AfD Europawahlprogramm in 100 Sekunden !

Antifa, SPD und Grüne sind Verbündete !

Der Krampf gegen Rächts :-)


Ausgegendert in Sachsen-Anhalt – Grüne kritisieren Verbot an Schulen durch Bildungsministerium
#1
     

Ausgegendert in Sachsen-Anhalt – Grüne kritisieren Verbot an Schulen durch Bildungsministerium


15 Aug. 2023

In Sachsen-Anhalts Schulen darf fortan nicht mehr gegendert werden. Das CDU-geführte Bildungsministerium folgt damit einer Entscheidung des Rats für deutsche Rechtschreibung. Kritik kam prompt von den Grünen.

[Bild: 64dbb542b480cc37f94d47d2.jpg]
Symbolbild - © IMAGO/Silas Stein

An Sachsen-Anhalts Schulen ist das Gendern künftig nicht mehr gestattet. Das bestätigte das Bildungsministerium am Dienstag auf Anfrage des mdr. Zuerst hatte die Mitteldeutsche Zeitung berichtet. Das Verbot gilt für alle Konstruktionen mit Doppelpunkt, Sternchen beziehungsweise Asterisk ("Gender-Stern") und Unterstrich ("Gender-Gap") sowie andere Formen zur Kennzeichnung "mehrgeschlechtlicher Bezeichnungen". Explizit dürfen Varianten wie "Bäcker*in", "Lehrer:in" und "Sportler_in" nicht mehr verwendet werden und gelten als Normverstöße. Das gelte für den Unterricht und offizielle Schreiben der Schulen.

Formulierungen wie zum Beispiel "Schülerinnen und Schüler" sind dagegen nicht vom Verbot betroffen. Das gilt auch für die Verwendung neutraler Begriffe wie "Lehrkraft" oder "Lehrperson". Damit reagiert das Bildungsministerium auf einen Beschluss des Rats der deutschen Rechtschreibung. Darin habe dieser deutlich gemacht, dass die Verwendung von Sonderzeichen im Wortinneren zur Kennzeichnung "verschiedener Geschlechtsidentitäten" weiterhin nicht zum Kernbestand der deutschen Rechtschreibung gehören.

https://twitter.com/DerUnglaeubige/statu...n%5Es1_c10

Die Setzung solcher Sonderzeichen mit Geschlechterbezug könne zudem zu Grammatikproblemen führen, etwa bei der Verwendung von Artikeln oder Pronomen.

Die Landtagsfraktion der Grünen kritisierte prompt die Entscheidung der Landesregierung. Die bildungspolitische Sprecherin der Fraktion Susan Sziborra-Seidlitz sagte, die meisten Schüler würden "im Erwachsenenleben mit den Anforderungen oder Empfehlungen zu geschlechtergerechter Sprache konfrontiert". Daher müssten Kinder schon in der Schule den Gebrauch und die Verwendung von geschlechtergerechter Sprache kennenlernen. Sziborra-Seidlitz unterstellte dazu, dass sich das Bildungsministerium ohne Not in einem "Kulturkampf" verrenne. Das Verbot führe zu unnötiger "Konfrontation und Spaltung". Auf Twitter schrieb sie konkret:

"Bildungsministerin Feußner verrennt sich im Kulturkampf. Sie sollte sich lieber auf die Bekämpfung des anhaltenden Lehrkräftemangels konzentrieren, statt populistische Ablenkungsmanöver auf Nebenschauplätzen zu beginnen."

https://twitter.com/GrueneFrakLSA/status...n%5Es1_c10

Mehr zum Thema – Gendersprache und AfD-Zuwachs – Kaum sagt Merz etwas dazu, schon ist er ein Hetzer


Quelle: https://test.rtde.life/inland/177967-aus...lt-gruene/
"Wenn Unrecht Gesetz wird,wird Rebellion Pflicht."
Der Klartexter
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Alarmierend: Gewaltexplosion an deutschen Schulen Klartexter 0 61 25.03.2024, 20:45
Letzter Beitrag: Klartexter
  Messer in der Tasche – Immer mehr Gewalt an deutschen Schulen Klartexter 0 66 18.03.2024, 21:23
Letzter Beitrag: Klartexter
  Linksgrüne Berliner schicken ihre Kinder auf Schulen ohne Migranten. Klartexter 0 1.235 11.01.2020, 09:15
Letzter Beitrag: Klartexter
  Grundschule Guben: Terror und sexuelle Übergriffe durch Flüchtlingskinder ! Klartexter 0 1.277 18.09.2019, 23:09
Letzter Beitrag: Klartexter
  Was ist an den Schulen los? Klartexter 0 1.144 25.03.2019, 18:41
Letzter Beitrag: Klartexter

Gehe zu:


Einprozent IB Deutschland Anonymous