AfD Europawahlprogramm in 100 Sekunden !

Antifa, SPD und Grüne sind Verbündete !

Der Krampf gegen Rächts :-)


Bundesverteidigungsministerium: Keine Informationen über Einsatz und Verbleib von Leopard-Panzern
#1
     
Bundesverteidigungsministerium: Keine Informationen über Einsatz und Verbleib von Leopard-Panzern


30 Apr. 2024

In der Bundespressekonferenz vom 29. April sind Vertreter des Bundesverteidigungsministeriums gefragt worden, ob die von Deutschland an die Ukraine gelieferten Leopard-Panzer von den ukrainischen Streitkräften noch an der Front eingesetzt würden. Dazu lägen dem Ministerium keine Erkenntnisse vor, sagte Sprecher Arne Collatz. Das ließ den Journalisten erstaunt nachfragen: "Also, Sie geben die Leopard-2-Panzer ab und dann wissen Sie nicht mehr, was mit denen passiert?"


Was zumindest mit einigen der US-amerikanischen und deutschen Panzer passiert ist, die in der Ukraine im Einsatz waren, kann man in der Trophäensammlung der russischen Streitkräfte in Moskau erfahren. Am 1. Mai wird die Ausstellung offiziell eröffnet.

Quelle: https://test.rtde.life/kurzclips/video/2...r-einsatz/




Das ist damit passiert !


Weiter gekommen als die Wehrmacht: Deutsche Panzer in Moskau gesichtet


27 Apr. 2024

Wer in Moskau lebt und schon immer mal einen Leoparden streicheln wollte, hat nun die Gelegenheit dazu. Allerdings nicht im Zoo und ganz ohne die Gefahr von Kratz- und Bisswunden. Ermöglicht hat das die russische Armee, die der Öffentlichkeit einige ihrer erbeuteten "Trophäen" präsentiert.

[Bild: 662d1a5cb480cc24a623ba57.jpg]
Leicht lädiert, aber trotzdem bis nach Moskau gekommen: Leopard-2-Panzer der ukrainischen Armee. - Quelle: www.globallookpress.com © Roman Denisov

Der "Park des Sieges" ist jedem Einwohner Moskaus ein Begriff. Auf dem großen Gelände werden zahlreiche originale Waffensysteme aus dem Zweiten Weltkrieg ausgestellt – sowohl aus den Beständen der Roten Armee und ihrer Alliierten als auch von der Wehrmacht erbeutete Waffen.

Von Artilleriesystemen über Panzer und Kampfflugzeuge bis hin zu U-Booten lässt sich dort das Kriegsgerät bestaunen, mit dem vor 80 Jahren das Schicksal Europas ausgefochten wurde.

Und gegenwärtig wird in der Ukraine nicht weniger als das Schicksal der "freien Welt" ausgefochten, zumindest nach Lesart des Westens, der sich Kiews Kampf gegen Russland zu eigen gemacht hat. Hunderte Schützen- und Kampfpanzer haben die NATO-Staaten an die Ukraine geliefert, damit diese die Russen zurückschlagen kann.

Und manche dieser Kettenfahrzeuge haben sogar den langen Weg bis nach Moskau erfolgreich hinter sich gebracht – jedoch nicht erfolgreich im Sinne der Regierungen ihrer Herkunftsländer. Denn die Rede ist von Panzern und anderem Kriegsgerät, das die russische Armee im Donbass erbeutet hat und das ab dem 1. Mai im "Park des Sieges" auf einem frei zugänglichen Areal ausgestellt wird.

https://t.me/moscowmap/61464

Wie es in einer Erklärung des russischen Verteidigungsministeriums heißt, werden dort über 30 "Trophäen" aus zwölf Ländern zu sehen sein, und zwar aus den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Frankreich, der Türkei, Schweden, Tschechien, Südafrika, Finnland, Australien, Österreich und der Ukraine.

Auch Deutschland hat seinen Beitrag zum Gelingen der Ausstellung geleistet: Einen Leopard-2-Panzer und einen Marder-Schützenpanzer können die Moskauer ab Mittwoch einen Monat lang aus nächster Nähe, aber gefahrlos besichtigen. Auch US-amerikanische Bradley-Schützenpanzer und französische AMX-10RC-Schützenpanzer haben es als Exponate in die Aufstellung geschafft.

[Bild: 662d19b748fbef4bcc2b41ca.png]
Ein französischer AMX-10RC-Schützenpanzer - Bocharov Denis / www.globallookpress.com

Darüber hinaus werden dort laut dem Ministerium auch "Kleinwaffen ausländischer Armeen, Gefechtsunterlagen, Karten, ideologische Literatur und die Ausrüstung ukrainischer Neonazis" zu sehen sein.

"Die 'NATO-Ausstellung' wird als Verhöhnung des Westens durch Wladimir Putin betrachtet, nur wenige Tage nachdem die USA und das Vereinigte Königreich zugestimmt haben, weitere Militärhilfe in Milliardenhöhe zu leisten", schreibt der britische Express über die Ausstellung, die eine "Horror-Warnung an den Westen" sei.

Was die nähere Bekanntschaft mit US-Abrams-Panzern betrifft, so müssen sich die Moskauer wohl noch etwas gedulden. Denn diese sind für die russische Armee momentan nur schwer aufzutreiben, nachdem Washington seinen Statthaltern in Kiew befohlen hat, diese von der Front abzuziehen – sonst wäre Moskau wohl bald um eine Attraktion reicher.

Mehr zum Thema: Der Leopard ist eingefangen: Russische Soldaten ziehen mit neuer Trophäe aus der Kampfzone ab


Quelle: https://test.rtde.life/russland/204055-w...-deutsche/

"Wenn Unrecht Gesetz wird,wird Rebellion Pflicht."
Der Klartexter
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  "Unsere Demokratie" – Aufruf zur Verteidigung des Bösen und Tödlichen Klartexter 0 8 Vor 2 Stunden
Letzter Beitrag: Klartexter
  "Genug ist genug" - Australischer Premier fordert Freilassung von Julian Assange Klartexter 0 8 Vor 6 Stunden
Letzter Beitrag: Klartexter
  Die Justiz, der Journalismus und Höckes Vogelfreiheit Klartexter 0 20 19.05.2024, 19:27
Letzter Beitrag: Klartexter
  Vetternwirtschaft: Grün und Grün gesellt sich gern Klartexter 0 41 17.05.2024, 20:30
Letzter Beitrag: Klartexter
  Aufstieg eines Quacksalbers: Die Leichen im Keller von Karl Lauterbach Klartexter 0 48 17.05.2024, 15:34
Letzter Beitrag: Klartexter

Gehe zu:


Einprozent IB Deutschland Anonymous