Hallo und herzlich willkommen bei www.verkehrt.eu!
Bei uns geht es um alles was so verkehrt läuft in diesem unseren Land.Hier könnt ihr eurem Ärger Luft machen, mit anderen diskutieren, Fehlverhalten anprangern, Mißstände publik machen oder einfach nur etwas Zeit totschlagen.Unten findet ihr die Rubriken.Für Tipps und Anregungen sind wir immer offen,gerne könnt ihr uns diese via Kontakt-Link übermitteln.Bitte lest auch die Nutzungsbedingungen und die Systemvoraussetzung.Etwas(N)etiquette bitte. Wir wünschen euch viel Spaß und gute Nerven.
Únantastbare Wuerde
Zu den Rubriken:

            Hier könnt ihr Euch Anmelden / Registrieren (Nutzungsinfo Nutzungshinweis:
Die Registrierung ist optional.Ihr könnt euch registrieren,müsst ihr aber nicht.Wenn ihr euch registrieren möchtet,müsst ihr nur einen Nickname und ein Passwort eingeben(keine Mail-Adresse) und eine kleine Frage beantworten(der Bots wegen).Ansonsten müsst ihr beim Posten nur eine kleine Frage beantworten(ebenfalls wegen der Bots).
)

 
Themenbewertung:
  • 1 Bewertungen - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Baumstrukturmodus  Linearer Modus
Elsaesser und Compact versinken im VS-Sumpf...
28.05.2017, 02:38 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.05.2017 03:28 von klartexter.)
Beitrag #1
Elsaesser und Compact versinken im VS-Sumpf...
...ein Insider-packt-aus !

Sehr geehrter Herr Rönsch. Vielen Dank, dass Sie sich Zeit für dieses Interview genommen haben. Man liest aktuell im Mainstream viele Dinge über Sie. Unter anderem wird da das Gerücht gestreut, Sie wären auf der Flucht vor deutschen Strafverfolgungsbehörden. Was ist da dran?

Auch ich danke für das Interview. Zu ihrer Eingangsfrage möchte ich gleich zwei Dinge richtigstellen. Ich bin nicht geflohen. Ich bin bereits Ende 2015 aus der BRD ausgewandert. Die ersten Medienberichte, wonach ich in einer Nacht- und Nebelaktion das Land verlassen hätte, tauchten erst Ende Mai 2016, also ein halbes Jahr später, auf und entbehren jeder Grundlage. Sämtliche Strafverfahren die man mir von staatlicher Stelle anhängen wollte sind mittlerweile eingestellt. Fahndungsmaßnahmen existieren keine. Das bestätigte mir die Staatsanwaltschaft Erfurt bei einem Telefonat vergangene Woche. Obwohl ich im Moment nicht das Bedürfnis danach habe, könnte ich jederzeit ohne Probleme in die Bundesrepublik einreisen.

Dass sich zwischen Ihnen und Elsässer ein Bruch vollzogen hat ist bekannt und offensichtlich. Wo und wie lernten Sie den COMPACT-Chefredakteur kennen?

Wir trafen uns das erste Mal im Vorfeld einer großen Montagsdemo in Berlin, die ich 2014 gemeinsam mit Ken Jebsen und Lars Mährzholz in über hundert deutschen Städten initiierte. Elsässer nahm damals über Facebook Kontakt zu mir auf und bat darum auf den Kundgebungen sprechen zu dürfen. Obwohl Jebsen und Mährzholz von Anfang strikt dagegen waren, setzte ich mich durch und verschaffte dem Elsässer mehrere Redetermine. Unter anderem in Berlin, Erfurt, Karlsruhe und Koblenz.

Die Montagsdemos wurden von ihrem ehemaligen Mitorganisator Ken Jebsen und dessen rechter Hand Pedram Shahyar gespalten und atomisiert. Wie ging es danach mit Ihnen und Jürgen Elsässer weiter?

Nachdem die Montagsdemos größtenteils aufgehört hatten zu existieren und nur noch ein kümmerliches Dasein fristeten, baten mich Jürgen Elsässer und der Verleger Kai Homilius im Januar 2015 das Marketing für COMPACT zu übernehmen. Ich hatte damit kein Problem. Das Produkt stimmte. Da es dem Magazin damals finanziell nicht gut ging einigten wir uns auf ein erfolgsabhängiges Vergütungsmodell.

Was heißt das konkret? Welche Position begleiteten Sie im Unternehmen?

[Bild: 1-300x182.png]
Mario Rönsch und der COMPACT-Chef 2015 bei einem Treffen in Elsässers Leipziger Wohnung

COMPACT hatte zu Beginn der Zusammenarbeit eine verkaufte Auflage von 22.000 Lesern, davon etwa 4.000 Abonnenten. Das Magazin schrieb kontinuierlich rote Zahlen und konnte sich kaum über Wasser halten, geschweige denn Mitarbeitern Gehälter bezahlen. Statt einer festen monatlichen Vergütung erhielt ich 10 Euro Netto für jedes neu vermittelte Abonnement. Ich begleitete die Position des Marketing-Chefs. Die vollständige Abo-Verwaltung hatte ich ebenfalls unter mir. Ich traf zudem eigenständig relevante Personalentscheidungen. Beispielsweise Harald Harzheim, der jetzige Verantwortliche für den Online- und Social-Media-Bereich wurde auf meine Empfehlung hin eingestellt.

Sie waren demzufolge angestellt?

Nein. Meine damalige Firma und COMPACT schlossen einen Vertrag, der die Zusammenarbeit und das Finanzielle zwischen beiden Seiten regelte. Ich war allerdings gegenüber Mitarbeitern weisungsberechtigt. Wichtige Entscheidungen besprach ich mit Jürgen Elsässer. COMPACT-Geschäftsführer Kai Homilius ist lediglich Staffage und hat nicht wirklich etwas zu entscheiden. Er fungiert als Strohmann und Befehlsempfänger, der für das haftet was Elsässer im Hintergrund entscheidet.

[Bild: 2-220x300.jpg]
Erste provisorische Vereinbarung zwischen Jürgen Elsässer und Mario Rönsch aus dem Jahr 2015

Wie entwickelte sich die Zusammenarbeit?

Sehr gut. Ich führte COMPACT binnen 12 Monaten aus den roten Zahlen. Allein 2015 vermittelte meine Firma über 10.000 neue Abonnementen und einen Ertrag von knapp 700.000 Euro. Innerhalb von wenigen Monaten hatte ich unter allen COMPACT-Mitarbeitern das höchste Einkommen. Laut Aussage von Elsässer verdiente ich zeitweise mehr als alle drei Gesellschafter und der Geschäftsführer zusammen. Mir gelang es zudem der Marke COMPACT ein vollkommen neues Image überzuziehen. COMPACT galt Ende 2014 noch als „rechtes Schmuddel-Magazin“, dass jahrelang ein trauriges Nischendasein fristete. Heute ist COMPACT im Printbereich eine Premiummarke. Gilt als opportun, hipp, aufklärend und trendsetzend. Die Blaupausen für diesen Imagewandel stammen allesamt aus der Schublade meiner Firma. Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass es COMPACT ohne mein Zutun heute nicht mehr geben würde. Die Finanzen des Unternehmens waren zwischenzeitlich so desolat, dass Elsässer sogar gezwungen war seine Eigentumswohnung in Berlin zu verkaufen, um anfallende Verluste über Gesellschafterdarlehen auszugleichen.

[Bild: 3-220x300.jpg]
COMPACT überwies allein im Januar 2016 mehr als 18.000 Euro auf das Konto von Mario Rönsch

Von dem ausgehandelten Deal profitierten also beide Seiten. Eine klassische Win-Win-Situation. Wie kam es schlussendlich zum Bruch zwischen Ihnen und COMPACT?

Dass mit Elsässer und seinem publizistischen Anhang irgendwas nicht stimmt, realisierte ich im April 2016. Elsässer bewohnte damals eine Dachgeschosswohnung in der Hetwigstraße 2 in Leipzig. Linksradikale mieteten sich die Dachgeschosswohnung im gegenüberliegenden Haus und beobachten Elsässer und seine Frau ca. drei Wochen lang von Fenster zu Fenster. Ich habe die Situation noch gut in Erinnerung. Obwohl ich damals bereits 5 Monate im Ausland lebte war ich häufig in Leipzig zu Gast. Auch zu diesem Zeitpunkt. Ich wurde damals Zeuge wie Beamte des sächsischen Verfassungsschutzes Elsässer über die Observierung des linksradikalen Sturmtrupps im Haus gegenüber in Kenntnis setzen. Der Verfassungsschutz war es auch der Elsässer nach dem Vorfall einen Umzug innerhalb von Leipzig organisierte. Da muss man eigentlich nur Eins und Eins zusammenzählen. Warum solle der Verfassungsschutz einen Dissidenten schützen und an einen geheimen Ort verbringen, der offen betont, das System stürzen zu wollen? Dafür gibt es nur eine plausible Antwort. Der Verfassungsschutz profitiert von Jürgen Elsässer. Auf welche Weiße das geschieht lassen wir jetzt mal dahingestellt. In diesem Zusammenhang sollte aber nicht unerwähnt bleiben, dass Elsässer für die Bundestagsfraktion der Linkspartei jahrelang als Geheimdienstexperte tätig war.

Zum endgültigen Bruch kam es dann Mitte Juni 2016. Infolge einer Strafanzeige, die der pädophile Bundestagsabgeordnete Volker Beck gegen mich stellte, ermittelte kurzzeitig das Landeskriminalamt Berlin. Als Beschuldigter des Strafverfahrens habe ich über meine Anwälte Akteneinsicht genommen. Aus den Ermittlungsakten geht eindeutig hervor, dass mich COMPACT-Verantwortliche vorsätzlich gegenüber LKA und Ermittlungsbehörden denunzierten. Elsässer und Homilius lieferten den Behörden meinen genauen Wohnsitz im Ausland, inklusive eines Zahlen-Codes, der zum Öffnen von Eingangs- und Wohnungstüren notwendig ist. Die Zahlenkombination war neben mir und meiner Frau, nur noch Jürgen Elsässer und COMPACT-Verleger Kai Homilius bekannt. Beide besuchten mich mehrfach. Um meine Familie vor Repressalien zu schützen musste ich mit Frau und Kleinkind kurzfristig erneut umziehen.

Welchen Grund sollte COMPACT haben Sie zu denunzieren?

Elsässer mischte sich ungeniert in Onlineprojekte ein, die ich publizistisch verantworte und unternahm wiederholt der Versuch Einfluss auf Inhalte zu nehmen. Als ich klar machte, dass ich mich nicht korrumpieren lasse, wurden fällige Rechnungen plötzlich nicht mehr pünktlich überwiesen. Daraufhin beendete ich die bestehende Zusammenarbeit und äußerte gegenüber Elsässer und Homilius offen meine Pläne ein eigenes alternatives Printmagazin zu verlegen. Spätestens da müssen bei beiden die Alarmglocken geschrillt haben. Immerhin steigerte ich die Auflage von COMPACT binnen 12 Monaten auf über 80.000 Exemplare. Warum sollte mir das nicht auch mit einem eigenen Magazin gelingen? Um es auf den Punkt zu bringen. Durch die Zusammenarbeit mit deutschen Ermittlungsbehörden hat man schlichtweg den Versuch unternommen, einen potentiell gefährlichen Konkurrenten und Mitwisser aus dem Weg zu räumen. Vermutlich hat man sich durch das Andienen an staatliche Institutionen auch Zeit erkauft. Wir wissen alle wie schnell mittlerweile alterative Medienangebote, sowie Facebook- und Internetseiten mit großer Reichweite vom System aus dem Netz getilgt werden. Beispiele dafür gab es doch in den vergangenen Monaten zur Genüge. Nur COMPACT blieb unbehelligt.

Sie kennen Jürgen Elsässer ziemlich gut. Wie würden sie ihn charakterisieren?

Elsässer ist nach wie vor bekennender Kommunist, der Gefallen an einigen Vorzügen der kapitalistischen Welt gefunden hat. Wenn Merkel die Grenzen nicht aufgemacht hätte, könnte er der gegenwärtigen CDU-Politik und dem angestrebten NWO-Kurs durchaus etwas Positives abgewinnen. Vom sozialistischen Grundgedanken, dass alle Menschen gleich sind, konnte er sich nie verabschieden. Er verehrt Sarah Wagenknecht und rezitiert Josef Stalin. Er prangert öffentlich Gewalt von „kriminellen Orientalen“ an, schlägt aber seine eigene Frau grün und blau, wenn niemand hinschaut. Kurzum: Vorne Hui, hinter Pfui. Er ist eine große Gefahr für die patriotische Bewegung. Gerade im Hinblick auf die enge Verzahnung mit führenden Politikern der AfD und den Protagonisten der Identitären Bewegung.

Mit COMPACT verfolgt Elsässer primär keine eigenen politischen Ziele. Die Inhalte werden dem politischen Tagesgeschehen angepasst. Ihm geht es ausschließlich ums Geschäft. Die Bürgerproteste benutzt er um sein Magazin zu verkaufen. Dabei ist es völlig egal, wer da gegen wen demonstriert. Obwohl er den Sturz von Merkel permanent propagiert, hat er daran eigentlich kein Interesse. Sein Interesse besteht darin die Proteste gegen das System auf Kundgebungsebene solange wie möglich in die Länge zu ziehen. Er würde sich auch mit 20.000 demokratiefeindlichen Linksradikalen gemein machen, solange diese ihm eine Plattform bieten. Man brauch sich doch nur mal den Trailer zur bevorstehenden COMPACT-Konferenz anzuschauen. Da propagiert Prof. Dr. Schachtschneider das Widerstandsrecht und Elsässer schwadroniert vom Merkel-System, dass fallen muss. Im selben Atemzug erklärt Elsässer mehrfach in seinem Blog, dass er kein Interesse daran hat, echten Widerstand zu leisten. Er ist ein Demagoge, der den Schwanz einzieht wenn es wirklich darauf ankommt. Ein echter Regime Change durch das Volk ist halt nicht gut für sein Geschäft. Sie verstehen? Und da liegt der größte Unterschied zwischen ihm und mir. Mir ist es egal wie viel monatlich auf meinem Konto eingeht, solange ich meinen Kühlschrank füllen und meine Miete bezahlen kann. Mir geht es um die Sache, ihm geht es darum seinen Lesern möglichst viel Geld aus der Tasche zu ziehen.

Wir bedanken uns für das Gespräch.

Kein Geld für V-Leute! Jetzt Zivilcourage zeigen und COMPACT-Abo kündigen:

COMPACT-Magazin GmbH
Am Zernsee 9
14542 Werder

E-Mail: abo@compact-mail.de

Telefon: 03327 / 569 86 11
Telefax: 03327 / 569 86 17

Quelle: http://www.anonymousnews.ru/2016/09/18/e...packt-aus/

"Wenn Unrecht Gesetz wird,wird Rebellion Pflicht."
Eine private Nachricht an den Benutzer senden Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.05.2017, 09:43
Beitrag #2
U-Boot Jürgen Elsässer: Wie ein Antideutscher die patriotische Bewegung infiltriert
Zur Information:

Es geht in diesem Artikel nicht darum, gegen bestimmte Personen zu hetzen oder jemanden zu diskreditieren! Es geht uns hierbei tatsächlich um die Wahrheit und darum, etwas Licht ins Dunkle zu bringen, was die Vergangenheit und die Gegenwart von Jürgen Elsässer angehen. Wenn wir uns die Faktenlage näher betrachten, so wirkt die weltberühmte Wandlung des Saulus zum Paulus fast schon unspektakulär gegenüber der wundersamen Wandlung – oder besser gesagt Verwandlung – die ein Jürgen Elsässer durchlebt hat. Diese Tatsache hat uns dazu veranlasst, eine Reihe von Zitaten des COMPACT-Chefredakteurs in diesem Artikel aufzulisten und dazu Fragen zu formulieren, die uns, und vor allem auch den Lesern, hoffentlich zufriedenstellend beantwortet werden. Nun wollen wir uns aber direkt an Jürgen Elsässer wenden.

Lieber Herr Elsässer,

wir von anonymousnews.ru möchten uns heute einmal ganz persönlich an Sie wenden, weil es, in Bezug auf Ihre Person, doch so einige Ungereimtheiten gibt, die wir gerne aufklären wollen. Sie lesen übrigens richtig, Herr Elsässer. WIR möchten gerne ein paar Dinge von Ihnen erfahren. Denn wenn Sie glauben, Sie wüssten genau, wer zu unserer Gruppierung gehört bzw. aus welchen Personen diese genau besteht, dann irren Sie sich gewaltig. Sie wissen längst nicht alles.

Kommen wir nun zum Wesentlichen. Es folgt eine Reihe von Zitaten, teilweise sehr heftigen Zitaten, zu denen wir einige Fragen formuliert haben. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie dazu Stellung beziehen und zur Aufklärung beitragen.

Zitat 1:

„Die Zeitung hat sich das Interview erschlichen. Hätte ich gewusst, dass es ein rechtsradikales Blatt ist und dass in derselben Ausgabe ein Interview mit Le Pen erscheint, hätte ich das Interview nicht gegeben. Denn mein Prinzip ist und bleibt: keine Kontakte mit Rechtsextremen.“

Quelle: „Elsässer im Jungle Camp“, Elsässers Blog, 2009

Anmerkung:

Was soll man dazu sagen, Le Pen und ihre Partei waren für Sie 2009 also noch kein passender Spielkamerad. Pfui pfui, mit denen spiel ich nicht. Doch ganz anders sieht es heute aus. Vor den Wahlen in Frankreich wurde Le Pen von Ihnen gelobt und beworben.

Fragen an Jürgen Elsässer:

Wieso unterstützen Sie Le Pen jetzt? Wie kam es zu dem Sinneswandel? Ihre Distanzierungsversuche von damals klingen irgendwie systemkonform und politisch korrekt. Waren Sie zu diesem Zeitpunkt immer noch stark links-kommunistisch eingestellt? Wenn ja, sind Sie es aktuell immer noch?

Zitat 2:

„SED und CIA hatten recht, Zeitungen und Verlage im Nachkriegsdeutschland einer strengen Zensur zu unterwerfen.“

Quelle: Buch „Wenn das der Führer hätte erleben dürfen“, Konkret-Verlag, 1995

Anmerkung:

Das ist deutschfeindliche Alliierten-Propaganda vom Feinsten, Herr Elsässer! So etwas schreibt man nicht mal so nebenbei, nicht wahr? Sie fanden es damals also richtig, dass die SED und die CIA das taten.

Frage an Jürgen Elsässer:

Sehen Sie das heutzutage immer noch so?

Zitat 3:

„Die Staatenwelt hat einen großen Fehler gemacht, das deutsche Volk irgendwann aus der Beaufsichtigung zu entlassen und den Deutschen Demokratie zu gestatten.“

Quelle: Buch „Wenn das der Führer hätte erleben dürfen“, Konkret-Verlag, 1995

Fragen an Jürgen Elsässer:

Von welcher „Demokratie“ sprechen Sie da? Rothschild-Demokratie? Und sehen Sie das heutzutage immer noch so?

Zitat 4:

„Man kann Harris (Anm. d. R.: Gemeint ist Sir Arthur Travers Harris, auch bekannt als „Bomber-Harris“, Oberbefehlshaber des englischen RAF Bomber Command und verantwortlich für die vollständige Zerstörung von Dresden mit 500.000 Todesopfern) nicht zum Vorwurf machen, daß die Deutschen sich nicht einmal im Bombenhagel von ihrem Führer trennen wollten.“

Quelle: Buch „Wenn das der Führer hätte erleben dürfen“, Konkret-Verlag, 1995

Fragen an Jürgen Elsässer:

Nachdem sich jetzt jeder anständige Deutsche, so wie überhaupt jeder Mensch, der eine gewisse Moral besitzt, bei diesen menschenverachtenden Zeilen wahrscheinlich erst einmal übergeben musste, wollen wir von Ihnen etwas genauer wissen, was Sie der Welt damit sagen wollten. Was sollte das? Und wie stehen Sie heute dazu? Schämen Sie sich für diese deutschfeindliche Hetze?

Zitat 5:

„In der Hölle der Kleinfamilie können die Heranwachsenden keine Ich-Stärke ausbilden. Deswegen ist die Politik zur Bewahrung der patriarchalen Familie immer Konterrevolutionär.“

Quelle: Buch „Vorwärts und Vergessen“, Konkret-Verlag, 1996

Anmerkung:

Was für ein pseudowissenschaftlicher Schwachsinn!

Frage an Jürgen Elsässer:

Glauben Sie heute immer noch an diesen Unsinn?

Zitat 6:

„Aber warum die heterosexuelle Kleinfamilie? Warum keine Kommune? Kein lesbisches oder homosexuelles Paar? Sind alleinerziehende schlechter? Jedenfalls: Das Dreieck Vater-Mutter-Kinder(er) produziert in jeder Gesellschaftsform Autoritätszugehörigkeit.“

Quelle: Buch „Vorwärts und Vergessen“, Konkret-Verlag, 1996

Anmerkung:

Mit diesen Ansichten hätten Sie bei den Grünen doch sicher gute Karrierechancen.

Fragen an Jürgen Elsässer:

Was ging damals in Ihnen vor, als Sie diese Zeilen schrieben? Wie verträgt sich das mit patriotischen Vorstellungen und der Grundlinie von COMPACT?

Zitat 7:

„Dabei kommt einer nicht durch einschüchternde Verbote beschränkten Befriedung der genitalen Sexualität eine entscheidende Rolle zu. Wenn der genitale Lustgewinn des Kindes unterdrückt wird, beobachtet man später ein Vorherrschen prägenitaler Triebe, also zum Beispiel der Analen Tugenden Sauberkeit, Geiz, Pünktlichkeit, Ordnungswahn etc – Ein untrügliches Zeichen für autoritäre Charaktere.“

Quelle: Buch „Vorwärts und Vergessen“, Konkret-Verlag, 1996

Anmerkung:

Spätestens jetzt wären Sie doch der perfekte Kandidat für den Bundesvorsitz der Grünen.

Frage an Jürgen Elsässer:

Erinnert Sie das nicht auch an das typische Geschreibsel von Gender- und Kindersextheoretikern? Wie stehen Sie heute dazu?

Zitat 8:

„An der Entstehung der radikalen Linken hatte auch ich selbst keinen geringen Anteil, und ich muß mich dessen nicht schämen. Denn zu Beginn, im Jahre 1989, sah es tatsächlich so aus, als ob in der Mitte des europäischen Kontinents erneut der fette Koloß entstehen würde, der seine Nachbarn und die Welt im 20. Jahrhundert schon zweimal mit schrecklichen Kriegen überzogen hatte.“

Quelle: Buch „Angriff der Heuschrecken“, Pahl-Rugenstein Verlag, 2007

Anmerkung:

Ach so, wir Deutschen waren also angeblich an den Weltkriegen schuld. Ihre Geschichtskenntnis war zu diesem Zeitpunkt ja nicht gerade die beste. Wir hoffen, in Ihrem eigenen Interesse, dass sich das jetzt geändert hat.

Frage an Jürgen Elsässer:

Eine interessante Frage noch zu ihrem Geständnis über ihren Anteil an der Entstehung der radikalen Linken: Schämen Sie sich heute wenigstens dafür?

Zitat 9:

„Von mir kam 1990 die Idee, das ‘Nie wieder Deutschland’-Plakat für die zentrale Demonstration gegen die Wiedervereinigung mit Marlene Dietrich aufzumachen – die hatte ja tatsächlich mit den Alliierten gegen Nazi-Deutschland gekämpft und wollte hinterher ‘nie wieder’ zu den Krauts zurück. Der Slogan ‘Nie wieder Deutschland’ wurde von unserer Polit-Gruppe in Stuttgart zu Jahresanfang 1990 erfunden, im Zweifelsfall liegt das Copyright bei mir.“

Quelle: Buch „Angriff der Heuschrecken“, Pahl-Rugenstein Verlag, 2007

Anmerkung:

Ja, die liebe Marlene hatte Deutschland den Rücken gekehrt, weil Berlin, der damalige Sündenpfuhl Europas, plötzlich nicht mehr als ultraperverses Rotlichtmilieu zur Verfügung stand. Auf solche Leute, wie die Marlene, konnten und können wir daher auch weiterhin sehr gut verzichten. Ihre persönliche Motivation für das Erfinden antideutscher Parolen, Herr Elsässer, ist aber auch sehr interessant. Wer auch noch Anspruch auf ein so deutschfeindliches Zitat wie „Nie wieder Deutschland“ erhebt, der muss wirklich ein überaus gestörtes Verhältnis zur eigenen Herkunft haben.

Fragen an Jürgen Elsässer:

Wurden Sie von diesem gestörten Verhältnis zur eigenen Herkunft mittlerweile geheilt bzw. haben Sie sich selbst irgendwie davon befreien können? (Es muss ja so sein, sonst könnte man Ihren Worten der aktuellen Zeit wohl kaum Glauben schenken.)

Zitat 10:

„Die Spaltung Deutschlands war die größte historische Leistung der SED und bescherte Europa eine fünfzigjährige Ruhe vor dem furor teutonicus. Die psychischen Voraussetzungen sind das Ensemble derjenigen Eigenschaften, die sich zum Gesamtbild des ‘häßlichen Deutschen’ zusammenfügen: Obrigkeitshörigkeit, Staatsvergottung, Disziplin, Fleiß, Pünktlichkeit, Sauberkeit, Ordnungswahn, kurz all die Sekundärtugenden, von denen Oskar Lafontaine in seinen besseren Jahren zu Recht behauptete, daß man mit ihnen sehr gut ein KZ führen könne.“

Quelle: Buch „Vorwärts und Vergessen“, Konkret-Verlag, 1996

Anmerkung:

Sie haben da was übersehen, denn diese angeblich schlechten Sekundärtugenden haben dieses Volk auch immer Großes leisten lassen. Deshalb wollen auch alle hierher kommen, um von den geordneten Verhältnissen und dem Wohlstand mit zu partizipieren. Aber das hat sich ja sowieso bald erledigt. Durch die Massenverblödung und Überfremdung wird vieles, was mit Ordnung und Sauberkeit zu tun hat, bald verschwunden sein.

Frage an Jürgen Elsässer:

Wie sehen Sie das heute? Finden Sie diese „Sekundärtugenden“ immer noch schlecht?

Zitat 11:

„Die DDR praktizierte also nicht zu viel Antifaschismus, wie das dumme Schlagwort vom ‘verordneten Antifaschismus’ glauben machen will, sondern zu wenig.“

Quelle: Buch „Vorwärts und Vergessen“, Konkret-Verlag, 1996

Fragen an Jürgen Elsässer:

Haben wir momentan in der BRD auch zu wenig „Antifaschismus“? Wie kamen sie zu solch einer Meinung?

Zitat 12:

„Im Februar werden wir einen Toast auf Sir Arthur Harris ausbringen, dessen Luftflotte den sowjetischen Panzern ihren Vormarsch nach Berlin freibombten“

Quelle: Buch „Wenn das der Führer hätte erleben dürfen“, Konkret-Verlag, 1995

Anmerkung:

Der nächste Hammer! Viele unschuldige Menschen, auch Kinder und Frauen, fielen diesem Vormarsch zum Opfer. Denn die angebliche „Befreiung“ war ultra-brutal und widerwärtig!

Frage an Jürgen Elsässer:

Schämen Sie sich heute für eine solche Aussage?

Zitat 13:

„Und am 8. Mai würden wir uns gerne von Spezialisten des Mossad zeigen lassen, wie man deutsche Tornados sprengt.“

Quelle: Buch „Wenn das der Führer hätte erleben dürfen“, Konkret-Verlag, 1995

Fragen an Jürgen Elsässer:

Zion fanden Sie also auch mal ganz toll. Wie ist das heute? Wie stehen Sie zum Zionismus und dessen radikaler Politik? Wir sehen im Zionismus bzw. dem damit eng verwobenen Internationalismus das große Übel unserer Zeit und vor allem die Ursache für all unsere Probleme. Teilen Sie diese Ansicht?

Zitat 14:

„Wenn wir daher am 6. Juni auf etwas anstoßen, dann nicht auf die ‘Befreiung Deutschlands’, sondern auf die Pläne zu seiner Auflösung, die an jenem Tag im Jahre 44 noch in voller Blüte standen.“

Quelle: Buch „Wenn das der Führer hätte erleben dürfen“, Konkret-Verlag, 1995

Anmerkung:

Und wieder sind wir über Ihre Geschichtskenntnisse entsetzt!

Fragen an Jürgen Elsässer:

Welche „Befreiung“ meinten Sie? Glauben oder glaubten Sie tatsächlich an diesen alliierten Propagandabegriff? War das Massenvergewaltigen und Massenmorden an den Deutschen nach Kriegsende denn tatsächlich eine Befreiung? Und die Pläne zur Auflösung Deutschlands wurden doch nie wirklich aufgegeben. Das sehen wir doch heute ganz deutlich. Anscheinend haben Sie das auch endlich mal bemerkt, wenn Ihre aktuelle Einstellung zu der Thematik tatsächlich ehrlich ist. Ist sie das?

Zitat 15:

„Die Familie ist eine Charakterpest“

Quelle: Buch „Vorwärts und Vergessen“, Konkret-Verlag, 1996

Anmerkung:

Und wieder freuen sich die Grünen und alle linken Spinner!

Fragen an Jürgen Elsässer:

Wie kam es dazu, dass Sie solch ein Weltbild entwickelten? Wie sehen Sie „Die Familie“ heute?

Zitat 16:

„Külbel wirft mir vor, ich hätte „hart rechts angedockt“. Womit wird das begründet? Habe ich den Holocaust geleugnet, den Nazi-Faschismus verharmlost, Freiheit für Horst Mahler gefordert? Habe ich wenigstens Hitlers Autobahnen gelobt? Nichts dergleichen. Oder habe ich mich mit NPDlern oder ähnlichem Gesocks auf ein Podium gesetzt? Habe ich der „National-Zeitung“, der „Deutschen Stimme“ oder ähnlichen Blättchen ein Interview gegeben? Nichts dergleichen. Nicht einmal der „Jungen Freiheit“ habe ich ein Interview gegeben. Nichts in dieser Richtung wird sich von mir finden. Ich bin und bleibe Antifaschist: Die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz durch die Rote Armee ist für mich die größte Tat des 20. Jahrhunderts.“

Quelle: „Elsässer: Gegen den neuen Faschimus“, Elsässers Blog, 2009

Anmerkung:

Über die mangelnde Geschichtskenntnis, die hier abermals brutal zu Tage tritt, haben wir ja bereits gesprochen. Aber wie steht es mit Ihren ständigen Distanzierungsversuchen. Sogar von der doch stark gemäßigten Jungen Freiheit. Und die Aussage: „Ich bin und bleibe Antifaschist“. Das war 2009.

Fragen an Jürgen Elsässer:

Sind Sie immer noch Antifaschist? Und wie stehen Sie zur Antifa und dem Linksextremismus im Allgemeinen?

Darüber hinaus würden wir auch gerne wissen:

Wie stehen Sie eigentlich zum Bolschewismus/Kommunismus? Wie denken Sie über Lenin und Stalin? Zur Äußerung über Horst Mahler: Der Mann ist mittlerweile 81 Jahre alt und schwer krank. Weil er öffentlich seine freie Meinung äußert, war er lange Jahre im Gefängnis und soll jetzt wieder inhaftiert werden. Es könnte sein Todesurteil sein. Wie stehen Sie dazu? Finden Sie es richtig, dass man für eine bestimmte Meinung jahrelang ins Gefängnis gesperrt werden darf? (Und das in einem Land, in dem Schwerstkriminelle, Vergewaltiger, Psychopathen und Co. oft mit vergleichsweise milden Strafen davonkommen.)

Zitat 17:

„Aufgewärmt werden einige der zugkräftigsten Bilder der antisemitischen Propaganda: das raffende Kapital, das das schaffende kapital aussaugt; die jüdische Hochfinanz in der Wallstreet, die kein Vaterland kennt und die nationalen Volkswirtschaften um den Lohn ihrer Arbeit bringt. Diese offene Hetze gegen Juden war in den letzten Jahren in Westeuropa nur in Randbereichen virulent geworden.“

Quelle: Buch „Wenn das der Führer hätte erleben dürfen“, Konkret-Verlag, 1995

Anmerkung:

Aber die Rothschilds, Warburgs, Herr Soros und Co. sind doch alle Juden und natürlich Zionisten. Und selbstverständlich bringt diese Hochfinanz ganze Volkswirtschaften um ihren Besitz, um sich selbst zu bereichern. Das weiß doch mittlerweile jeder halbwegs vernünftige Mensch.

Fragen an Jürgen Elsässer:

Wie kamen Sie damals zu dieser verharmlosenden Einschätzung der Hochfinanz? Waren Sie naiv? Wie stehen Sie heute zu dieser Thematik?

Zum Ende noch ein interessanter Punkt, was die Diskussionskultur von COMPACT-Online angeht. Dort wurden vor kurzem Richtlinien für Kommentatoren veröffentlich. Wir wollen hier besonders Punkt 3 und 4 erwähnen:

3) Bitte unterlassen Sie Diskussionen über die Zeit zwischen 1933-45. Es sei denn, der Beitrag hat direkten inhaltlichen Bezug zum Artikel.

4) Verschonen Sie uns unbedingt mit Rassismus, Antisemitismus und Holocaustleugnung! Einige Kommentatoren versuchen, nachdem wir ein direktes Aussprechen des oben Genannten gelöscht hatten, es in späteren Kommentaren per Anspielung wieder einzuschmuggeln. Solches Spekulieren auf Grauzonen lohnt nicht, sondern führt ebenfalls zu Löschung. Jene, die diese Themen ins Zentrum ihres Weltbildes gestellt haben und keinen Kommentar ohne sie hinkriegen, mögen sich bitte woanders austoben.

Anmerkung:

Wirklich interessant. Also Heiko Maas hätte es sicherlich auch nicht besser formulieren können. Uns hingegen ist eine solche Form der Zensur fremd. Wir geben COMPACT insofern recht, dass endlose Beleidigungen, Androhungen usw. weder zielführend noch wünschenswert sind. Die freie Meinungsäußerung über bestimmte Sachverhalte, auch über die 12 Jahre und auch über heikle Themenbereiche, muss allerdings erlaubt sein. Man kann nicht auf der einen Seite die Zensur der BRD anprangern und auf der anderen Seite sich genau dieser Instrumentarien bedienen. Wir finden das ehrlich gesagt merkwürdig. Und vielen anderen Menschen geht das sicherlich genauso. Kleiner Tipp von uns: Nicht so stark nach der BRD richten und weniger zensieren.

Außerdem verwundert uns darüber hinaus diese rigorose Ablehnung der Vergangenheitsdiskussion, weil gerade Sie, Herr Elsässer, früher doch sehr oft von dieser Zeit gesprochen haben. Was wir ja durch die obigen Zitate sehr gut belegen können.

Frage an Jürgen Elsässer:

Warum wollen Sie, oder COMPACT, plötzlich nicht mehr darüber sprechen? Und wie soll der deutsche Schuldkomplex beseitigt werden, wenn wir nicht offen über die Vergangenheit diskutieren?

Lieber Herr Elsässer, wir bitten Sie wirklich aufrichtig unsere Fragen zu beantworten. Wenn nicht, dann müssen wir leider davon ausgehen, dass die obigen Zitate zum aktuellen Zeitpunkt immer noch Ihrer Meinung entsprechen. Das wäre dann für uns allerdings mehr als befremdlich. Und sicherlich auch für alle aufrechten Patrioten und die COMPACT-Abonnenten.

Quelle: http://www.anonymousnews.ru/2017/05/23/u...filtriert/

"Wenn Unrecht Gesetz wird,wird Rebellion Pflicht."
Eine private Nachricht an den Benutzer senden Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Kommentar schreiben 


[-]
Schnellantwort                        Wer nur schnell ein paar Zeilen eingeben will,ist hiermit gut beraten.
Nachricht
Gib hier deine Antwort zum Beitrag ein.


  • Editor
  • Editor

Spamschutz!
Sicherheitsfrage:
"Das Gegenteil von unten?"
Bitte die Antwort in die Textbox eintragen.Bitte nur Kleinbuchstaben!
Die Eingabe ist notwendig um automatisierte Beitragserstellungen zu vermeiden.





Deutsche Übersetzung: MyBBoard.de, Powered byMyBB, © 2002-2018 MyBB Group.