Hallo Leute !

Status

Hier treffen sich Systemkritiker und solche,die es werden wollen. Wer dies nicht akzeptiert,soll sich fernhalten und nicht rumunken !

Leute….haltet euch etwas an die (N)etiquette und reißt euch in unser aller Interesse am Riemen.Wenn wir uns im legalen Rahmen bewegen,kann uns keiner an die Karre fahren.

Bildzeitung: Die große Abschiebelüge !

Lange Zeit als Verschwörungstheorie von sogenannten „Rechtsextremen“,die natürlich keine sind aber von der Regierung und deren Medien als solche betitelt,abgetan und jetzt von einer sonst so Systemkonformen Zeitung,wie der „Bild“,offiziell bestätigt ! Die Abschiebung von Flüchtlingen ist eine Lüge unserer Regierung ! Sind jetzt alle als „Nazis“ verschrienen Asylkritiker rehabilitiert ?!?
Der Klartexter

[Bild: abschiebeluege-2.jpg]
[Bild: abschiebeluege-1.jpg]
[Bild: abschiebeluege-3.jpg]
[Bild: abschiebeluege-4.jpg]
[Bild: abschiebeluege-5.jpg]

Graffiti – Hetze in Düsseldorf – Garath

[Bild: garath-graffiti-1.jpg]
[Bild: garath-graffiti-2.jpg]
[Bild: garath-graffiti-3.jpg]

Meine persönliche Meinung dazu:“ Ist das nicht klasse ?!? Die Stadt Düsseldorf zahlt € 600 für diese Schmierereien. Wenn die Brüder bei der Bahn oder sonstwo schmieren,gibt´s einen auf den Sack ! So diese denn erwischt werden…! Und die Verantwortlichen wussten wieder von nichts und sind schockiert…langsam wird´s langweilig ! Davon mal abgesehen…die Bilder waren schon vor den Krawallen in Hamburg zum G20 – Gipfel an dieser Wand ! Die wurden ja schon ne Weile vor der Enthüllung „gemalt“. Ich hatte sie am Samstag morgen …08.07.17…beim Garather Feuerwehrfest schon gesehen…aber da störte es noch keinen ! Zumindest hatte sich keiner darüber empört ! “
Der Klartexter

Das verbale Moralitätsstatut !

Hat Justizminister Heiko Maas sich von diesem Film inspirieren lassen ?!?
Verschwuchtelte Gesellschaft ! Zahnlose Polizei ! Ma(a)ssive Beschneidung der Meinungs – und Redefreiheit !

„Demolition Man “

Hier zwei kleine Ausschnitte…man sollte sich den ganzen Film einmal ansehen und parallelen ziehen !

Dass ausgerechnet ein Stallone-Film mal Realität werden könnte…wer hätte das gedacht ?!?

Der Klartexter

linksunten.indymedia.org brüstet sich mit Straftaten

linksunten.indymedia.org brüstet sich mit Straftaten

Z.b. dies hier:
Wuppertal: Auto von AfD Kreissprecher Knoche geschrottet!
Created by: autonome antifaschist*innen. Created on: 21.04.2017 – 21:07. Happened on: Friday, 21. April 2017. Comments: 3
Eingeschlagene Scheibe – SymbolbildKurz vor dem Bundesparteitag der AfD im Kölner Maritim Hotel, haben wir das Auto des Kreissprechers der AfD in Wuppertal, Peter Knoche, an seinen Wohnhaus Löhrerlen 117 demoliert. Reifen und Scheiben des Mercedes Kombi mit dem Kennzeichen W-PK-…. sind kaputt. Wir denken, dass es bis Samstag nichts mehr mit der Reparatur werden wird und Knoche wohl mit dem ÖPNV nach Köln reisen muss, wenn er am Bundesparteitag teilnehmen möchte.Mit der Aktion wollen wir einerseits nach Köln mobilisieren und andererseits einen führenden Wuppertaler AfD Funktionär in seinem Alltag stören und dafür sorgen, dass er sich ordentlich unwohl fühlt.Prädestiniert für so eine Attacke sind AfD Funktionär*innen natürlich wegen ihrer rassistischen, sexistischen und sozialchauvinistischen Politik. Jetzt im Wahlkampf wird es wieder deutlich, auf großen Plakaten wird gegen Geflüchtete gehetzt. Auch wenn das Programm, das die AfD veröffentlicht, vergleichsweise moderat erscheinen mag, zumindest verglichen den offen faschistischen Reden von Höcke, kann das nicht darüber hinweg täuschen, dass die Orientierung der AfD mindestens dem französischen Front National entspricht und bei einigen noch deutlich weiter rechts liegt. Zudem ist es üblich, dass sich Naziparteien ein etwas gemäßigtes Programm geben, so schreiben z.B. auch die Nazis von der Partei „die Rechte“ in ihren Programm nicht bei der NSDAP ab, stehen aber ansonsten offen dazu eine solche Politik zu vertreten.

Dass die AfD sich mittlerweile in „sozialer“ Politik übt wirkt beinah schon lächerlich. Die Partei der Beamt*innen und Besserverdiener*innen ist doch etwas ungelenk in der Rolle der Kämpferin für die „kleinen Leute“. Da passt schon eher der Nazi-Spruch von Höcke, das die soziale Frage keine mehr von oben und unten sei, sondern eine von innen und außen. Gemeint ist natürlich, dass die inländischen „Deutschen“ gegen die „bösen Flüchtlinge“ von außen kämpfen müssen. Das passt dann wiederum zu der Forderung von Petry und Pretzel an der Grenze auf Geflüchtete zu schießen.

Die AfD ist zur Zeit trotzdem „nur“ der gemeinste Ausdruck dieser beschissenen Gesellschaftsordnung. Das darf beim antifaschistischen Kampf nicht vergessen werden. Für uns ist klar, dass diese Gesellschaft der Ausbeutung, Herrschaft und Unterdrückung alternativlos gestrichen werden muss. Damit wir diese Gesellschaft niederreißen können, müssen wir Kämpfe verbinden. Soziale Kämpfe müssen wir antirassistisch und antisexistisch führen, denn die Unterdrückungsmechanismen sind miteinander verknüpft und überschneiden sich. Auch Strukturen wie die AfD und das Erstarken der Rechten in der Gesellschaft, für das sie steht, werden wir nur in die Geschichte verabschieden können, wenn emanzipatorische Gedanken und Aktionen stark in sozialen Kämpfen präsent sind Deshalb unterstützen auch wir die Kampagne „Das Ruder rum reißen, auf das der Wind sich dreht“.

Auf nach Köln den Bundesparteitag der AfD zum Desaster machen!

Besucht das lokale Nazi – und Rassist*innen-Pack! „Make racists afraid again“

Heraus zum autonomen 1. Mai!

Mehr davon hier: https://linksunten.indymedia.org/en/node/210109

Die Polizeidiensstelle Wuppertal habe ich darüber informiert. Mal gespannt,ob was passiert.

[Bild: polizei-wuppertal.jpg]

[Bild: polizei-wuppertal-anwort.jpg]

Die Essener Polizei hielt nicht einmal eine automatische Antwort für nötig !

[Bild: polizei-essen.jpg]

Diese Anfrage ging am 01.05.2017 per Mail an Justizminister Heiko Maas persönlich und an das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz.
Antwort ausstehend.Sehr geehrter Herr Justizminister Maas.
In meiner Funktion als Schriftführer einer kleinen Gruppe besorgter Bürger,die politisch weder Links noch Rechts orientiert ist,möchte ich Sie um eine Aufklärung bitten.
Zum Sachverhalt: Zufällig stieß jemand von uns im Internet auf eine Website,auf welcher Straftaten verherrlicht werden.Desweiteren wird sich dort öffentlich zu Straftaten bekannt und auch allem Anschein nach,zu solchen aufgerufen.Diese Webpräsenz die unter der URL https://linksunten.indymedia.org
zu erreichen ist,explizit unter https://linksunten.indymedia.org/en/node/210109 ,halten wir für eine kriminelle Vereinigung.Daher informierten wir die Polizeidienststelle Wuppertal am 24.04.2017 und die Polizeidienststelle Essen am 27.04.2017 per E-Mail über diese Beobachtung.Von der Polizei Wuppertal kam nur eine automatische Standardantwort zurück und die Polizei Essen reagierte überhaupt nicht auf unsere Information.Diese dubiose Website ist immernoch in gleicher Form Online.Müssen wir daraus schließen,daß „linksextremistische“ Straftäter ignoriert,um nicht zu sagen toleriert werden ? Während auf der anderen Seite einfache,normale Leute,die einfach nur besorgt sind über die erschreckende Situation im Lande und ihren Unmut darüber mündlich oder schriftlich äußern,von Politik,Medien und Justiz als „Rechtspopulisten“ oder schlimmstenfalls sogar als „Nazis“ bezeichnet werden.Personalmangel als Grund für die nicht erfolgte Reaktion der Polizei schließen wir aus,da im Straßenverkehr jede Menge Polizeibeamte zu registrieren sind und viele Hundertschaften auf Demonstrationen eingesetzt werden können.Und vor allem in Anbetracht der Tatsache,daß ja offenbar sogar spezielle Abteilungen nur zur Bekämpfung von Cyberkriminalität,Fake News und Hate Speech gegründet wurden oder werden.
Hiermt möchten wir sie, Herr Justizminister Maas,um eine Stellungnahme bitten.
So verbleibe ich in Erwartung ihrer baldigen,erklärenden Antwort und mit freundlichen Grüßen.XXX[Bild: maas-mail.jpg]

Herr Maas hat zwar diese E-Mailadresse zur Kontaktaufnahme angegeben aber Kontakt will er anscheinend dann doch nicht.
Mail-Demon

[Bild: mail-demon.jpg]

Naja…vielleicht antwortet er ja auf die Mail an das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz,die über ein Web-Mail-Formular versendet wurde.

Nochmal probiert an Herrn Maas persönlich zu schreiben,in leicht veränderter Form.
Scheint dieses Mal durchgegangen zu sein. Anscheinend werden dort bestimmte Mail-Dienste nicht gemocht.

[Bild: maas-mail-2.jpg]

Nun auf Antwort wartend…

[Bild: fb-shot-1.jpg]
[Bild: fb-shot-2.jpg]
[Bild: fb-shot-3.jpg]
[Bild: fb-shot-4.jpg]Und dann erfolgte der Zwangslogout,da „verdächtige“ Aktivitäten festgestellt wurden !

[Bild: verdaechtig.jpg]

Nochmal förmlicher an die Polizei Essen und Wuppertal geschrieben. Wieder keine Reaktion.
Der nächste Schritt ist eine Anzeige.Dieser müssen sie nachgehen !
[Bild: 16.05.17-wuppertal.jpg][Bild: 16.05.17-essen.jpg]

Da die Polizei nicht auf Hinweise reagiert,genauso wie der „saubere“ Justizminister,habe ich die Sache jetzt zur Anzeige gebracht. Sollte jetzt immernoch keine Reaktion seitens der Polizei eintreten,so werde ich eine Dienstaufsichtsbeschwerde einreichen. Die Polizei anzeigen…was in diesem Land so alles nötig geworden ist.
Unglaublich.[Bild: anzeige-1.jpg]

[Bild: anzeige-2.jpg]

[Bild: anzeige-3.jpg]

Anzeige – Antwort…

…der Polizei Essen.

[Bild: antwort-polizei-essen-1.jpg]

[Bild: antwort-polizei-essen-2.jpg]

[Bild: antwort-polizei-essen-3.jpg]

Naja…ist ja beruhigend,das die von mir genannte Internetseite der Kriminalinspektion Polizeilicher Staatsschutz des Polizeipräsidium Essen bekannt ist,oder ?!?

[Bild: antwort-polizei-essen-4.jpg]

Das Innenministerium verbietet linksextreme Internetseite „linksunten.indymedia.org“!

Innenministerium verbietet Online-Plattform
Von Florian Flade | Stand: 15:56 Uhr | Lesedauer: 4 Minuten

Thomas de Maizière hat die Internetseite „Linksunten Indymedia“ verboten. Seit Jahren würde diese linksextreme Plattform genutzt, um Hass zu säen und zu Angriffen aufzurufen, so der Bundesinnenminister.
Quelle: N24

Das Innenministerium hat die linksextreme Internetseite „linksunten.indymedia.org“ verboten.

Sicherheitsbehörden gilt die Anfang 2009 gestartete Seite als einflussreichstes Medium der linksextremen Szene.
Im Zusammenhang mit dem Verbot waren Räumlichkeiten in Freiburg durchsucht worden. Es gab keine Festnahmen.

Am frühen Freitagmorgen rückten Beamte der baden-württembergischen Polizei im Großraum Freiburg an. Ihr Ziel waren die Wohnungen von drei mutmaßlichen Linksextremisten, denen eine Verbotsverfügung zugestellt wurde. Innenminister Thomas de Maizière (CDU) informierte die Öffentlichkeit am Freitagvormittag in Berlin über Details.

Es soll sich bei den beiden Männern und einer Frau um die Betreiber der Internetplattform „Linksunten Indymedia“ handeln. Das Bundesinnenministerium hat das Webforum, das als beliebtes Sprachrohr der gewaltorientierten linksradikalen Szene gilt, nun verboten. Festnahmen gab es keine. Zuerst hatte der „Spiegel“ darüber berichtet.

Bei den Durchsuchungen stellten die Beamten unter anderem Laptops, Schlagstöcke, Rohre, Zwillen und Messer sicher. „Das sind typische Gegenstände, die wir aus dem gewaltbereiten Linksextremismus kennen“, sagte de Maizière.

Auf Indymedia veröffentlichten meist anonyme Autoren regelmäßig Texte und Bekennerschreiben zu gewaltsamen Ausschreitungen wie etwa zum G-20-Gipfel in Hamburg oder auch linksextremen Anschlägen, wie zuletzt auf das System der Deutschen Bahn.

Viele Einträge auf Indymedia sind nach Auffassung des Bundesinnenministeriums strafbar, da sie beispielsweise Aufrufe zur Gewalt gegen Polizisten enthalten. Die Plattform werde daher gemäß Paragraf 3 des Vereinsgesetzes verboten. Der Weiterbetrieb der Seite stelle ab sofort eine Straftat dar, sagte der Innenminister.

Verfassungsschutz suchte vergeblich Hintermänner

Zwei der drei Betreiber versuchten offenbar sich als Journalisten beim G20-Gipfel in Hamburg anzumelden. Nach Informationen des Deutschlandfunks und der Nachrichtenagentur dpa gehören sie zu jenen 32 zunächst überprüften und zum Gipfel Anfang Juli zugelassenen Medienvertretern, denen die Akkreditierung dann wieder entzogen worden war.

Mindestens einer bei beiden betreffenden „Linksunten“-Betreiber ist den Sicherheitsbehörden aus der gewaltbefürwortenden linksextremistischen Szene bekannt. Er habe gegen den Ablehnungsbescheid keine Rechtsmittel eingelegt.

„Harte Zeiten erfordern unabhängige Medien“, so der Slogan der linksextremen Plattform. Man sehe sich selbst als „eine Waffe im sozialen Kampf“, heißt es in einer Selbstbeschreibung. Indymedia sei ein „dezentral organisiertes, weltweites Netzwerk sozialer Bewegungen“.

Im aktuellen Verfassungsschutzbericht heißt es: „Bei „linksunten.indymedia“ handelt es sich um das inzwischen wichtigste Medium des gewaltorientierten Linksextremismus. Seit Jahren bietet es ein Forum für weitgehend distanzlose Berichte über linksextremistische Agitation und Straftaten.“ Es heißt weiter, die Plattform sei mittlerweile „das am meisten genutzte Forum für Selbstbezichtigungsschreiben gewaltorientierter Linksextremisten“.

Nach Angaben des Verfassungsschutzes hat das „linksextremistische Personenpotenzial“ mit 28.500 Menschen im Jahr 2016 den höchsten Stand seit 2012 erreicht. Den größten Zuwachs gebe es bei gewaltorientierten Linken.

Jahrelang versuchte das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) vergeblich, die Hintermänner der linksextremen Website ausfindig zu machen. Es gestaltete sich schwierig, da die Indymedia-Betreiber vorsichtig vorgingen und Anonymisierungsdienste nutzten, um Spuren im Internet zu verschleiern. Nun scheint es dem BfV gelungen sein, die mutmaßlichen Administratoren zu identifizieren.

[Bild: Bildschirmfoto-2017-08-25-um-08-18-18-png.jpg]
Ein aktueller Screenshot der Seite am Freitagmorgen
Quelle: ZGB

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) begrüßte das Verbot: „Das ist ein wichtiger Schlag gegen gewaltbereite Linksextremisten.“ Extremismus, egal aus welcher Ecke, dürfe in Deutschland keinen Platz haben, auch nicht im Internet, erklärte er. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) lobte das Verbot als erheblichen Schlag gegen die linksextreme Szene. Der stellvertretende Bundesvorsitzende Jörg Radek bezeichnete die Plattform in einer Mitteilung als „Marktplatz extremistischer Gewalt und Staatsferne“.

„Das Verbot von indymedia.linksunten ist ein illegitimer Akt der Zensur“, sagte hingegen die innenpolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke, Ulla Jelpke, der WELT. „Das indymedia.linksunten-Projekt steht für eine linke, antikapitalistische Gegenöffentlichkeit. Diese in ihrer Reichweite und internen Diskussionen einzuschränken, betrachte ich als willkürliche Beschneidung der Meinungs- und Pressefreiheit.“

Jelpke: „Die linke Szene soll eingeschüchtert werden“

Auch ihr gefalle nicht alles auf dieser Seite. Aber das Verbot sei ein Akt der Einschüchterung. „Jeder, der in Zukunft beschuldigt wird, indymedia.linksunten fortzuführen, muss mit Strafe rechnen – und zwar nicht für den Inhalt einzelner Beiträge auf der Seite, sondern allein dafür, überhaupt an diesem linken Projekt mitzuwirken“, sagte Jelpke. „Das Verbot ist zugleich eine Drohung gegenüber allen anderen Medien, in denen heutzutage noch revolutionäre und antikapitalistische Positionen diskutiert werden. Die linke Szene in Deutschland als Ganzes soll eingeschüchtert werden.“

Der Internetauftritt von Indymedia war um die Mittagszeit im Offline-Modus. Das Bundeskriminalamtm (BKA) bemüht sich nach Informationen der WELT derzeit mit Cyber-Experten, den Server-Standort ausfindig zu machen, um die Website abschalten zu können.

Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschland/…tform.html

Meine persönliche Meinung dazu:“ Das wurde auch mal höchste Zeit ! Auch wenn dies jetzt natürlich kurz vor und wegen der anstehenden Bundestagswahl endlich einmal vollbracht wurde ! Der Heuchler Heiko Maas wurde von mir persönlich und auch von anderen Bürgern,mehrmals auf diese kriminelle Seite hingewiesen…ohne Reaktion seitens unserem jetzt-auf-den-de Maizière-Zug-aufspringenden Justizministers ! Der hatte letztens sogar der „Antifa“ (die linksextreme Vereinigung,die linksunten.indymedia.org hauptsächlich nutzt. Der sogenannte schwarze Block,also die gewaltbereiten vermummten,um mit ihren (Un)taten zu protzen und die gemässigten,um die Kriminellen zu bewundern und anzuheizen.) bei einer spontanen „Gegendemo“ noch Wasser gebracht,was allerdings abgelehnt wurde ! Und zu Frau Jelpe…was ist mit der rechten Szene ?…und was ist mit den „normalen“ Bürgern,die weder links noch rechts aber dennoch gegen die momentane Politik sind ? Diese werden ebenfalls zensiert und eingeschüchtert ! Gleiches Recht für alle,oder ?!? Schliesslich leben wir ja in einer „Demokratie“,nicht wahr ?!? Sarkasmus-an: Wer´s nicht glaubt,der frage Frau Merkel oder Herrn Maas persönlich ! Sarkasmus-aus.“

Aktualisiert: linksunten.indymedia.org brüstet sich mit Straftaten

Wie die linke und grüne Welt jetzt heult !
Hier ein paar „links“:

Reporter ohne Grenzen kritisieren „linksunten.indymedia“-Verbot

linksunten.indymedia: Kriminalpolizei kritisiert Verbot und fürchtet Vergeltung

Warum solidarisiert sich Grünen-Politikerin Bayram mit Linksextremisten?

Jetzt jammern sie und heulen wie kleine Kinder ! Als sie sich sicher fühlten,rissen sie ihre Fressen auf !
Ein paar Zitate aus den ver“linkten“ Artikeln:
„Als kontraproduktiv gilt der Schritt von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) vor allem beim Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK). Dessen Hamburger Landesvorsitzender Jan Reinecke stellte das staatliche Vorgehen gegenüber Zeitungen der Funke- und DuMont-Mediengruppe massiv in Frage, da das Portal polizeitaktisch wichtig gewesen sei, um die Szene, ihre Pläne und Bekennerschreiben zu beobachten.<<< Anm.Klartexter:“ Ach sooo…aus diesem Grund unternimmt man auch nichts gegen straffällige Asylanten…dass man sie weiterhin beobachten und bei deren Straftaten zugucken kann ! Etwas voyeuristisch veranlagt,unsere Polizei,was ?“

„das BKA warnt vor Racheaktionen von Linksextremen.“<<< Anm.Klartexter:“ Ach ja…auch ein Grund,weshalb die Polizei so sanft mit straffälligen Asylanten umgeht und unsere Richter so milde Urteile fällen ! Hat unsere Justiz denn vor jedem Angst ? Ausser vor „normalen“ Bürgern,die sich zu benehmen wissen. Doch wie lange noch,bei so einer zum Himmel schreienden Ungerechtigkeit im Lande ?!?“

„“Aber Pressefreiheit gilt auch für unbequeme, ja selbst für schwer erträgliche Veröffentlichungen“, sagte ROG-Geschäftsführer Christian Mihr.“<<< Anm.Klartexter:“ Ach nee…und was ist mit den zahllosen gesperrten und gelöschten Seiten und Kommentaren derer,die als „Rechtsextreme“ oder „(Neo)Nazis“ diffamiert werden,nur weil sie keine Regierungskonforme Meinung haben und diese auch vertreten,was ihr gutes Recht ist ! Diese Jammerer sind ein Doppelmoralisches,doppelzüngiges Dreckspack !“

Auf dem Bild beim „Spiegel“ ist zu lesen:“(Dortmund) Nazis veröffentlichen gefälschtes Bekennerschreiben auf Indimedia. <<< Anm.Klartexter:“ Ach was…echt jetzt ?!?…und woher weiss man,das es „Nazis“ waren ???
Selbstgestrickt,häh !?!“

Meine Anmerkungen spiegeln meine persönliche Meinung !
Der Klartexter

Bildzeitung – Lügenpresse – Manipulationsblatt

Hier ist eine Meinungsumfrage zum angeblichen momentanen Trend zur Wahl 2017. Dieser wurde von der Bildzeitung auf deren Onlinepräsenz sowie in deren gedruckter Form am 11.04.2017 veröffentlicht.
Hier die Druckversion :
[Bild: bild-umfrage-11-04-17.png]

Und hier die Onlineversion:
[Bild: bild-wahl-umfrage11-04-17.jpg]

Die Umfrage endete am 03.04.2017 ! Wie kommen dann die „Damen und Herren“ von der Bildzeitung am 11.04.2017 auf Zwei verschiedene Ergebnisse ? Waren die vielleicht auch,wie der SPD-Politiker Sigmar Gabriel,für die Sonderschule vorgeschlagen ? Tja,wer das Zeug dazu hat !

Man beachte 1. die unterschiedlichen Werte !
Und man beachte 2. die versuchte visuelle Täuschung ! Die optische Manipulation!
Die Afd ist der Umfrage zufolge Drittstärkste Kraft ! Diese steht aber an Zweitletzter Stelle direkt über „Sonstige“ ! Dem Diagramm nach müsste die Afd an 3. Stelle stehen,da weder Alphabetisch noch Numerisch sortiert wurde. Aber da soll von den 10 Prozent der Afd abgelekt werden,indem man sie einfach ganz nach unten verfrachtet unter „Ferner liefen“. Wenn die ganz unten stehen,dann müssen die ja das Schlusslicht sein,denkt sich da Otto-Normal-Wahlvieh und guckt nicht näher hin ! Prima ausgedacht,ihr „Unabhängigen,Überparteilichen und Objektiven Investigativ-Journalisten“.
Hinzu kommt dann noch,daß 2033 Leute befragt wurden ! 2033 sollen Repräsentativ für Zig Millionen sein ?
Wohl kaum ! Und wieso gerade 2033 und keine gerade Zahl ? Kam da nicht das gewünschte Ergebnis,das ja eh nach belieben interpretiert wird,zustande ? Und jede Woche wird eine andere Anzahl von Leuten befragt. Wieso ?
Hier der Stand vom 09.01.2017 bei 2054 Befragten :
[Bild: bild-wahl-umfrage-09-01-17.jpg]
Umfragen sind für den Allerwertesten…und den sind sie nicht mal wert !
Dies ist meine persönliche Meinung zu alldem !
Der Klartexter

 

BILD nimmt Umfrage-Tool vom Netz, da AfD die Wahl gewinnt und fälscht die Ergebnisse

[Bild: bild-springer-luegen.jpg]

Posted by Anna Schuster

Die BILD-Zeitung veröffentlichte gestern einen Artikel, in dem die Leser für die kommende Bundestagswahl im Voraus abstimmen konnten. Nachdem die Leser fleißig abstimmten, zeigten die Umfragewerte gestern Abend noch folgendes Ergebnis an:

Mit einem klaren Ergebnis von 50% führte die AfD, gefolgt von der CDU mit 19%, darauf die SPD mit 11%. Die FDP lag bei 8%, die Linke bei 5% und die Grünen bei 2%.

[Bild: cal.jpg?w=514&amp;h=493]
Die Ergebnisse der Umfrage, Screenshot von gestern Abend. Foto: BILD

  • AfD 50%
  • CDU/ CSU 19%
  • SPD 11%
  • FDP 8%
  • Die Linke 5%
  • Grüne 2%

Wie sollte es anders kommen; prompt wurde das Umfragetool heute Mittag aus dem Netz genommen. Die BILD-Zeitung begründet diese Maßnahme mit den Worten, „Das Umfragetool wurde vorübergehend entfernt, da es technisch möglich war, mehrfach abzustimmen. Sobald der Fehler behoben ist, stellen wir es erneut zur Verfügung.“

Das Ergebnis hat bei den Schreiberlingen der BILD offensichtlich ein mulmiges Gefühl ausgelöst?

[Bild: calhounsdsds.jpg?w=499&amp;h=172]
BILD zensierte die Umfragewerte und schiebt die Zensur auf einen technischen Fehler.

Doch nicht genug! Die BILD-Zeitung „ersetzt“ im nächsten Absatz die gestrigen Ergebnisse durch falsche Umfragewerte.

BILD zensierte die Umfragewerte und schiebt die Zensur auf einen technischen Fehler.

[Bild: fake1.jpg?w=810]
„Neue“ politisch korrekte Ergebnisse. Heute veröffentlicht von der BILD-Zeitung

Das nenne ich einmal Fake-News verbreiten! Ob die Damen und Herren bei der kommenden Bundeswahl die Ergebnisse ebenso „anpassen“ werden? Manipulationen und Lügen sind wir von den obersten Herren gewohnt. Es liegt nun an uns, diesem Treiben endgültig ein Ende zu setzen und die Lügen endlich aufzudecken!

Anna Schuster

Quelle: https://schluesselkindblog.wordpress.com…l-gewinnt/