Blut und Spiele: EM versinkt im Messer-Terror !

Dieses Video entlarvt die neueste Lüge der Regierung !

Schwarze Kartoffeln ;-)


Die deutsche Nationalmannschaft - Eierlos.
#1
     
[Bild: kahn-eier.jpg]

Eines gleich vorneweg...ich persönlich lehne die LGBTQI (Lesbian, Gay, Bi, Trans, Queer und Intersex) ebenso ab wie den Islam (und auch alle anderen "Religionen"). Das hat nichts mit "Hass" zu tun, wie es die Anhänger und Sympathisanten genannter Gruppierungen gerne darstellen. LGBTQI ist in meinen Augen einfach Abartig und nicht Naturgewollt. Nicht mehr und nicht weiniger. Der Islam ist für mich eine gefährliche Ideologie, welche da bleiben sollte, wo sie herkommt. Fertig.

Doch jetzt zum eigentlichen Thema. "Die Mannschaft" (wie unsere Nationalmannschaft ja unter Merkel hieß) macht sich ja momentan rund um die WM in Katar sehr lächerlich. Meiner Meinung nach sollte Politik aus jedwedem Sport herausgehalten werden. Aber nunja...seit dem kollektiven Kniefall für einen US - Amerikanischen schwarzen Schwerverbrecher (hier und hier), nimmt das ganze immer skurrilere Züge an.

Für deutsche Opfer, welche in ihrem eigenen Land von irgendwelchen "Migranten" attackiert, vergewaltigt und/oder ermordet wurden, wurde noch nie eine Schweigeminute eingelegt, geschweige denn, ein Kniefall gemacht.

Aber weiter im Text. Seit besagtem Kniefall fühlen sich die Sportler, hauptsächlich Fußballer, wohl zu "Missionaren für die Perversenszene" berufen.
Da werden Regenbogenfahnen (der Regenbogen ist das Symbol der LGBTQI) gehisst und Regenbogenarmbinden etc während der sportlichen Wettkämpfe getragen.

In den meisten europäischen Ländern konnten die "Spieler" durch ihren "Gratismut" etwas Beifall erhaschen. Aber nicht überall...z.B. in Ungarn nicht, welches , mir persönlich sehr gesund erscheinende Gesetze erließ.

Aber der neueste Bock, den unsere Nationalelf geschossen hat, ist der Bohei um Katar.

Zuerst verkündet man großspurig, man werde "ein Zeichen setzen", indem man einen riesigen "Diversity Wins" - Aufkleber an das Flugzeug, welches die Mannschaft nach Katar bringt, pappt. Tja...und dann stellte sich heraus, dass die "Helden" in diesem Flugzeug nur bis Maskat (Oman). Von dort aus ginge es dann ohne "Zeichensetzung" weiter nach Katar.

Wirbel um WM-Flieger der DFB-Elf: Warum die Maschine gar nicht nach Katar flog

Keine Diversity-Botschaft in Katar? Das steckt hinter dem Wirbel um DFB-Flieger

Von wegen "aus Gründen der Nachhaltigkeit" etc. ... da fehlten wohl eher die von Oliver Kahn damals zitierten "Eier".



Der nächste Clou drehte sich um die Kapitänsbinde in Regenbogenfarben. Der Käpt´n Manuel Neuer verkündete vollmundig, dass er todesmutig statt der Regenbogenbinde eine "One - Love - Binde" tragen werde. Strafen, welche die FIFA verhänge, seien ihm egal.

Nun wird wahrscheinlich doch nichts draus...DFB und FIFA schieben sich gegenseitig den schwarzen Peter zu und Neuer, sowie auch die Kapitäne anderer Länder, müssen ihren bisherigen Gratismut nicht in echten Mut eintauschen und können sich ja "auf Befehl von oben" berufen.

Soviel zu "ein Zeichen setzen". Also wenn die Herren "Diverity Wins" doch so sehr von ihrer Sache überzeugt sind, sollten sie auch für ihre Überzeugung einstehen und Repressalien in Kauf nehmen. Ansonsten können sie ihren Toleranz - Humbug auch anderswo sparen. Dann sind sie nur noch eine Lachnummer, welche kein Schwein mehr für voll nimmt.

https://www.prosieben.de/serien/newstime...ugaufdruck

Obiger Text spiegelt meine persönliche Meinung wider.
Gez. Mike


[Bild: ueberzeugung-risiken.jpg]
"Wenn Unrecht Gesetz wird,wird Rebellion Pflicht."
Der Klartexter
Zitieren
#2
     
"Wenn Unrecht Gesetz wird,wird Rebellion Pflicht."
Der Klartexter
Zitieren
#3
     
Warum Oliver Bierhoffs „Werte“ wertlos und lächerlich sind !

[Bild: bierhoff_werte-696x391.jpg]
"Man kann uns natürlich die Binde nehmen, aber die Werte, für die wir stehen, die werden wir haben und die werden wir immer wieder zum Ausdruck bringen", sagte DFB-Team-Manager Oliver Bierhoff (l., hier mit DFB-Präsident Neuendorf) am Montag bei seinem Statement zur FIFA-Entscheidung.

Von WOLFGANG HÜBNER | Schon wieder erschüttert ein „Angriffskrieg“ den Wertewesten. Nur dass wir in der Rolle des Russen Wladimir Putin nun den Schweizer Gianni Infantino als Bösewicht erleben. Denn der mit allen intriganten Wassern gewaschene Präsident der FIFA hat mit einer unbestimmten Drohung das erreicht, was Putin mit sehr viel größerem Aufwand bislang noch nicht gelungen ist: Die bedingungslose Kapitulation seiner Gegner! Diese bestehen immerhin aus sieben europäischen Fußballverbänden mitsamt den Schwergewichten Deutschland und England. Sie alle werden bei der WM nun brav ohne die Regenbogenbinde am Arm ihrer Kapitäne das Turnier bestreiten.

Besonders blamabel ist das für die deutschen DFB-Gesinnungsmusterknaben, die noch einen Tag zuvor multimedial gar nicht oft genug beteuern konnten, einen Konflikt mit der FIFA und den Gastgebern in Katar keineswegs scheuen zu wollen. Doch was auch immer Infantino & Co. den Pseudorebellen angedroht haben mögen – es hat Wirkung gezeigt: Die Aussicht auf sportliche Sanktionen mit der Folge von verminderten Erfolgschancen im Turnier hat aus Haltungshelden wie Manuel Neuer oder Harry Kane über Nacht rückgratlose Feiglinge gemacht. Und nun jammert der DFB-Direktor Oliver Bierhoff kläglich: „Man kann uns natürlich die Binde nehmen, aber die Werte, für die wir stehen, die werden wir haben und die werden wir immer wieder zum Ausdruck bringen.“

Doch mit dieser Äußerung liegt Bierhoff gleich mehrfach total daneben. Denn wenn das, was er „unsere Werte“ nennt, wirklich wertvoll wäre, dann würde das auch die sogenannte „One Love“-Binde einschließen. Doch Bierhoffs „Werte“ sind nichts als wertlose Anbiederei an den flüchtigen woken Zeitgeist in einem von Doppelmoral besoffenen Westen. Bei aller Kritik an der FIFA sollte deshalb anerkannt werden, dass endlich einmal dem Hoch- und Übermut der europäischen Degenerationsgesellschaften kräftig auf die Finger gehauen wurde. Damit wurde nebenbei auch noch eine weitere lächerliche Egoshow satter Fußballmultimillionäre verhindert.

Offenbar wollte man weder beim DFB noch bei den Verbänden in England, Wales, Niederlande, Belgien, Schweiz und Dänemark zur Kenntnis nehmen, dass in einem Weltverband wie der FIFA nicht alle so begeistert für sexuelle Minderheiten sind, wie diese Europäer glauben sein zu sollen. Damit ist aber die Lektion von Katar nicht nur von sportpolitischer Bedeutung, sondern kündet spektakulär auch von der rasch abnehmenden Macht eines anmaßenden Wertewestens. Und das ist keine schlechte Nachricht.



PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite und seinen Telegram-Kanal erreichbar.

Quelle: https://www.pi-news.net/2022/11/warum-ol...lich-sind/
"Wenn Unrecht Gesetz wird,wird Rebellion Pflicht."
Der Klartexter
Zitieren
#4
     
"Wenn Unrecht Gesetz wird,wird Rebellion Pflicht."
Der Klartexter
Zitieren
#5
     
Schickt die Maulkorb-Tölpel sofort heim!

[Bild: nati-696x463.jpeg]
Ist den deutschen Spielermillionären und den Zeitgeistdeppen vom DFB wirklich nicht klar gewesen, wie obszön diese Maulwurf-Geste in Anbetracht des Verhaltens der Iraner war?

Von WOLFGANG HÜBNER | Die letzten Tage vor dem ersten Turnierspiel der DFB-Truppe waren schon voller Peinlichkeiten. Doch was sich heute die elf Spieler, gewiss im Einverständnis mit Trainer, Funktionären und Politikern, mit ihrer idiotischen Maulkorb-Geste leisteten, war der absolute Tiefpunkt, dem gerechter Weise auch noch die sportliche Niederlage gegen die Japaner folgte.

Denn diese Geste war nicht nur ein Affront gegen die FIFA und die Gastgeber in Katar, sondern auch ein unerträglicher Missgriff nach dem überaus riskanten, doch beeindruckend würdigen Verstummen der iranischen Mannschaft beim Abspielen ihrer Nationalhymne. Ist den deutschen Spielermillionären und den Zeitgeistdeppen vom DFB wirklich nicht klar gewesen, wie obszön diese Maulwurf-Geste in Anbetracht des Verhaltens der Iraner war?

Es sagt allerdings alles über den Krankheitszustand deutscher Medien aus, wie begeistert diese sogleich auf diese ultimative Peinlichkeit reagierten. Und hätten die DFB-Truppe das Spiel gewonnen, dann würde morgen fast jede Zeitung zwischen Flensburg und Konstanz mit dem Maulkorb-Bild auf der Titelseite erscheinen, im Fernsehen würden heute Heldenlieder bis nach Mitternacht gesungen werden.

Großer Dank den tapferen Japanern, das mit zwei späten Toren verhindert zu haben. Und die dringende Aufforderung an die FIFA und Katar, diese Maulkorb-Tölpel samt „Werte“-Bierhoff und die gesamte DFB-Regenbogengang sofort heimzuschicken.



PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite und seinen Telegram-Kanal erreichbar.

Quelle: https://www.pi-news.net/2022/11/schickt-...fort-heim/
"Wenn Unrecht Gesetz wird,wird Rebellion Pflicht."
Der Klartexter
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  EM 2024: "Gebt uns die Wahlen zurück!" – Ukrainisches Banner sorgt für Aufsehen und wird entfernt Klartexter 0 21 Gestern, 19:31
Letzter Beitrag: Klartexter
  Sommermärchen 2024? Wie einem Fußballturnier die Leichtigkeit genommen wird Klartexter 0 42 14.06.2024, 11:30
Letzter Beitrag: Klartexter
  Der „Deutsche Fußball“ ist Vergangenheit Klartexter 0 158 30.06.2023, 13:12
Letzter Beitrag: Klartexter
  Frankreich will Fußballspieler strafen, die LGBTQ-Trikots verweigern Klartexter 0 146 15.05.2023, 22:44
Letzter Beitrag: Klartexter

Gehe zu:


Einprozent IB Deutschland Anonymous