Bundestagswahl: AfD - Deutschland. Aber normal !

"Soll ich wählen gehen ?"

„Hat Deutschland die Wahl?“ | Silke Schröder


[-]
Neuigkeiten im Überblick
Wahlbeobachtung: Unser erster Sieg...!
Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:101 Datum:15.09.2021
Die 3G-Regel für Wahllokale ist vom Tisch !
Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:102 Datum:02.09.2021
Polizeiliche Willkür und Übergriffe in Corona - Zeiten !
Antworten:30 Justiz Ansichten:2629 Datum:30.08.2021
Die "Religion des Friedens" ?!?
Antworten:0 Sonstiges Ansichten:85 Datum:30.08.2021
Leute,geht wählen !
Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:98 Datum:29.08.2021
Corona: Von wegen Verschwörungstheorie !
Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:119 Datum:20.08.2021
Aktuelle Migrationslage !
Antworten:0 Politik Ansichten:106 Datum:12.08.2021
Rechte Straftaten - die gar keine sind...!
Antworten:1 Justiz Ansichten:104 Datum:11.08.2021
Von Querdenkern und Patrioten !
Antworten:0 Politik Ansichten:153 Datum:30.07.2021
"Weiße sollen sich schämen, für ihre Hautfarbe !"
Antworten:0 Politik Ansichten:288 Datum:25.07.2021
Freiheitsrechte: ja, aber nur, wenn es ideologisch genehm ist !
Antworten:1 Politik Ansichten:304 Datum:25.07.2021
Corona,Grippe und Mutationen...
Antworten:0 Medizin Ansichten:295 Datum:04.07.2021
Die mutlosen Deutschen !
Antworten:0 Politik Ansichten:262 Datum:17.06.2021
Wählen bringt nichts? Ohne 51% + X ist alles sinnlos ? Quatsch !
Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:251 Datum:03.06.2021
"Zensurresistent" - bei Telegram
Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:260 Datum:29.05.2021
Wahljahr 2021: Wahlbetrug, Briefwahl und Corona...
Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:250 Datum:24.05.2021
Die Deutschen als AMALEK bekommen Gesellschaft...
Antworten:0 Politik Ansichten:362 Datum:21.05.2021
VS offiziell als „verfassungsfeindlich“ eingestuft.
Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:290 Datum:14.05.2021
Neue Regeln: Wahlbeobachtung im Corona-Modus !
Antworten:2 In eigener Sache Ansichten:446 Datum:07.05.2021
Fünf Maßnahmen gegen linke Gewalt !
Antworten:3 In eigener Sache Ansichten:419 Datum:01.05.2021
Patriotische Solidarität im Kampf für Meinungsfreiheit...
Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:254 Datum:25.04.2021
Linke Anschlagsserie – Medien & Politik schweigen !
Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:289 Datum:20.04.2021
Migration & Mittelmeer: Die vergessene Krise !
Antworten:1 In eigener Sache Ansichten:381 Datum:18.04.2021
Islamunterricht Bayern: „Verpflichtung auf Frieden und Gewaltverzicht“ !?!
Antworten:0 Bildung Ansichten:307 Datum:04.04.2021
„Wir zeigen, dass auch die guten Jungs Comics machen können“
Antworten:2 Medien Ansichten:828 Datum:02.04.2021
Cancel Culture - Löschkultur !
Antworten:4 In eigener Sache Ansichten:499 Datum:27.03.2021
EINPROZENT - Unser Computerspiel wurde indiziert !
Antworten:1 In eigener Sache Ansichten:365 Datum:17.03.2021
Widerstand oder absolute Unterwerfung !
Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:360 Datum:08.03.2021
Ihre Repression - Unsere Solidarität !
Antworten:5 "Bewegungsmelder" Ansichten:614 Datum:03.03.2021
Antifa in Deutschland...auf dem Weg in den Terrorismus !
Antworten:2 Politik Ansichten:496 Datum:28.02.2021

  Wahlbeobachtung: Unser erster Sieg...!
Geschrieben von: Klartexter - 15.09.2021, 22:28 - Forum: In eigener Sache - Keine Antworten

[Bild: einprozentlogo.png]

Ein erster Sieg, Digitalisierung und viel Arbeit

Liebe Förderer, Unterstützer und Freunde,

die Vorbereitungen der Wahlbeobachtung halten uns ganz schön auf Trab. Uns erreichen bereits jetzt viele E-Mails mit Fragen und Hinweisen. Zudem gilt es den Wahltag zu organisieren: Wir werden Ihnen wieder in unserem Wahlbüro mit Rat und Tat zur Seite stehen. Doch unser Fokus liegt aktuell auf den vorbereitenden Schulungen.

Ein wichtiger Sieg

In den letzten Wochen tauchten aus Hamburg die ersten Hinweise auf Corona-bedingte Einschränkungen des Wahlrechts auf. Die sog. 3G-Regel (geimpft, getestet oder genesen) sollte plötzlich auch im Wahllokal gelten. Die Aufregung war groß und auch wir beschäftigten uns mit dem Thema und kontaktierten den Bundeswahlleiter.

[Bild: Waglleiter3GvomTisch.jpg]

Unser Hinweis auf dieses widerrechtliche Vorgehen wurde bei Twitter zensiert und als „irreführend“ markiert. Der Bundeswahlleiter stellte sich zunächst hinter die 3G-Aussage.

Alle uns erreichenden Anfragen zu dem Thema leiteten wir an den Bundeswahlleiter um und auch das Internet debattierte fleißig mit. Mittlerweile hat der Bundeswahlleiter Georg Thiel „aufgrund aktueller Diskussionen“ klargestellt, dass die 3G-Regeln „nach gegenwärtigem Stand“ nicht für die Wahl und die Wahlbeobachtung gelten werden.

Das ist ein erster Sieg für alle Wahlbeobachter. Er zeigt aber auch, was passiert, wenn wir nicht genau hinsehen würden.

[Bild: einprozent-telegram.jpg]

Die 50-Prozent-Briefwahl wird nächste Woche Realität

Die Post bereitet sich auf eine Briefwahl von bis zu 60 Prozent der Wahlberechtigten vor. Ganz realistisch wird wohl knapp die Hälfte der Wähler per Brief abstimmen. Die Probleme der Briefwahl haben wir hier, hier und hier erläutert.

Bei den Landtagswahlen im März dieses Jahrs lag der Briefwahlanteil in Baden-Württemberg bei 51,3 Prozent und in Rheinland-Pfalz sogar bei unglaublichen 66 Prozent.

Digitale Schulungen für jedermann

Neben unseren Infovideos zur Wahlbeobachtung (hier ansehen) und unseren bekannten Online-Schulungen (Teil 1, Teil 2, Teil 3) versuchen wir gerade eine neue Form der Wissensvermittlung und Mobilisierung: Wir bieten Schulungen für Personengruppen per Videochat an, wie hier zuletzt beim AfD-Kreisverband in Cottbus.

[Bild: afd-kv-cottbus.jpg]

Wer auch eine schulungsbedürftige Truppe und die – eigentlich geringen – technischen Voraussetzungen hat, der kann sich gerne bei uns melden. „Ein Prozent“ hilft wie immer gerne.

Sie sehen, die Bundestagswahl und die zwei Landtagswahlen am 26. September erfordern viel Einsatz. Umso wichtiger ist es, jeden für die Wahlbeobachtung zu mobilisieren. Hier können Sie nachlesen, warum wir in diesem Jahr fast 100.000 Wahlbeobachter bräuchten, aber bisher nur um die 21.000 aktive Wahlbeobachter haben.

Meine ganz konkrete Bitte: Machen Sie mit und senden Sie diesen Rundbrief an mindestens einen Bekannten oder Verwandten, der noch nichts von der Wahlbeobachtung und ihrer Notwenigkeit weiß. Ich danke Ihnen!

Ihr Philip Stein.

[Bild: frei3.jpg]

Unsere Netzwerke wachsen
Wir wollen weiter wachsen, noch professioneller werden und sie vorbereiten: die Wende in Deutschland. Dafür benötigen wir Sie als Förderer!

[Bild: foerdermitglied.jpg]

Ihr,

Philip Stein


Zu unserem Materialversand

Förderer werden

Unsere Netzwerke wachsen
Wir wollen weiter wachsen, noch professioneller werden und sie vorbereiten: die Wende in Deutschland. Dafür benötigen wir Sie als Förderer!


Fördermitglied werden

Spenden

Per Überweisung:

Ein Prozent e.V.
IBAN: DE75 8505 0100 0232 0465 22
BIC: WELADED1GRL

Weitere Zahlungsmittel:

Zur „Ein Prozent“-Spendenseite

Zu unserem Materialversand

Copyright © 2018 Ein Prozent e.V., All rights reserved.
Sie bekommen diesen Rundbrief, da Sie sich bei Ein Prozent e.V. registriert oder gespendet haben.

Unsere Adresse:
Ein Prozent e.V.
Töpferstr. 12
Kurort Oybin 02797
Germany

Drucke diesen Beitrag

  Die 3G-Regel für Wahllokale ist vom Tisch !
Geschrieben von: Klartexter - 02.09.2021, 18:57 - Forum: In eigener Sache - Keine Antworten

Briefwahl. Der erste Sieg. Die Macht der Umfragen.

02. SEPTEMBER 2021

[Bild: Waglleiter3GvomTisch.jpg]

  • Corona-Verordnungen: Die 3G-Regel bei der Wahl ist erst einmal vom Tisch.
  • Zahlreiche Parteien rufen zur Briefwahl auf. Doch sicher ist das System keineswegs.
  • Mithilfe der Wahlumfragen beeinflussen die Institute weiterhin das Geschehen vor und während der Wahl.
  • Unsere „Ein Prozent“-Kampagne benötigt 100.000 Wahlbeobachter für eine umfassende Beobachtung. Derzeit sind wir aber nur 20.000!

In wenigen Wochen finden die Bundestagswahl und zwei Landtagswahlen (Berlin und Mecklenburg-Vorpommern) statt. Wenn die Deutschen am 26. September wählen, wird es spannend. Nicht nur, weil erstmals kein amtierender Regierungschef antritt, sondern auch wegen der Corona-Beschränkungen und einer möglichen Briefwahlwahlbeteiligung von ca. 50 Prozent. Darauf gilt es sich vorzubereiten.

Erster Sieg im Kampf um die Corona-Regel

In der letzten Woche tauchten aus Hamburg die ersten Hinweise auf Corona-bedingte Einschränkungen des Wahlrechts auf. Die 3G-Regel (geimpft, getestet oder genesen) sollte plötzlich auch im Wahllokal gelten. Die Aufregung war groß und auch wir beschäftigten uns mit dem Thema und kontaktierten den Bundeswahlleiter.

Unser Hinweis auf dieses widerrechtliche Vorgehen wurde bei Twitter zensiert und als „irreführend“ markiert. Der Bundeswahlleiter stellte sich zunächst hinter die 3G-Aussage.

[Bild: EPTwitterzensiert.png]

Alle uns erreichenden Anfragen zu dem Thema leiteten wir an den Bundeswahlleiter um und auch das Internet debattierte fleißig mit. Mittlerweile hat der Bundeswahlleiter Georg Thiel „aufgrund aktueller Diskussionen“ klargestellt, dass die 3G-Regeln „nach gegenwärtigem Stand“ nicht für die Wahl und die Wahlbeobachtung gelten werden.

[Bild: BWahlleiter3GRegel.png]

Das ist ein erster Sieg für alle Wahlbeobachter. Er zeigt aber auch, was passiert, wenn wir nicht genau hinsehen würden.

50 Prozent Briefwahl und andere erschreckende Zahlen

Die Post bereitet sich auf eine Briefwahl von bis zu 60 Prozent der Wahlberechtigten vor. Ganz realistisch wird wohl knapp die Hälfte der Wähler per Brief abstimmen. Die Probleme der Briefwahl haben wir hier, hier und hier erläutert.

Bei den Landtagswahlen im März dieses Jahrs lag der Briefwahlanteil in Baden-Württemberg bei 51,3 Prozent und in Rheinland-Pfalz sogar bei unglaublichen 66 Prozent.

[Bild: Breifwahlbeteiligung50P.jpg]

Aus Sicht der Wahlbeobachtung bedeutet das für die Bundestagswahl einen erhöhten Bedarf an Wahlbeobachtern, denn nicht nur alle 88.000 Urnenwahllokale müssen abgedeckt werden, sondern auch die Auszählung der Briefwahlscheine.

Bei der letzten Bundestagswahl benötigte man dazu bereits 650.000 Wahlhelfer. Diese Zahl steigt in diesem Jahr noch einmal an.

Gleichzeitig sinkt das Vertrauen in unser Wahlsystem massiv. Fast jeder Fünfte rechnet laut Erhebungen des INSA-Instituts zufolge mit Wahlbetrug.

Für uns heißt das: Fokus auf die Briefwahl und Mobilisierung aller Kräfte.


Mobi-Video zur letzten Bundestagswahl.



Die Macht der Umfragen

In Sachsen-Anhalt haben wir in diesem Jahr ein besonderes Schauspiel erlebt. Eine Umfrage sah die AfD knapp vor der CDU und ein Sturm der medialen Entrüstung brauch los. Diese Umfrage sorgte, wie auch schon 2019 in Sachsen und Brandenburg, dafür, dass viele Wähler sich hinter der stärksten Partei versammelten. Nicht, weil sie deren Überzeugungen teilten, sondern auch einem bloßen eingeimpften Anti-AfD-Reflex folgend.

Diese Macht der Umfragen lässt sich nun ebenfalls belegen. In Sachsen-Anhalt gab laut INSA fast jeder vierte Wähler an, von den Umfragen beeinflusst worden zu sein. Bei den Wählern des haushohen CDU-Wahlsiegers waren es sogar unglaubliche 40 Prozent.

Umfragen machen Politik und können die Stimmungslage beeinflussen und schnell umwerfen. Deswegen lohnt es sich immer genau hinzuscheuen, wer welche Umfrage bei welchem Institut in Auftrag gibt. In unserem Livestream diese Woche haben wir mit Daniel Fiß vom Feldzug Blog über die Macht der Zahlen und Umfragen gesprochen. Hier könnt ihr die Aufzeichnung ansehen.

Was heißt das jetzt für uns Wahlbeobachter?

Bereits jetzt müssen wir genau aufpassen und den Fehlentwicklungen (z.B. die Anwendung der 3G-Regel) frühzeitig entgegenwirken. Zudem müssen wir mobilisieren, mobilisieren und nochmals mobilisieren!

Wir werden am 26. September auf die Zuarbeit von ca. 100.000 Wahlbeobachtern angewiesen sein, von denen wir, Stand heute, gerade einmal 20.000 Wahlbeobachter stellen können. Es klafft also eine Riesenlücke bei der kommenden Bundestagswahl. Hier also anmelden!

Ach ja: Der beste Weg, um Wählerstimmen zu schützen ist es, Wahlhelfer werden!

Helfer werden noch überall gesucht.



Dieser Artikel ist mir was wert
Das „Ein Prozent“ Recherchenetzwerk mit einer Spende unterstützen.
spenden

Quelle: https://www.einprozent.de/blog/wahlbeoba...ragen/2868

Drucke diesen Beitrag

  Die "Religion des Friedens" ?!?
Geschrieben von: Klartexter - 30.08.2021, 00:46 - Forum: Sonstiges - Keine Antworten

Wie wir ja alle dank unserer öffentlich-rechtlichen Medien wissen,steht das "F" in Islam für Frieden.

Obwohl diese Steinzeit - Ideologie von unserer Regierung und unseren Medien verdreht und verharmlost,um nicht zu sagen verniedlicht wird,schießen diese doch immer wieder Eigentore.

Wie hier z.B. in einer Folge von Terra X vom ZDF 2019 ausgestrahlt. "Freibeuter der Meere: Die Korsaren". Hier ein kleiner kommentierter Ausschnitt aus der Doku:



Hier wird ganz klar gesagt,was der Islam ist und was im Koran steht. Und wer dies immernoch nicht glaubt,kann es hier nachlesen:

http://verkehrt.eu/savevids/eigene/der-k...eutsch.pdf

Oder auch hier...einfach mal einschlägige Suchbegriffe eingeben:

islam.de

Wer dann immernoch zweifelt und/oder alles nicht wahrhaben will,der kaufe sich einen Koran im Originaltext und gehe damit zu einem Dolmetscher.

Hier noch ein kommentierter Ausschnitt aus der Terra X - Doku " Freibeuter der Meere: Die Korsaren" von 2019.



Und genau so wird heute wieder verfahren. In Afghanistan wird gerade den Terroristen wieder Zucker in den Arsch geblasen.
Und wer sich immernoch fragt,weshalb die afghanische Armee keinen Widerstand gegen die Taliban leistete,wird von selbst darauf kommen,wenn er dies hier alles gelesen und gehört hat. Es ist nämlich so...Moslem bleibt Moslem. Die dürfen sich gar nicht gegenseitig töten. Wollen sie auch gar nicht. Moslems stellen sich nicht gegen Moslems ! Die werden von Kindheit an auf Koran und Scharia getrimmt. Das sitzt so tief,das kriegt man auch in den nächsten 100 Jahren nicht aus denen raus. Vereinzelte wenden sich vom Islam ab...aber nicht,wenn sie in ihren Heimatländern leben. Denn dann würden sie genauso behandelt wie alle anderen "Ungläubigen". Manche würden wahrscheinlich gerne aussteigen...aber durch den Gruppenzwang bleiben sie in der Angst vor ihren "Glaubensbrüdern" gefangen. Aus diesem Grund,distanziert sich auch hierzulande kein Moslem von islamistischen Anschlägen. Die 2 - 3 Hansel,welche die Medien manchmal präsentieren,sind bezahlt und auch keine Moslems (sondern meistens Kurden,die ja ihrerseits von den Moslems verfolgt werden).

Hier noch die komplette Terra X - Folge "Freibeuter der Meere: Die Korsaren":




Und noch etwas zum ausklingen lassen:

DIE UNBEQUEME WAHRHEIT ÜBER DEN ISLAM !


Dies ist meine persönliche Meinung,welche auf meinen persönlichen Erfahrungen und Recherchen beruht.
Gez. Mike

Drucke diesen Beitrag

  Leute,geht wählen !
Geschrieben von: Klartexter - 29.08.2021, 00:08 - Forum: In eigener Sache - Keine Antworten

Und wählt die einzig akzeptable Partei...nämlich die AfD !

[Bild: maxresdefault.jpg]

Am Sonntag,den 26. September,ist es soweit...Bundestagswahl.
Möglicherweise die allerletzte Chance,das Ruder nochmal herumzureißen und Deutschland wieder zu einem Land zu machen,in dem man wirklich "gut" und auch "gerne" lebt ! Mit den bisherigen Regierungsparteien wird es ein "weiter so" geben. Mit den Grünen wiürde es noch schlimmer werden. Mit den Linken und den anderen Kommunisten wie z.B. MLPD etc....naja...weiß ja wohl jeder,dass das im Chaos enden würde. Die NPD wird leider keine Chance haben,wie immer,da Otto - Normal - Michel viel zu indoktriniert ist und ja kein "Nazi" sein möchte. FDP...braucht man nicht drüber zu reden. Und die kleineren Spalterparteien wie z.B. "die Basis", "Wir2020" usw. sind nur vergeudete Stimmen,welche der AfD zu einem eventuellen Sieg fehlen könnten. Denn auch mit diesen Parteien würden uns unsere fundamentalen Probleme "erhalten" bleiben.

Liste der zur Wahl stehenden Parteien:

https://www.bundeswahlleiter.de/info/pre...idung.html

Ich breche hier mal eine Lanze für die AfD:

Die AfD ist, rein politisch, unsere einzige Chance auf eine positive Veränderung der Zustände in Deutschland. Natürlich ist sie kein "Allheilmittel",aber sie vertritt die Interessen der noch denkfähigen Deutschen am besten. Keiner kann sich zu 100 % mit "seiner" Partei identifizieren (nichteinmal "Linke"). Man kann die AfD auch als das "kleinste Übel" ansehen...nixdestotrotz haben Leute,die mit der derzeitigen Lage im Land nicht einverstanden sind,keine andere Wahl ! Manche Zeitgenossen rufen ja auch immer wieder zur Wahlverweigerung auf...was ja wohl der allergrößte Blödsinn ist. Diese Leute sind entweder nicht fähig,diese Situation zu Ende zu denken oder sie sind "Systemlinge",die bewusst so einen Quatsch verbreiten um der AfD ein paar Stimmen abzujagen. Wer noch einigermaßen Hirn hat,wird von alleine darauf kommen. Einige werden es schon mitgekriegt haben... das deutsche Volk ist gespalten ! Wenn also alle Patrioten,Systemkritiker und sonstigen "Unzufriedenen",auch "Rechtspopulisten" genannt,nicht wählen gehen,was passiert dann ? Richtig...die Altparteien machen es weiterhin unter sich aus...ohne Gegenwind,ohne echte Opposition.Und mit dementsprechend höheren Prozentzahlen natürlich. Oder geht irgendjemand davon aus,dass die Wähler von CDU/SPD/Linke/Grüne usw. die Wahl verweigern ? Nein,natürlich nicht. Warum sollten sie auch ?! Und genau aus diesem Grunde würde auch ein oft geforderter "Generalstreik" nichts bringen. Was nützt ein Streik,bei dem nur etwa ein Viertel der "Belegschaft" mitmachen würde ?! Richtig...nix bis gar nix. Um politisch einen Umschwung zu erreichen,hilft nur eines: Auf die Straße gehen und Aufklären. Jedem,der es (nicht) hören will,ins Gesicht sagen,was wirklich los ist im "Ländle" ! Solange die AfD nur in der Opposition ist,kann sie nur reagieren und nicht agieren...und wird somit nichts großartiges reißen können. Aber das können wir ändern...und wenn das Ziel erreicht ist,werden wir sehen was passiert. Ob die AfD unseren Kampf wert war oder ob die Unkenrufe obsiegen... wenn wir es nicht versuchen,werden wir es nicht herausfinden. Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren ! Wer die Wahl verweigert,ist mit einem "weiter so" und noch schlimmerem einverstanden.In diesem Sinne,Leutz...

Gruß
Mike

Wählen bringt doch was !


AfD-Wahlprogramm in 99 Sekunden !

https://youtu.be/njUhQEsqmy0

Wählen bringt nichts? Ohne 51% + X ist alles sinnlos ? Quatsch !

http://verkehrt.eu/Thema-W%C3%A4hlen-bri...os-Quatsch

Drucke diesen Beitrag

  Corona: Von wegen Verschwörungstheorie !
Geschrieben von: Klartexter - 20.08.2021, 18:35 - Forum: In eigener Sache - Keine Antworten

[Bild: -6_Zeichenfl%C3%A4che%201-2.png]
20. AUGUST 2021

Egal ob Massenmigration oder Corona-Krise – Mainstream-Medien, Politiker oder Geheimdienste wollen Oppositionelle kriminalisieren und behaupten, die Kritiker verbreiteten „Verschwörungstheorien“. Das Problem: Viele dieser vermeintlichen Verschwörungstheorien sind längst Realität. Eine Übersicht.

1. Die Impfpflicht kommt

Gerne wird auf die deutsche Rechtslage verwiesen: Es gebe keine Impfpflicht, da eine Impfung gegen Covid-19 auf freiwilliger Basis erfolge. Doch derlei Aussagen verschleiern bewusst, dass vonseiten des Establishments absichtlich der Druck auf Ungeimpfte erhöht wird. Die faktischen Wirkungen von zahlungspflichtigen Tests, die Einführung der „3G-Regelung“, die soziale Ausgrenzung von Ungeimpften, die Einschränkung ihrer Grundrechte und der Reisefreiheit, etc. entsprechen vollumfänglich einer Impfpflicht.

Und es steht zu erwarten, dass in Zukunft noch mehr Druck ausgeübt wird. Zupass kommt den Verantwortlichen dabei natürlich die medial betriebene Spaltung des Volkes.

Exemplarisch für die Entwicklung beim Thema Impfen ist ein Tweet von Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer, der am 5. Mai 2020 twitterte, die Behauptung, dass diejenigen, die sich nicht impfen lassen, ihre Grudrechte verlieren, sei „absurd & bösartig“.

[Bild: E9DVDDzWUAIqoAU.jpeg]

2. Regierung manipuliert Gesellschaft

Hinlänglich bekannt ist, dass das von CSU-Mann Horst Seehofer geleitete Innenministerium auf Forschungseinrichtungen eingewirkt hat, möglichst angsteinflößende und dramatische Modellrechnungen vorzunehmen, um „Maßnahmen präventiver und repressiver Natur“ planen – und rechtfertigen – zu können. Unvergessen ist auch dieser bis heute hier einsehbare Tweet des Bundesgesundheitsministeriums vom 14. März 2020, in dem das Ministerium vor der Verbreitung der Falschmeldung, die Bundesregierung würde bald massive weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens ankündigen, warnt. Am 22. März trat der erste „Lockdown“ in Kraft. Falsche bzw. fehlerhafte und widersprüchliche Informationen prägen bis heute die Berichterstattung und die offizielle Kommunikation der Regierung.

Die unkritische Berichterstattung in den etablierten Medien fast der Kommunikationswissenschaftler Michael Meyen so zusammen: „Die Macht liegt bei denen, die es schaffen, ihre Version der Wirklichkeit in der Tagesschau zu platzieren, in der Süddeutschen Zeitung, im Spiegel, in der Zeit, in der Bild-Zeitung. Wir haben gesehen, was passiert, wenn die Pressemitteilungen der Regierung zur Medienrealität werden, die großen Leitartikler mit den Politikern heulen und ihre kleinen Gefolgsleute jeden Abweichler im Netz als Verschwörer und Gesundheitsfeind brandmarken. Zustimmungsraten wie in Nordkorea.“

Gleichzeitig arbeiten Mitglieder der Regierungsparteien, z.B. Ralph Brinkhaus (CDU) oder Karl Lauterbach (SPD), daran, die Spaltung zwischen Geimpften und Ungeimpften voranzutreiben. Letztere seien „unsolidarisch“, gefährdeten Leben und Freiheit der Geimpften und seien „sozial schädlich“. Nicht ohne Hintergedanken: Denn wenn die Inzidenzwerte bzw. Infektionszahlen bis zum Herbst wieder ansteigen, werden die Ungeimpften (und nicht die Regierung) als Sündenböcke herhalten müssen. Damit können auch weitere Repressionen gegen sie gerechtfertigt werden.

3. Pharma-Industrie ist größter Krisen-Profiteur

Auch dieses Argument der Maßnahmen-Kritiker hat sich längst bewahrheitet. Denn wenngleich die gegenwärtigen Impf-Kampagnen das wohl größte medizinische Experiment der Menschheitsgeschichte darstellen, ist bis heute nicht klar, wer für mögliche Schäden und Spätfolgen aufkommen wird. Dass die Verantwortlichen mit dieser Information hinter dem Berg halten, lässt jedoch tief blicken.

Gleichzeitig herrscht im Pharma-Bereich Goldgräberstimmung. Das Unternehmen BioNTech hat Medienberichten zufolge seinen Umsatz im ersten Quartal 2021 um das Siebzigfache auf 2,05 Milliarden gesteigert und dabei einen Nettogewinn von 1,13 Milliarden Euro erzielt. Allein BioNTech-Gründer Ugur Sahins privates Vermögen wird vom US-Magazin Forbes mittlerweile auf 4 Milliarden Dollar geschätzt.

4. Wissenschaft beugt sich Politik

Merkel, Söder & Co. stützen ihre Maßnahmen gerne auf „wissenschaftliche Fakten“. Dass es jedoch nur wenige Wissenschaftler zu Günstlingen der Regierung gebracht haben, liegt wohl nicht ausschließlich an ihrer Expertise… Und sofern sich einzelne Forscher weigern, die Forderung der Politik in „wissenschaftliche Erkenntnis“ zu gießen, erhöht die Regierung eben den Druck – nicht per Gesetz, versteht sich, sondern durch die Medien.

Wenn es dafür noch eines Beleges gebraucht hätte, so liefert ihn der jüngste Beschluss der Ständigen Impfkommission (Stiko), die Corona-Impfung auch bei 12- bis 17-jährigen Kindern zu empfehlen. Noch am 15. Juli hatte Stiko-Chef Thomas Mertens in einer Talkshow erklärt, seine gesunden Enkelkinder nicht impfen zu lassen. Einen Monat und eine Medien-Kampagne später wollen „neue Erkenntnisse“ nun einen „Gesinnungswandel“ herbeigeführt haben. Und das obwohl es längst eindeutige Belege gibt, dass Kinder weder besonders gefährdet noch „Pandemie-Treiber“ sind.

Laut Robert-Koch-Institut starben seit 2020 insgesamt 24 Menschen im Alter zwischen 0 und 19 Jahren in Zusammenhang mit dem Corona-Virus – von insgesamt knapp 92.000 Fällen (Quelle).

5. Intensivstationen waren nie überlastet

Auch wenn für die Freiheitsbeschränkungen die Inzidenzwerte maßgeblich sind, verweisen „Experten“ und Politiker regelmäßig auf eine drohende Überlastung des Gesundheitssystems. Zur Begründung verwies man gerne auf Zahlen des DIVI-Registers. Demzufolge waren die Intensivstationen stets stark ausgelastet.

Doch wie sich unter dem Hashtag #DIVIgate herausstellte, sind diese Zahlen keineswegs belastbar. Sie sind vielmehr das folgerichtige Ergebnis eines Gesundheitssystems, das immer mehr durch Privatisierung und Profitmaximierung geprägt ist, und einer Politik der Angst.

https://youtu.be/JilayrOl8xg

Über das seit Jahrzehnten andauernde Versagen der Regierung im Pflegebereich berichteten wir bereits hier.

6. Maßnahmen sind unwirksam

Wissenschaftler der Ludwig-Maximilians-Universität in München haben nun in einer Studie nachgewiesen, dass der Zusammenhang zwischen einem verminderten Infektionsgeschehen und den bisherigen „Lockdowns“ keineswegs eindeutig ist. Vielmehr sei der R-Wert [gibt an, wie viele Personen durch einen Infizierten angesteckt werden; Anm. d. Red.] bereits vor Inkrafttreten der Maßnahmen gesunken, so Studien-Mitautor Ralph Brinks.

Dass der durch die Ergebnisse von PCR-Tests gebildet Inzidenzwert nicht aussagekräftig sei, ist wiederum das Ergebnis einer Untersuchung von Forschern der Universität Duisburg-Essen, die rund 190.000 Tests auswertete. Geeigneter seien etwa „verlässliche Angaben zur Intensivbetten-Belegung sowie zur Mortalität“, so der Studienautor Andreas Stang.

Der Mediziner Friedrich Pürner erklärt im Interview mit RT Deutsch: „Von diesem Wert kann man schlicht und ergreifend nichts ableiten. […] Wenn wir sagen, 50 pro 100.000, dann bedeutet das ja nur, dass wir 50 positive Meldungen bekommen […] pro 100.000 Einwohner. Wir wissen aber nicht, ob diese 50 Positiven nun wirklich krank sind und wie stark krank sie sind. Also haben wir überhaupt keine Aussage, inwieweit das Gesundheitssystem belastet wird, ob diese Personen symptomatisch sind.“

Auch im internationalen Vergleich machen die Zahlen bislang deutlich, dass weder eine hohe Impfquote noch harte Lockdowns zu einer wesentlichen Abmilderung des Infektionsgeschehens geführt haben.

7. Impfung ist nicht folgenlos

In ihrer Entscheidung betont die Bundeskanzler- und Ministerpräsidentenkonferenz: „Wer über einen vollständigen Impfschutz verfügt, schützt damit sich und andere vor der Ansteckung durch das SARS-CoV2-Virus [Hervorhebung durch Redaktion] und damit die Gesellschaft vor einer erneuten Ausbreitungswelle des Virus.“

Diese Aussage ist nachweislich falsch. Eine Impfung verhindert nicht, dass der Virus weitergetragen werden kann, sie soll lediglich einen schweren Verlauf verhindern – eine Wirkung, die durch naturgemäße Virusmutationen längst in Frage gestellt wird.

Über Nebenwirkungen und Spätfolgen lassen sich nach wenigen Monaten darüber hinaus noch keine verlässlichen Aussagen treffen. Dennoch gibt es mittlerweile zahlreiche Berichte (z.B. hier) über Todesfälle in engem zeitlichen Zusammenhang mit einer Impfung. Doch eine ernsthafte Ursachenforschung scheidet aufgrund der vermeintlichen Notwendigkeit einer erfolgreichen Impfkampagne aus.

8. Herkunft des Corona-Virus

Lange galt es als Verschwörungstheorie, mittlerweile mehren sich die Hinweise darauf, dass Covid-19 doch einem Labor in China entsprungen sein könnte. Das äußerte der dänische Wissenschaftler Peter Ben Embarek, der die WHO-Untersuchungen in Wuhan leitete. Auch wenn die Tagesschau diese mögliche Erklärung fälschlicherweise eine „neue Theorie“ nennt, veröffentlichte der Hamburger Nanowissenschaftler Roland Wiesendanger Anfang des Jahres bereits eine Studie, in der er zu dem Ergebnis kommt, der Virus entstamme einem Labor.

9. Meinungsfreiheit gilt nicht für Nonkonforme

Patrioten wissen, was es in diesem Land bedeutet, eine andere Meinung zu vertreten. Ächtung, Hetze, Entmenschlichung, Kriminalisierung und geheimdienstliche Maßnahmen sind für Rechte Alltag. Diese Erfahrung machen nun auch zahlreiche Kritiker der Corona-Maßnahmen. Zu den prominentesten Opfern zählen etwa Sucharit Bhakdi, Stefan Hockertz oder Friedrich Pürner, der aufgrund seiner regierungskritischen Aussagen seinen Posten als Leiter des Gesundheitsamtes im bayerischen Aichach räumen musste, aber auch Christoph Lütge, der nach kritischen Aussagen über die Corona-Maßnahmen aus dem bayerischen Ethikrat entfernt wurde.

Es gilt in der Bundesrepublik weiter die Devise für alle Oppositionellen: Du kannst deine Meinung natürlich äußern – nur musst du am Ende auch mit den Konsequenzen (Angriffe, Ächtung, Entblößung) leben.

Ihr habt weitere Beispiele ?

Diese Aufzählung ist nicht abschließend. Sie wäre noch um die zahlreichen selbstwidersprüchlichen Aussagen führender Politiker aller Altparteien zu ergänzen. Wenn ihr weitere Belege und Beispiele für vermeintliche Verschwörungstheorien habt, die wir noch ergänzen müssen, schreibt uns an info@einprozent.de. Wir sammeln eure Hinweise und ergänzen den Beitrag laufend.

Je stärker sich das Establishment darauf verlegt, Andersdenkende als Verschwörungstheoretiker und „Aluhüte“ zu disqualifizieren, desto angreifbarer ist es, wenn sich diese „Theorien“ plötzlich bewahrheiten.

Dieser Artikel ist mir was wert
Das „Ein Prozent“ Recherchenetzwerk mit einer Spende unterstützen.
spenden

Quelle: https://www.einprozent.de/blog/recherche...eorie/2863

Drucke diesen Beitrag

  Aktuelle Migrationslage !
Geschrieben von: Klartexter - 12.08.2021, 09:42 - Forum: Politik - Keine Antworten

Ticker: Aktuelle Migrationslage

11. AUGUST 2021

[Bild: Grafik_210812.jpg]

Migration ist und bleibt die Schicksalsfrage Europas. Jährlich wandern hunderttausende Migranten aus fernen Ländern nach Deutschland ein. Wir dokumentieren in diesem Beitrag ab sofort die aktuelle Lage zum Thema Migration. Am Ende soll schließlich niemand behaupten können, er habe nichts gewusst.

Migration im Überblick

Der Komplex Migration ist weitreichend. An dieser Stelle sei auf einige Projekte hingewiesen, deren Arbeit das Bild, das dieser Ticker zeichnet, vervollständigt. Zu erwähnen ist hier der Kanal von Einzelfallinfos (Twitter, Telegram), anschauliche Daten liefert auch der Demografie Melder auf Twitter und Telegram. Das Freilich-Magazin arbeitet darüber hinaus an einer Islam-Karte, die ihr hier erreichen könnt. Außerdem könnt ihr hier unsere Asyl-Studie „Wer kommt, der bleibt!" bestellen. Das erste Exemplar ist kostenlos!

Wenn ihr weitere Quellen oder Infos zum Thema habt, schreibt uns gerne an info@einprozent.de.

11. August 2021: Die Afghanen kommen!

Ende Juni schockierte der Fall Leonie die Öffentlichkeit. Mehrere Afghanen sollen das 13-jährige Mädchen vergewaltigt und dann getötet haben. Auch wenn die Verantwortlichen in Politik und Medien medienwirksame Bekundungen verlautbaren lassen, hat sich an den wesentlichen Parametern nichts geändert. Stattdessen stehen wir vor einer neuen Migrationswelle aus Afghanistan.

Wie an anderer Stelle bereits berichtet, befürchtet die Bundespolizei nach der Beendigung des NATO-Kriegseinsatzes in Afghanistan einen neuen Ansturm afghanischer Migranten. Die Junge Freiheit zitiert nun die deutsche Entwicklungshelferin Sybille Schnehage im Gespräch mit dem WDR: „Man kann davon ausgehen, dass sich in absehbarer Zeit bis zu drei Millionen Afghanen auf den Weg nach Europa machen.“ Das Ausmaß dieser neuen Wanderungsbewegung Richtung Europa veranschaulicht dieses Video.

[Bild: Afgh-Mig.jpg]

Diese Prognose wird nun auch durch die offiziellen Zahlen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) bestätigt. Demzufolge stieg die Zahl der Erstanträge afghanischer Asylsuchender von 1.492 (Juni 2021) auf 2.353 (Juli 2021) – ein Plus von rund 63 Prozent. Insgesamt stieg die Zahl der Asylanträge von Juni auf Juli um 18,6 Prozent an.

Aufgrund der „rasanten Veränderung der Sicherheitslage“ in Afghanistan erklärte Innenminister Horst Seehofer (CSU), Abschiebungen nach Afghanistan vorerst auszusetzen. Angesichts der ohnehin gegen Null tendierenden Zahl der Abschiebungen dürfte sich diese Entscheidung nur insoweit auf die Migration auswirken, als dass sie damit einen weiteren Anreiz schafft, illegal in die Bundesrepublik einzuwandern.

14. Juli 2021: Deutschland global fünftgrößtes Aufnahmeland

Einem Bericht des UNHCR zufolge war Deutschland 2020 mit mehr als 102.000 Aslyanträgen nach den USA das beliebteste Zielland für Migranten. Die Bundesrepublik ist außerdem nach der Türkei, Kolumbien, Pakistan und Uganda das wichtigste Aufnahmeland für Flüchtlinge und Migranten.

Aufgrund der Verschlechterung der innenpolitischen Lage in der Türkei stieg die Zahl der Asylantragsteller mit türkischer Staatsbürgerschaft. 2020 entschied das BAMF über 9.977 türkische Asylanträge, 5.688 wurden abgelehnt. Die Schutzquote lag bei 43 Prozent.

[Bild: Grafik_210714.jpg]

Im Juni 2021 wurden 10.282 Asylanträge gestellt. Das entspricht einem Anstieg von 114,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat und einem Anstieg von 24,2 Prozent im Vergleich zum Vormonat Mai. Insgesamt wurden 81.284 Anträge bislang im Jahr 2021 gestellt (Quelle).

Bis 20. Juni wurden laut Polizeiquellen 12.200 Migranten auf der West-, 19.400 Migranten auf der Zentral- und 3.300 Migranten auf der Ostmediterranen Route festgestellt. Die niedrigen Zahlen auf der Ostmediterranen Route über die Türkei und Griechenland werden auf die verstärkten Bemühungen der griechischen Regierung, die Migrationsbewegungen einzuschränken, zurückgeführt.

Das Ausländerzentralregister meldet die Registrierung von 1,86 Millionen Migranten als Schutzsuchenden zum Jahresende 2020 (Quelle).

25,96 Prozent der deutschen Staatsbürger haben einen Migrationshintergrund, bei den unter 5-Jährigen sind es mehr als 40 Prozent (Quelle).

22. Juni 2021: EuGH stärkt Asyl-Lobby

Zwischen 17. und 18. Mai 2021 stürmten rund 8.000 Migranten die Grenze zur spanischen Exklave Ceuta.

In einem Urteil erklärt der Gerichtshof der EU (EuGH) die Grenzschutz-Maßnahmen der ungarischen Regierung für unvereinbar mit dem EU-Recht. Die Grenzschutz-Agentur Frontex kündigte darauf hin die Zusammenarbeit mit den ungarischen Sicherheitsbehörden auf. Im ersten Quartal 2021 verdreifachte sich die Zahl illegaler Grenzübertritte an der serbisch-ungarischen Grenze.

Weitere Informationen gibt’s im Blog-Beitrag.

11. Mai 2021: Bundespolizei rechnet mit mehr Migration

Aus internen Dokumenten geht hervor, dass die deutschen Polizeibehörden mit einem Anstieg des Migrationsgeschehens rechnen. Als Gründe werden die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise sowie der Truppenabzug aus Afghanistan genannt.

Im ersten Quartal 2021 stellten bereits 3.200 Afghanen einen Asylantrag in der Bundesrepublik. Das entspricht einem Anstieg von 36 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Insgesamt leben rund 297.000 Afghanen in Deutschland. Ihr Anteil stieg seit 2014 um 350 Prozent, das Durchschnittsalter liegt bei 26,8 Jahren.

2019 wurden lediglich 361 und 2020 nur 137 Afghanen abgeschoben.

Weitere Infos zum Thema Migrantenkriminalität gibt es hier.

07. April 2021: Trotz Corona-Maßnahmen steigt der Migrationsdruck

Wie aus internen Polizeiquellen hervorgeht, entwickelte sich das Migrationsgeschehen an den Grenzen Europas trotz Corona-Krise dynamisch. 2019 landeten rund 15.000 illegale Migranten in Italien oder Malta an, 2020 waren es mehr als 36.000. Und bis März 2021 waren es bereits 6.000 Migranten.

Außerdem wurden im Jahr 2020 erneut mehr als 100.000 Aslyanträge in der Bundesrepublik gestellt – trotz vermeintlicher Grenzschließung. Mehr dazu im Blog-Beitrag.

26. März 2021: Sozialstaat unter Druck


Anders als von den Migrationsfanatikern behauptet, stärkt Migration weder die Wirtschaft noch nützt sie dem Sozialstaat. Das Gegenteil ist der Fall, wie eine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion belegt.

Rund 10 Prozent der Personen mit Migrationshintergrund und 15 Prozent der Ausländer haben keinen Schulabschluss, ca. 25 Prozent der Personen mit Migrationshintergrund haben keine Berufsausbildung, dasselbe gilt für 36 Prozent der Ausländer.

Zwischen 2005 und 2019 sank die Zahl der Privathaushalte ohne Migrationshintergrund von 66.413.000 auf 60.603.000. Die Zahl der Haushalte mit Migrationshintergrund (inkl. Ausländer) stieg im selben Zeitraum von 15.227.000 auf 21.246.000. Die Zahl der ausländischen Kinder stieg von 242.376 auf 649.570.

Mehr erfahrt ihr in unserem Blog-Beitrag.

Dieser Artikel ist mir was wert
Das „Ein Prozent“ Recherchenetzwerk mit einer Spende unterstützen.
spenden

Quelle: https://www.einprozent.de/blog/asylfakte...slage/2847

Ihr,

Philip Stein


Zu unserem Materialversand

Förderer werden

Unsere Netzwerke wachsen
Wir wollen weiter wachsen, noch professioneller werden und sie vorbereiten: die Wende in Deutschland. Dafür benötigen wir Sie als Förderer!


Fördermitglied werden

Spenden

Per Überweisung:

Ein Prozent e.V.
IBAN: DE75 8505 0100 0232 0465 22
BIC: WELADED1GRL

Weitere Zahlungsmittel:

Zur „Ein Prozent“-Spendenseite

Zu unserem Materialversand

Copyright © 2018 Ein Prozent e.V., All rights reserved.
Sie bekommen diesen Rundbrief, da Sie sich bei Ein Prozent e.V. registriert oder gespendet haben.

Unsere Adresse:
Ein Prozent e.V.
Töpferstr. 12
Kurort Oybin 02797
Germany

Drucke diesen Beitrag

  Rechte Straftaten - die gar keine sind...!
Geschrieben von: Klartexter - 11.08.2021, 17:19 - Forum: Justiz - Antworten (1)



Wie sich Medien, Zivilgesellschaft und Altparteien die Hände reichen, wenn es darum geht die öffentliche Wahrnehmung im Hinblick auf politisch motivierte Kriminalität zu Gunsten von Migranten zu verzerren.

Drucke diesen Beitrag

  Von Querdenkern und Patrioten !
Geschrieben von: Klartexter - 30.07.2021, 23:18 - Forum: Politik - Keine Antworten

q

Die öffentlich - rechtlichen Medien versuchen immer wieder, sogenannte Querdenker (deren einzige Kritik die Corona - Maßnahmen betrifft), mit Patrioten und Systemkritikern (deren grundlegende Kritik die Migration, die LGBTQ - Perversion (und die damit verbundene Verstörung unserer Kinder), der Gender - Blödsinn und generell die Abschaffung althergebrachter,moralischer Werte ist), in einen Topf zu werfen um den K®ampf "gegen Rechts" zu rechtfertigen. Als Sprachrohre der Regierung, was die öffentlich - rechtlichen Medien nun mal sind, müssen sie halt die Anweisungen ihres Auftraggebers befolgen. Und wenn nicht freiwillig, dann eben unter Druck.

Nun...wenn man sich die Aussagen führender Querdenker anhört und sich ansieht, welche Anhänger diese "Organisation" hat, so muss auch dem Dümmsten klar werden, dass Querdenker in keinster Weise zu Nationalisten/Patrioten und deren Zielen "passen". Die Ideologien stehen in krassem Widerspruch zueinander. Es mögen vielleicht tatsächlich "Rechte" oder gar "Extreme" unter den Querdenkern sein...das Gros jedoch besteht aus einem zusammengewürfelten Haufen aus "Grünen", "Linken", Homosexuellen und anderen "Regenbogen" - Anhängern , "normalen" Leuten und sogar Ausländern. Wobei man auch erwähnen muss, dass von den Nationalisten/Patrioten nicht alle Rechts, geschweige denn "Extrem" oder "Radikal" sind. Auch wenn dies ebenfalls von den Medien im Auftrag der Regierung behauptet wird...das ist reine Staatspropaganda.

Man sieht tatsächlich einige "Reichsfahnen" bei den Querdenker - Demos...aber entweder sind diese Leute bezahlte "Strohmänner" oder es sind irgendwelche "Halbrechte" ohne Rückgrat, die nur wegen dem einzigen gemeinsamen Ziel,der Abschaffung der Corona - Maßnahmen, dorthin gehen. Die verschiedenen Ideologien sind sonst in keinster Weise miteinander vereinbar ! Aber jeder macht nur solche Foto´s,die er gerade brauchen kann.

Medien - Manipulation:

[Bild: medien-manipulation.jpg]

Siehe dazu auch: Freiheitsrechte: ja, aber nur, wenn es ideologisch genehm ist !

Und auch das: Michael Ballweg: "Weder linksextremes noch rechtsextremes Gedankengut gehört in unsere Bewegung"

Der "Volkslehrer" Nikolai Nerling zu Äußerungen von Bodo Schiffman und Sucharit Bhakdi:



Querdenker - Demo in Stuttgart:

[Bild: t_2c83657596f5485889b2b31cc9692d42_name_...304116.jpg]
https://www.rnd.de/politik/stuttgart-que...BUUBQ.html

Querdenker - Demo in Berlin:

[Bild: 1598805788713%2Cdemo-berlin-kritik-100~_...841ecb.jpg]
https://www.swr.de/swraktuell/corona-dem...n-100.html

[Bild: size=708x398.jpg]
https://www.rbb24.de/politik/beitrag/202...-demo.html

Wer als aufrechter Patriot/Widerständler diesem "bunten" Haufen hinterherrennt, wenn auch nur wegen dem Corona - Kram, sollte sich schämen, unseren jahrelangen (bei manchen jahrzehntelangen) Kampf ad absurdum zu führen !

Dies ist meine persönliche Meinung, welche auf meinen persönlichen Erfahrungen und Recherchen basiert.
Gez. Mike

Drucke diesen Beitrag

  "Weiße sollen sich schämen, für ihre Hautfarbe !"
Geschrieben von: Klartexter - 25.07.2021, 16:13 - Forum: Politik - Keine Antworten



SKANDAL-WORKSHOP BEI POLIZEI UND BUNDESWEHR

Weiße sollen sich für ihre Hautfarbe schämen

[Bild: 10,w=993,q=high,c=0.bild.png]
Einer Teilnehmerin kommen während eines „Blue-Eyed“-Workshops die Tränen
Foto: ORF

von: JUDITH SEVINÇ BASADveröffentlicht am
23.07.2021 - 17:39 Uhr
Das Unternehmen „Diversity Works“, das Konzerne und staatliche Institutionen in Sachen Diversität berät, sorgt mit fragwürdigen Antirassismus-Trainings für Aufregung.

Der Grund: Vor allem Menschen mit weißer Hautfarbe sollen in dem „Blue-Eyed“-Workshop (deutsch: Blauäugigen-Workshop) am eigenen Leib erfahren, wie sich Rassismus anfühlt – indem sie von einem Coach systematisch fertig gemacht werden, besonders häufig sind Schüler Teilnehmer der Kurse.

ABER: Nicht nur an Schulen sollen sich Weiße für ihre Haut- und Augenfarbe schlecht fühlen. Auch die Bundeswehr hat die Soldaten eines Panzergrenadierbataillons aus Brandenburg in den „Blue-Eyed“-Workshop geschickt.


Das Bundesverteidigungsministerium rechtfertigte die Teilnahme an den Workshops mit Maßnahmen der „politischen Bildung“, die „ein wesentliches Element“ der „Führungskultur der Bundeswehr“ sei, so ein Sprecher des Verteidigungsministeriums zu BILD. Dadurch wolle man die „Soldaten in die Lage versetzen, für die im Grundgesetz ausformulierten Grund- und Menschenrechte bewusst einzutreten“, heißt es weiter.

[Bild: 10,w=993,q=high,c=0.bild.png]
Aus der ZDF-Doku „Der Rassist in uns“
Foto: ZDF

Und auch in Schleswig-Holstein und Hessen führte man den Workshop bei der Polizeiausbildung durch. In Schleswig-Holstein mussten sich alle angehenden Polizisten der Landespolizei aus den Jahrgängen 2016 und 2017 von Schlicher schikanieren lassen. Auf BILD-Anfrage erklärte eine Sprecherin der Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung, dass der Workshop Teil eines Trainings in dem Bereich „Interkultureller Kompetenz“ stattfand.

Wie viel die Bundeswehr und die Polizei für den Workshop ausgaben, ist nicht bekannt. Auf seiner Homepage verlangt Schlicher für einen seiner Workshops zwischen 2400 und 3900 Euro.

So läuft der Workshop ab

In der ZDF-Doku „Der Rassist in uns“ aus dem Jahr 2014 wird gezeigt, wie ein solcher Workshop abläuft: Menschen mit blauen Augen wird dort – als Zeichen für ihre Minderwertigkeit – ein grüner Kragen um den Hals gebunden.


Der Coach, Jürgen Schlicher, der die Teilnehmer durch das Training führt, lässt dann keine Gelegenheit aus, um die Blauäugigen zu demütigen. So werden die blauäugigen Teilnehmer in einen Raum ohne Sitzgelegenheit gebracht und von Security-Männern körperlich bedrängt. Danach werden sie auf eng unbequeme Stühle in die Mitte eines Raumes gepfercht, während die Braunäugigen auf einem teilweise höher liegenden Podest sitzen.

Doch damit nicht genug: Schlicher schnippt den Blauäugigen mit der Hand vor dem Gesicht herum, fordert sie auf, sich auf den Boden zu setzen oder beleidigt sie – wirft ihnen etwa vor, dass sie dümmer seien als die Braunäugigen. Die Blauäugigen werden dann von Schlicher gezwungen, rassistische Sprüche von Plakaten vorzulesen, in denen Menschen mit blauen Augen erniedrigt werden. „Wir können nicht zulassen, dass Blauäugige in Deutschland unsere Sozialsysteme ausnutzen“ oder „Kennst du einen Blauäugigen, kennst du alle“, steht dort.

Brisant: Auf BILD-Anfrage erzählte Jürgen Schlicher, dass er mit seinem Unternehmen „Diversity Works“ schon 412 solcher Trainings durchgeführt hat, davon etwa 15 Prozent an Schulen.

[Bild: 10,w=756,q=high,c=0.bild.jpg]
Jugendliche ab der 9. Klasse sollen hier in einem Gymnasium in Köln-Kalk auf Rassismus „sensibilisiert“ werden
Foto: kts-koeln

ABER: Menschen nur aufgrund ihrer Hautfarbe psychischen Schmerz zuzufügen, ist keine sinnvolle pädagogische Maßnahme – sondern rassistisch. Dazu kommt: Der Workshop soll weißen Menschen ihren Rassismus austreiben und unterstellt damit pauschal, dass Weiße rassistisch sind.

Schüler fühlten sich „verloren, unterdrückt, aggressiv, traurig“

Zuletzt wurde ein solcher Workshop Ende Juni am Kaiserin-Theophanu-Gymnasium in Köln-Kalk durchgeführt. Der Kölner Stadtanzeiger war vor Ort und berichtete, dass die Schüler sich nach dem Workshop „verloren, unterdrückt, aggressiv, traurig“ und „verängstigt“ fühlten.

Dennoch warb die Schule auf der eigenen Homepage damit, dass man mit dem „Blue-Eyed“-Workshop „aktiv gegen Diskriminierung und Rassismus“ vorgehen könne und das Seminar auch „mit Lehrern und anderen“ durchgeführt werden sollte.

Das Schulministerium in Nordrhein-Westfalen zeigt sich auf BILD-Anfrage besorgt. „Solche Maßnahmen mit einem Selbsterfahrungsanteil müssen unbedingt gut vor- und nachbereitet sein und stets professionell begleitet werden.

[Bild: 10,w=993,q=high,c=0.bild.jpg]
Die Teilnehmerin Nele musste sich in der ZDF-Doku „Der Rassist in uns“ auf den Boden setzen
Foto: ZDF

Ob und inwiefern die Durchführung des „Blue-Eyed“-Workshops im schulischen Kontext diesen Anforderungen tatsächlich gerecht wird, ist fraglich. Als zuständige Schulaufsicht wird die Bezirksregierung Köln hierüber in einen kritischen Dialog mit der Schule treten“, hieß es aus dem nordrhein-westfälischen Schulministerium. Zudem werde man „die Maßnahmen kritisch überprüfen“.

Quellen:

https://www.bild.de/politik/inland/polit....bild.html

https://www.youtube.com/channel/UCT9tfh3...Sv94g/join

Meine persönliche Meinung dazu: Es wird höchste Eisenbahn,dass wir die ganzen geisteskranken Trulla´s und Schwuchteln aus den wichtigen Schaltzentralen entfernen !
Gez. Mike

Drucke diesen Beitrag

  Freiheitsrechte: ja, aber nur, wenn es ideologisch genehm ist !
Geschrieben von: Klartexter - 25.07.2021, 14:43 - Forum: Politik - Antworten (1)

WÄHREND ANDERE VERANSTALTUNGEN GEGÄNGELT WERDEN

Tausende feiern bei CSD in Berlin

[Bild: 8,w=993,q=high,c=0.bild.jpg]
Menschenmassen beim Christopher Street Day in Berlin – ohne Abstand, oft ohne Maske
Foto: Jörg Carstensen/dpa

25.07.2021 - 14:38 Uhr
Seit gut 16 Monaten sind die Grundrechte in Deutschland massiv eingeschränkt – auch das Versammlungsrecht.

Noch immer sind Demonstrationen nur unter gewissen Bedingungen erlaubt, Hygieneauflagen müssen eingehalten werden – eigentlich!

Beim Christopher Street Day (CSD) am Samstag in Berlin drängten sich Menschen dicht an dicht.

Der CSD ist eine jährliche Demo für die Rechte von Homosexuellen, Transgendern, Intersexuellen und queeren Menschen – ein Feiertag der LGBTQ-Szene, ein Tag der Freiheit!

ABER: Von Abstand war beim diesjährigen CSD keine Spur. Viele Teilnehmer trugen Masken – aber viele auch nicht.

Das unter den Augen zahlreicher Polizisten und mit Billigung des Berliner Senats. Heißt: Diese Demo lässt der Staat – zu Recht – laufen. Bei anderen Demos und Veranstaltungen greift er knallhart durch.


Wie kann das sein? Gelten Freiheitsrechte nur noch, wenn der Zweck einer Veranstaltung politisch genehm ist?

Brisant: Am selben Tag sollte in Kassel eine Demonstration der sogenannten „Querdenker“ gegen die Corona-Maßnahmen stattfinden. Doch: Sie wurde vom örtlichen Verwaltungsgericht verboten, tausende Polizisten waren im Einsatz, um Menschenansammlungen zu verhindern.

Die Anhänger der „Querdenker“-Bewegung gelten zum Teil als rechtsextrem, fallen regelmäßig unter anderem antisemitisch auf und vergleichen sich etwa mit Widerstandskämpfern im Dritten Reich.

In der Vergangenheit löste die Polizei Querdenker-Demonstrationen mehrfach auf, weil sich die Teilnehmer nicht an Maskenpflicht und Abstandsgebot hielten. Ende April wurden bei einer Demo in Berlin deshalb sogar 152 Demonstranten vorübergehend festgenommen.

Auch sonst schritt die Polizei bei Verstößen gegen die Corona-Maßnahmen oft rigoros ein.

Beispiel Hamburg: Im Februar jagten dort mehrere Polizisten einen 17-jährigen Jugendlichen durch den Jenischpark, nachdem er seine Freunde umarmt hatte (BILD berichtete). Bei der irren Verfolgungsjagd beschädigten die Beamten sogar ihren eigenen Streifenwagen.

Sogar bei den Fußball-EM-Spielen in der Allianz-Arena waren nur 14 500 Zuschauer zugelassen, normalerweise fasst das Stadion 75 000. Außerdem mussten alle Maske tragen – und das unter freiem Himmel, wo die Ansteckungsgefahr laut Aerosol-Forschern ohnehin verschwindend gering ist.

Nachdem zahlreiche Zuschauer ihre Maske während des Spiels abgesetzt hatten, folgte unmittelbar Kritik aus der Politik. Der CSU-Politiker Klaus Holetschek (56) bezeichnete das Verhalten der Fans als „fahrlässig“, das bayerische Gesundheitsministerium drohte sofort mit verschärften Maßnahmen.

Strenge Regeln gelten auch in der kommenden Bundesliga-Saison: Sogar bei einer Inzidenz von unter 35 darf das Stadion nur zur Hälfte gefüllt sein, maximal jedoch mit 25 000 Fans. Weiterhin müssen die Zuschauer außerdem geimpft, genesen oder getestet sein. In letzter Konsequenz heißt das: Selbst bei einer Inzidenz von 0 dürften nur 25 000 Menschen etwa in die Allianz-Arena – sogar, wenn alle vollständig geimpft wären!

Die Politik behandelt Stadionbesuche also weiter als Superspreader-Events, erlaubt nicht einmal volle Auslastung für vollständig Geimpfte. Und dazu zählt in Deutschland mittlerweile fast jeder zweite (49,1%, Stand: 24.07.).

Was im Stadion unbedingt verhindert werden soll, lässt die Politik beim CSD zu: Feiernde Menschenmassen. Kritik von Politikern zu den Regelverstößen der CSD-Teilnehmer? Bislang Fehlanzeige.


Bei der Durchsetzung der Corona-Maßnahmen scheinen unsere Politiker mit zweierlei Maß zu messen. Freiheitsrechte: ja, aber nur, wenn es ideologisch genehm ist.

Quelle: https://www.bild.de/politik/inland/polit....bild.html

Anmerkung von Mike (meine persönliche Meinung): Die Bildzeitung,sonst eigentlich das Sprachrohr der Regierung,kommt endlich mal ihrer eigentlichen Aufgabe,dem Journalismus,nach. Zumindest in Sachen Doppelmoral bei Corona - Maßnahmen. In Bezug auf die sogenannten "Querdenker" wird aber wieder bewusst gegen "Rechts" gehetzt. Es mögen vielleicht tatsächlich "Rechte" oder gar "Extreme" unter den Querdenkern sein...das Gros jedoch besteht aus einem zusammengewürfelten Haufen aus "Grünen", "Linken", Homosexuellen und anderen "Regenbogen" - Anhängern , "normalen" Leuten und sogar Ausländern. Wobei Leute aus allen genannten Gruppen bei ihren Demos die Coronaregeln nicht einhalten...da es keinen Sinn ergibt,mit Masken und Abstand gegen Masken und Abstand zu protestieren ! Der wirkliche Widerstand, der ja bekanntlich generell als "Rechts(extrem) und "Nazi" dargestellt wird, wird in einen Topf mit den Querdenkern geworfen um diesen ins lächerliche zu ziehen und den "Krampf" gegen "Rechts" zu rechtfertigen. Wenn man sich die Aussagen der führenden Querdenker anhört und sich die Demos der Querdenker ansieht, dann erkennt man,dass diese nicht mit "Rechts" oder gar "Rechtsextremismus" zusammenpassen. Man sieht tatsächlich einige "Reichsfahnen" bei den Querdenker - Demos...aber entweder sind diese Leute bezahlte "Strohmänner" oder es sind irgendwelche "Halbrechte" ohne Rückgrat, die nur wegen dem einzigen gemeinsamen Ziel,der Abschaffung der Corona - Maßnahmen, dorthin gehen. Die verschiedenen Ideologien sind sonst in keinster Weise miteinander vereinbar ! Aber jeder macht nur solche Foto´s,die er gerade brauchen kann.
Hier ein paar Beispiele:


[Bild: media.media.512eb0bc-4bd8-4b9d-9049-f096...al1024.jpg]
[Bild: 2-format6001.jpg]
Querdenker-Demo in Stuttgart:

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhal...ccf06.html

https://www.tagesspiegel.de/politik/demo...38768.html

[Bild: imago0105861653h.jpg]
[Bild: 48701541-nach-protest-gegen-corona-massn...in-3a7.jpg]
Querdenken - Demo in Berlin:

https://www.tip-berlin.de/stadtleben/querdenken-demo-in-berlin-wo-die-staatsmacht-zum-zuschauen-vorbeikommt

https://www.fr.de/politik/corona-demo-be...70142.html

Drucke diesen Beitrag


Einprozent IB Deutschland Anonymous