Explosion der Gewalt: Tabuthema Ausländerkriminalität !

Die grüne Politik ist eine Ode an die Zerstörung !

ÖRR Manifest - Die innere Pressefreiheit !


Schleswig-Holstein: Alle gegen die AfD
#1
     
Schleswig-Holstein: Alle gegen die AfD


10 Juni 2023

CDU, SPD, SSW (der Südschleswigsche Wählerverband), Grüne und FDP haben die Köpfe zusammengesteckt und etwas ausgeheckt. Sie wollen nicht mit der AfD zusammenarbeiten und stimmen sich in Zukunft bei diesem Vorhaben gemeinsam ab. Ein Faustschlag in die Magengrube der Wähler der AfD könnte nicht mehr schmerzen als diese unsägliche Entscheidung.

[Bild: 64847ebd48fbef7e5a41601c.jpg]
Mit populistischen Parolen macht nicht nur die Antifa der AfD das Leben schwer und offenbart damit ein bizarres Verständnis von Demokratie. In Schleswig-Holstein wollen die etablierten Parteien der AfD systematisch den Zugang zu politischen Posten verbauen.
- Quelle: www.globallookpress.com © Mufkinnphotos


Von Tom J. Wellbrock

In einem gemeinsamen Positionspapier haben sich CDU, SPD, SSW, Grüne und FDP darauf verständigt, der AfD das Leben maximal zu erschweren. In jenem Papier raten die Vorsitzenden der genannten Parteien bezüglich der Konstituierung von Kommunalparlamenten immer einen gemeinsamen Weg zu gehen.

Konkret heißt das, dass bei der Besetzung von Gremien sowie bei Abstimmungen ein gemeinsames Vorgehen besprochen, festgelegt und praktiziert werden soll. Und die Parteichefs gehen noch weiter. Sie empfehlen, keine Mitglieder der AfD in führende Positionen zu wählen. Gemeint sind damit Funktionen wie die des Kreispräsidenten, Bürgervorstehers und Bürgermeisters, einschließlich deren jeweiliger Stellvertreterposten. Selbst die Ämter der Ausschussvorsitzenden und ihrer Stellvertreter sollen nicht von AfD-Mitgliedern besetzt werden.

Einmischung von oben

An der Parteibasen sind jedoch nicht alle begeistert von der Idee und dem Positionspapier. Wohl auch deshalb haben die genannten Parteien wohlweislich angeboten, für rechtliche Fragen zur Verfügung zu stehen (sicher interessant, um einmal genauer in Augenschein genommen zu werden). Allerdings sehen an der Basis Parteimitglieder der unterschiedlichen Parteien ein anderes Problem: Sie empfinden die neue Praxis als Anweisung und somit als Einmischung durch die Vorsitzenden. Fehlt nur noch eine Gruppe, die von diesem Positionspapier betroffen ist: die Wähler.

Ein Schuss ins Herz der Demokratie

Jeder einzelne Wähler der AfD könnte und sollte dieses Positionspapier als persönlichen Angriff werten. Denn seine Stimme wird mit dieser Entscheidung als wertlos, ja, sogar für überflüssig und falsch erklärt. Es ist also ein kollektiver Schritt gegen den Teil der Bevölkerung in Schleswig-Holstein, der sich bei der letzten Wahl für die AfD entschieden hat.

Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen: Die AfD ist eine demokratische Partei, die für jede Stimme, die sie erhalten hat, Wahlkampf betrieben hat, genauso wie alle anderen Parteien auch. Das Verhalten der anderen Parteien muss man auf der einen Seite als infantiles Gebrabbel einordnen. Auf der anderen Seite aber ist es ein Schuss direkt ins Herz der Demokratie und gleichermaßen in das jedes einzelnen Wählers der AfD.

Die Eine-Million-Euro-Frage lautet nun: Merken die Akteure nicht, dass sie zutiefst undemokratisch handeln und Teilen der Bevölkerung herablassend ihre Missachtung zeigen? Oder ist es ihnen schlicht vollkommen wurscht?

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Sprecher, Texter, Podcaster, Moderator und Mitherausgeber des Blogs neulandrebellen.

Quelle: https://test.rtde.life/meinung/172350-sc...gegen-afd/

Meine persönliche Meinung dazu:" Das ist Faschismus pur. Das werden die Altparteien wohl überall so handhaben. Aber jetzt erst Recht...bis 50 % oder mehr erreicht sind ! "

[Bild: afd-daumen-2.jpg]
"Wenn Unrecht Gesetz wird,wird Rebellion Pflicht."
Der Klartexter
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Nur eine Spiegel-Erfindung? Die Bystron-"Schmiergeld-Affäre" und ihr jähes Ende Klartexter 0 20 Gestern, 19:28
Letzter Beitrag: Klartexter
  Wahlkampf 2024: Grüne-Sachsen wollen "AfD-Probleme" für LGBTQ-Rechte wegschnipsen Klartexter 0 37 16.04.2024, 13:47
Letzter Beitrag: Klartexter
  Ricarda und die falschen Follower Klartexter 0 61 15.04.2024, 14:17
Letzter Beitrag: Klartexter
  Nach AfD-Sieg: Bürgermeisterwahl im sächsischem Großschirma für ungültig erklärt Klartexter 0 98 12.04.2024, 19:49
Letzter Beitrag: Klartexter
  Droht eine Landesregierungs-Entmachtung nach AfD-Sieg? Klartexter 0 26 11.04.2024, 01:57
Letzter Beitrag: Klartexter

Gehe zu:


Einprozent IB Deutschland Anonymous