der "Entnazifizierung" der Ukraine von den jüdischen Nazis. Erstmals ist der Sieg über das "Böse" ein "Sieg über Juden". Es ist der Beginn der Zerschlagung des jüdischen Holocaust-Narrativs. Ein Weltenbeben entsteht. Dass Putins "Entnazifizierung" der Ukraine allein Juden gilt, wird schon durch die Tatsache belegt, dass sich sein militärischer Freiwilligen-Elite-Verband, "Gruppe Wagner", ebenfalls von der Waffen-SS und ihren Symbolen als ideologisches, moralisches und kämpfendes Vorbild leiten lässt.

Die frohe Botschaft: Es steht schlecht um den "Impfkrieg" gegen die Menschen, denn der MDR wagt es erneut …

Charité-Mittäter lügen zwar, gestehen aber die große Menschenvernichtung im Fernsehen ein



Die Charité-Studie über die Covid-Impfschäden ist inhaltlich nicht mehr einsehbar. Doch der MDR zitierte daraus, dass nämlich die Impfschäden 40 Mal höher liegen als vom Paul-Ehrlich-Institut (PEI) gemeldet werden. Demnach kommt man auf 1,4 Millionen schwere Impfschäden und etwa 250.000 Tote von Januar 2021 bis März 2022. Nach der MDR-Veröffentlichung löschte das PEI die maßgeblichen Daten zu den Impfschäden.

Prof. Paul Matthes spricht in der Sendung, trotz der von ihm beklagten katastrophalen Zustände durch die tödlichen und zerstörerischen Giftspritzungen, auftragsgemäß von einem "Nutzen" der Impfung, der die Schäden übersteige. Weil wohl noch nicht alle tot sind, da sehr viele die Placebo-Spritzen bekamen. Prof. Matthes steht beispielhaft dafür, wie sie alle zum Lügen gezwungen werden. Er propagiert also aus Angst vor Maßnahmen die Pharma-Lügen, um wenigsten mit seiner Forschung über die Impfschäden nicht abgewürgt zu werden. Dass diese genetischen Giftstoffe noch nicht einmal 1 Prozent Infektionsschutz bieten, ist bereits bekannt und von den Herstellern weitestgehend eingestanden worden. Auf der anderen Seite aber die geradezu genozidial gegen die gespritzten Menschen wütenden Giftwirkungen!

Prof. Mathes, der Lügenvasall, tut im Rahmen der Charité-Studie das, was die sogenannten Impfstoff-Hersteller hätten tun müssen, nämlich über einen längeren Zeitraum die Wirkungen und die Schäden durch den Giftstoff wissenschaftlich ermitteln. Aber die Testphase dauerte ganze 3 Monate. Schlimmer noch, die Daten werden 55 Jahre lang unter Verschluss gehalten. Aber in den USA wurde Dank eines Gerichtsurteils zutage gefördert, dass Pfizer-BionTech keinen Infektionsschutz nachweisen können. Dafür weisen sie gewaltige Impfschäden nach. Der Jahresgeschäftsbericht von BionTech gibt selbst zu, dass eine Schutzwirkung nicht nachweisbar ist.

Der BRD-Impfberserker Karl Lauterbach, der sich zynischerweise sogar "Gesundheitsminister" nennen darf, obwohl sein propagiertes Impfgift zerstört und tötet, sagte wiederholt: "Diese Impfung ist nebenwirkungsfrei."

Der Impf-Vernichtungskrieg gegen uns alle scheint aber zusammenzubrechen, und zwar so, wie auch der Vernichtungskrieg gegen Russland zusammenbrechen wird.

Liebe Freunde, es muss noch einmal wiederholt werden: Sollte es den Kriegstreibern nicht gelingen, Russland zu einem Atomkrieg gegen uns zu provozieren, werden wir als Deutsche nicht "verrecken", wie es die Grünen für uns geplant haben. Vielmehr wird das menschenzerstörende globalistische Weltsystem krachend untergehen und Deutschland wird Dank des immer mächtiger werdenden Widerstands eine Wiederauferstehung erleben.

Präsident Putin weiß, dass die BRD nur auf amerikanischen Knopfdruck funktioniert, wie es in unzähligen RT-Veröffentlichungen gesagt wird. Putin wird versuchen, Deutschland zu retten, denn er will mit dem zentralen Land Europas eine Friedensmacht auf dem Kontinent errichten. Und zwar in Form einer modernisierten Bismarck-Politik, als auch nach Hitlers Plan und Wirtschaftsprogramm von einer "Eurasischen Wirtschaftsunion".

Dazu die Stiftung Wissenschaft und Politik - Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit (SWP) in ihrer Ausgabe 51, November 2011 auf Seite 3: "Wladimir Putins Eurasische Union. Das 'neue Integrationsprojekt', das Putin in einem Gastbeitrag in der Iswestija vom 4. Oktober 2011 vorstellte, wird überwiegend in ökonomischer Begrifflichkeit präsentiert. Die Integrationsschritte zielen auf gemeinsame Industrie-, Technologie- und Energiepolitiken der Mitgliedstaaten, eine gemeinsame Handelszone, freien Grenzverkehr »wie in der 'EU-Schengenzone' und Partnerschaft mit der EU. Die europäisch-eurasische Partnerschaft solle letztlich die 'geopolitische und geoökonomische Konfiguration des gesamten Kontinents verändern'."

Heil und Segen euch allen, Gott schütze Putin. Es geht um alles, und ohne Amerikas geplanten Atomkrieg zur Auslöschung Deutschlands, damit Putin kein intaktes Land für seine anti-globalistische Friedenspolitik bekommt, werden wir leben, während die Feinde der Menschen verbrennen und nicht mehr zurückkehren werden. Und es sieht gut aus, wir werden siegen!

Geschichtslehrstunde

John F. Kennedy und Lloyd George über das Mysterium Adolf Hitler



Liebe Mitstreiter und Freunde, allein eure Kampfeshilfe ermöglicht es uns, den Corona-Globalismus-Rassismus-Enthüllungskampf fortzusetzen. Die NJ-Hintergrund-Informationen - Geschichte, Politik und Wirtschaft analytisch zusammengefügt, NJ. Hier der "lebensnotwendige" Hilfe-Klick!

Quelle: https://concept-veritas.com/nj/sz/2022/0...5.2022.htm
"Wenn Unrecht Gesetz wird,wird Rebellion Pflicht."
Der Klartexter
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Deutschland vor dem drohenden Krieg – ein Trauerspiel Klartexter 0 11 03.03.2024, 20:36
Letzter Beitrag: Klartexter
  Baerbock gegen Baerbock: Frieden, aber nein, aber ja – aber nicht mit Putin Klartexter 0 19 03.03.2024, 19:20
Letzter Beitrag: Klartexter
  AfD-Politiker Lucassen zu Taurus-Abhöraffäre: "Ampel" droht, Deutschland zur Kriegspartei zu machen Klartexter 0 19 02.03.2024, 20:54
Letzter Beitrag: Klartexter
  Sacharowa warnt vor "Kriegstüchtigkeit": "Für Deutschland endete das immer in Katastrophen" Klartexter 0 27 28.02.2024, 21:37
Letzter Beitrag: Klartexter
  Bald in guter Gesellschaft: China, Nordkorea, Kuba, Deutschland? Klartexter 0 14 25.02.2024, 18:08
Letzter Beitrag: Klartexter

Gehe zu:


Einprozent IB Deutschland Anonymous