Kiesewetter, Strack-Zimmernmann, Hofreiter: Sicherheitsrisiko Deutschland !

Der grüne Traum - Kein Widerspruch !

Cannabis-Gesetz - Was steht drin ?


„Asylkrise“ als Dauerzustand
#1
     
„Asylkrise“ als Dauerzustand


10. Mai 2023


Von MANFRED ROUHS | Ein sogenannter „Asylgipfel“ im Bundeskanzleramt hat am Mittwochi eine politische Dauerkrise ins öffentliche Bewusstsein gerufen, die unter der Woche ansonsten meist vom Ukrainekrieg überlagert wird. Tatsächlich hat das eine Thema mit dem anderen durchaus etwas zu tun: Wir müssen uns human verhalten und Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine aufnehmen, heißt es.

Die kamen mittlerweile in großer Zahl nach Deutschland. Es sind mehr als eine Million. Wie viele genau weiß niemand. Und weil es niemand so genau weiß, waren die Kommunen auf die Unterbringung und Versorgung schlecht vorbereitet.

Asyl beantragen die Ukrainer im Regelfall nicht. Die meisten von ihnen wollen in Deutschland nur so lange bleiben, wie es aus ihrer Sicht nötig ist. Sie wünschen sich ganz offensichtlich ein Ende des Krieges und die Rückkehr in ihre Heimat.

Im Windschatten der Ukrainer, deren Migration nach Deutschland in der offiziösen politischen Diskussion über jeden moralischen Zweifel erhaben ist, kamen im ersten Quartal 2023 fast doppelt so viele Asylsuchende aus Ländern wie Syrien, der Türkei und Afghanistan zu uns verglichen mit demselben Zeitraum im Vorjahr. Rund 110.000 waren es laut offizieller Zählung.

Die Unionsparteien fordern eine Obergrenze für die Aufnahme von Asylbewerbern. Es sollen nicht mehr als 200.000 im Jahr sein. Aber wer soll das kontrollieren in einem Land mit offenen, an vielen Stellen unbewachten Grenzen? Und was soll dann mit dem 200.001. Asylbewerber im Jahr geschehen? Einfach „abschieben“ geht nicht. Bislang ist ja noch nicht einmal die Abschiebung rechtmäßig abgelehnter Asylbewerber durchsetzbar.

Meine Meinung dazu lautet: Das Grundgesetz muss geändert werden. Das hat 2015 und in den folgenden Jahren auch der damalige EU-Kommissar Günther Oettinger von der CDU gefordert. Der neue Artikel 16a könnte im ersten Absatz lauten: „Politisch Verfolgten kann Asyl gewährt werden. Das Nähere regelt ein Bundesgesetz.“

Und dann beschränken wir das Asylrecht einfach auf eine Handvoll Menschen, die sich politisch nachvollziehbar exponiert haben. Außerdem müssen wir wieder einen Grenzschutz einrichten, der illegale Einreisen wirksam verhindert. Das würde nicht alle Probleme Deutschlands lösen – aber doch immerhin einen nicht ganz unwichtigen Teil davon.

[Bild: mrouhs-150x150.jpg]

PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt, vierteljährlich die Zeitschrift SIGNAL herausgibt und im Internet ein Nachrichtenportal betreibt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und stellt politische Aufkleber und andere Werbemittel zur Massenverteilung zur Verfügung. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig.

Quelle: https://www.pi-news.net/2023/05/asylkris...erzustand/
"Wenn Unrecht Gesetz wird,wird Rebellion Pflicht."
Der Klartexter
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Habecks „Reformbooster“ als ökonomische Sterbehilfe Klartexter 0 20 22.02.2024, 20:13
Letzter Beitrag: Klartexter
  EU bezeichnet Tötung russischer Kinder als "Akt der Selbstverteidigung" Klartexter 0 48 07.01.2024, 16:51
Letzter Beitrag: Klartexter
  Focus beunruhigt: AfD zieht mehr Wähler an als NSDAP 1930! Klartexter 0 61 20.12.2023, 19:39
Letzter Beitrag: Klartexter
  Distanzierung als Mittel der gesellschaftlichen Spaltung Klartexter 0 43 17.12.2023, 21:51
Letzter Beitrag: Klartexter
  Zahl der Asylanträge auf Rekordhoch – Kirchenasyl als letzter Hoffnungsanker Klartexter 0 41 10.12.2023, 13:08
Letzter Beitrag: Klartexter

Gehe zu:


Einprozent IB Deutschland Anonymous